Abtreibung kann sich wie ein schwieriges Thema anfühlen, über das man sprechen oder auch nur nachdenken muss. Dennoch sehen sich Millionen von Frauen der Aussicht auf eine unangemessene, unbeabsichtigte oder ungeplante Schwangerschaft oder eine Schwangerschaft, die abgebrochen werden muss, gegenüber medizinische Gründe . Auch wenn Abtreibung ein Tabu sein mag, darüber zu sprechen, treiben viele Frauen jedes Jahr ab, weil sich das als die beste Wahl für ihr Leben anfühlt.

Wenn Sie die Möglichkeit einer Abtreibung in Betracht ziehen, brauchen Sie gute Informationen und Ressourcen. Dieser Leitfaden soll Ihnen nicht die Entscheidung über die Abtreibung abnehmen – das ist eine zutiefst persönliche Entscheidung und sollte nach Rücksprache mit einem Arzt auf Ihren eigenen Bedürfnissen basieren.

Vielmehr beantwortet dieser Leitfaden Ihre grundlegenden Fragen zu Schwangerschaftsabbrüchen im Allgemeinen, wie die Verfahren aussehen und wo Sie sich bei der Entscheidungsfindung beraten lassen können.

Kann Ihr Teenager ohne Ihr Wissen eine Behandlung für eine sexuell übertragbare Infektion erhalten?

Was Sie über Abtreibungen wissen sollten

Es gibt viele Missverständnisse über Abtreibung da draußen. Fangen wir also von vorne an, mit den Gesetzmäßigkeiten der Abtreibung in den Vereinigten Staaten.

Gesetzmäßigkeiten

Seit 1973Reh gegen WadeEntscheidung, dass es in jedem Bundesstaat der Vereinigten Staaten legal ist, eine Abtreibung vornehmen zu lassen. Obwohl der einfache und leichte Zugang zu Abtreibungen und die Abtreibungsversicherung von Staat zu Staat und von Region zu Region unterschiedlich sind, ist es Ihr gesetzliches Recht, eine Abtreibung zu erhalten.

In einigen Staaten gibt es einen Mangel an Abtreibungskliniken oder Anbietern. Es kann auch eine Menge Bürokratie geben, die es schwierig macht, gute und klare Informationen über Ihre Möglichkeiten und den Versicherungsschutz für Abtreibungen zu erhalten.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie einen Arzt oder eine Klinik finden können, die den Eingriff für Sie durchführen können, können Sie sich an uns wenden Geplante Elternschaft für weitere Informationen, einschließlich Ihrer finanziellen Möglichkeiten. Heutzutage können Sie sogar einen virtuellen Termin mit Planned Parenthood vereinbaren, um herauszufinden, welche Optionen für eine Abtreibung in Ihrer Gemeinde am besten sind.

Wie häufig sind Abtreibungen?

Abgesehen davon, dass Abtreibungen legal sind, sind sie sehr verbreitet. Entsprechend der Amerikanisches College für Geburtshelfer und Gynäkologen (ACOG) , wird ein Viertel der Frauen in den USA bis zum Alter von 45 Jahren eine Abtreibung beantragen Geplante Elternschaft weist darauf hin, dass sogar Frauen, die bereits Kinder haben, abtreiben – sechs von zehn Frauen, die abtreiben, sind bereits Mütter.

Es gibt viele Gründe, warum eine Frau im gebärfähigen Alter eine Abtreibung anstrebt. Diese Gründe können nebensächlich sein; sie könnten das Ergebnis eines Traumas sein; und sie können medizinisch sein, einschließlich psychischer Erkrankungen.

ACOG listet mehrere dieser Gründe auf, darunter:

  • Fehlender Zugang zu Geburtenkontrolle
  • Versagen der Empfängnisverhütung
  • Vergewaltigen
  • Inzest
  • Häusliche Gewalt
  • Fötale Anomalien

Eine Frau kann lebensbedrohliche Schwangerschaftskomplikationen erleiden, bei denen die Abtreibung zum einzigen Mittel wird, um ihr Leben zu retten. Diese Komplikationen können umfassen:

Darüber hinaus können die Lebensumstände einer Frau – einschließlich Einkommen, Alter, Familienstand und wie viele andere Kinder sie bereits betreuen muss – ihre Entscheidung für eine Abtreibung beeinflussen.

Hier gibt es keine richtige Antwort: Jeder von uns hat seine eigene einzigartige Situation, und die Entscheidung für eine Abtreibung kann mehr als einen Grund gleichzeitig beinhalten.

Sind Abtreibungen sicher?

An Orten, an denen Abtreibung legal ist, ist sie normalerweise sehr sicher. Im Gegensatz dazu sind dort, wo Abtreibung illegal ist, Komplikationen und Todesfälle häufiger.

„Heute greifen jedes Jahr etwa 25 Millionen Frauen auf der ganzen Welt auf unsichere Abtreibungen zurück, und Komplikationen aus diesen unsicheren Verfahren machen bis zu 15 % aller Todesfälle bei Müttern aus, etwa 44.000 jährlich“, heißt es in der Stellungnahme des ACOG-Ausschusses 2020.

Das ACOG-Gutachten stellt auch fest, dass das Todesrisiko durch Abtreibung in den Vereinigten Staaten sehr gering ist: „Das Todesrisiko im Zusammenhang mit einer Geburt ist etwa 14-mal höher als das einer Abtreibung. In den Vereinigten Staaten erfolgen 88 % der Abtreibungen im ersten Trimester, wenn die Abtreibung am sichersten ist. Schwerwiegende Komplikationen bei Abtreibungen in allen Schwangerschaftsaltern sind selten.“

Wann können Sie eine Abtreibung haben?

Die Mehrzahl der Abtreibungen findet im ersten Trimester der Schwangerschaft (den ersten 12 Wochen) statt, was auch die allgemein sicherste Zeit für eine Abtreibung ist. In einigen Fällen werden Sie in der Lage sein, einen Anbieter zu finden, der Ihnen im zweiten Trimester eine Abtreibung vornimmt, aber da dies schwieriger zu bekommen sein kann, ist es am besten, sich im ersten Trimester behandeln zu lassen. Einige Abtreibungen finden nach 24 Wochen statt, aber das ist selten, und Sie müssen dafür einen medizinischen Grund haben.

Erhöht eine Abