Von dem Moment an, in dem Sie Ihr Neugeborenes nach Hause bringen, ist Ihre Hauptsorge wahrscheinlich, ob es genug Nahrung bekommt, um stark und gesund zu werden. Aber unabhängig davon, ob Ihr Baby trinkt Muttermilch , Formel oder a Kombination der beiden , ist es natürlich und normal, dass sie nach und zwischen den Fütterungen spucken.

„Die überwiegende Mehrheit der Babys spuckt regelmäßig, besonders in den ersten Lebensmonaten“, sagt sie Rebekka Diamond , MD, ein pädiatrischer Krankenhausarzt in New York City und Assistenzprofessor für Pädiatrie an der Columbia University. „Der Grund, warum Babys so viel spucken, ist, dass ihr unterer Ösophagussphinkter nicht gut entwickelt ist, und das ist der Muskel, den unser Körper verwendet, um zu verhindern, dass Nahrung aus unserem Magen in unsere Speiseröhre zurückkehrt.“

Das Ausspucken ist normalerweise keine große Sache für Ihr Baby und etwas, das es mit der Zeit herauswachsen wird. Aber einige Arten von Spucken könnten ein gesundheitliches Problem signalisieren. Hier erfahren Sie, wie Sie den Unterschied zwischen normalem Spucken und anormalem Spucken erkennen, zusammen mit Tipps, wie Sie bei Bedarf Hilfe bekommen.

Was ist normales Spucken?

Während sich alle Babys in ihren Verdauungsgewohnheiten leicht unterscheiden, gibt es einige Merkmale, die die meisten gemeinsam haben 'glückliche Spucker' – Säuglinge, denen Spucke nichts ausmacht.

„Normale Babyspucke sieht aus und riecht fast wie Milch“, sagt Dr. Diamond. „Es hat eine helle oder weißliche Farbe und kann Klumpen von verdauter Milch enthalten. Sie riecht nicht ganz so mild oder angenehm wie echte Milch, aber sie hat in der Regel nicht den starken, unangenehmen Geruch von Erbrochenem älterer Menschen.“

Normale Spuckmengen können stark variieren, von ein paar Tröpfchen auf die eines Babys Einteiler zu einer totalen Durchnässung Ihres Hemdsärmels. Wenn Ihr Baby sich wohl fühlt und richtig wächst, ist die Tatsache, dass es zwischen den Mahlzeiten viel Milch produziert, wahrscheinlich kein Grund zur Sorge. „Manche Babys spucken viel aus – einmal oder sogar mehrmals bei jeder Mahlzeit. So viel hängt vom einzelnen Baby ab“, sagt Dr. Diamond.

Wie der Magen-Darm-Trakt von Säuglingen hilft, Muttermilch zu verdauen

Was ist abnormales Spucken?

Auch wenn es quälend sein mag, zuzusehen, wie Ihr Baby nach vielen oder den meisten Mahlzeiten Milch „verliert“, besteht wahrscheinlich kein Grund zur Sorge, wenn Qualität und Quantität des Spuckens gleich bleiben. Aber es gibt ein paar Anzeichen dafür, dass die Spuckgewohnheiten Ihres Babys a signalisieren könnten Problem mit ihrem Wachstum oder Gesundheit. Beachten Sie, dass, wenn Ihr Baby projektil erbricht, dies ein Zeichen für eine Pylorusstenose oder eine Blockade im Magen sein kann. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Änderungen in der Farbe

Die Farbe der Spucke Ihres Babys kann von Tag zu Tag leicht variieren, aber nicht viel. „Zum größten Teil sollte es diese hellweiße, cremefarbene oder gelbliche Farbe haben und nicht zu viele andere Farbtöne enthalten“, sagt Dr. Diamond.

Eine Farbe, die Sie nicht sehen möchten, ist Grün. „Dunkelgrüne Spucke kann bedeuten, dass etwas die Milch daran hindert, in den Darm zu gelangen“, erklärt Dr. Diamond. Hellgrüne oder gelbe Farben können ebenfalls ein Problem sein. „So sieht Galle aus und das kann bei Babys besorgniserregend sein“, sagt Kinderarzt und Stillberaterin Neela Sethi , MD, ein Botschafter von MAM Baby. Erbrechen von Galle kann ein Zeichen für eine schwere Erkrankung sein gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) .

Rot oder Schwarz sind andere Farben, die Flaggen aufwerfen können, weil sie anzeigen können, dass es welche gibt Blut in Spucke . Ihr Baby könnte Blutungen im Verdauungstrakt haben, ein weiteres mögliches Anzeichen für eine schwerwiegende GERD, die einen Anruf beim Kinderarzt Ihres Babys rechtfertigt.

Muttermilchfarbe, wie sie sich verändert und was normal ist

Übermäßige Lautstärke

Da sich die normale Spuckmenge von Baby zu Baby erheblich ändern kann, ist es schwierig, dieses Problem selbst zu identifizieren. „Es sieht so aus, als würde Ihr Baby die ‚ganze Flasche‘ ausspucken, aber das ist normalerweise nicht der Fall“, sagt Dr. Sethi. 'Es ist normalerweise viel weniger als das Baby verbraucht hat.'

Der sicherste Weg, um herauszufinden, ob Ihr Baby zu viel Milch ausspuckt, besteht darin, regelmäßige Termine beim Kinderarzt Ihres Babys zu vereinbaren, um zu beurteilen, wie Ihr Baby wächst. Wenn Ihr Baby wächst nicht stetig , können sie mehr Milch erbrechen, als gesund ist.

Wenn dein Baby ist dehydriert es kann auch ein Zeichen dafür sein, dass sie zu viel spucken. Häufige Anzeichen von Dehydrierung bei Babys sind weniger Wasserlassen, weniger Tränen beim Weinen und ein trockener, ausgedörrter Mund.

Bedrängnis beim Ausspucken

Wenn Erwachsene erbrechen, ist es unangenehm und unangenehm. Bei Babys ist das normalerweise nicht der Fall. „Milch ist mild und obwohl Babys die ganze Zeit aufstoßen, verursacht sie normalerweise keine großen Beschwerden“, sagt Dr. Diamond.

Aber wenn Ihr Kind ein „unglücklicher Spucker“ ist, könnte etwas nicht stimmen. „Wenn Babys ständig pingelig sind, wenn sie spucken, könnte es GERD oder eine Milcheiweißunverträglichkeit sein“, erklärt Dr. Diamond. Einige Babys sind empfindlich auf Kuhmilcheiweiß , was zu Umständlichkeit und kolik symptome wenn sie Milch aufnehmen (oder wieder hochbringen). Eliminieren Sie alle Milchquellen aus Ihrer Ernährung, wenn Sie stillen oder Formeln wechseln kann diese Probleme umkehren.

Wann Sie einen Arzt wegen Spucken aufsuchen sollten

Wenn Ihr Baby anfängt, ungewöhnliche Farben oder übermäßige Mengen zu spucken, wenden Sie sich an einen Arzt. „Sie sollten Ihren Kinderarzt auch aufsuchen, wenn Ihr Baby bei der Nahrungsaufnahme wählerisch zu sein scheint, anfängt, weniger Volumen pro Nahrungsaufnahme zu sich zu nehmen, beim Stillen den Rücken krümmt oder es einfach nicht gerne isst“, sagt Dr. Sethi.

Wenn es um Ihr Baby geht, betont Dr. Diamond, dass kein Problem zu klein ist, um Hilfe zu suchen. „Auch wenn Sie nicht wissen, ob es sich um ein Problem handelt, sondern nur besorgt sind, wenden Sie sich an Ihren Bereitschaftsdienst Kinderarzt oder vereinbaren Sie einen Gesprächstermin. Wir lieben es zu plaudern“, sagt sie.

Ein Überblick über die Ernährung Ihres Babys

Ein Wort von Verywell

Spucken ist ein völlig normales Verhalten bei Babys, insbesondere bei Kindern, die jünger als sechs Monate sind. Normalerweise stört das Spucken Ihren Kleinen nicht und sollte für Sie nicht mehr als ein kleines Ärgernis sein. (Deshalb stocken wir auf Spucktücher !) Beachten Sie jedoch alle besorgniserregenden Veränderungen in den Spuckmustern Ihres Babys und zögern Sie nicht, sie einem Kinderarzt mitzuteilen. Wenn Sie alle Aspekte des Ernährungszyklus Ihres Babys im Auge behalten, können Sie sicherstellen, dass es gesund und glücklich heranwächst.

Warum hat mein Baby Schluckauf?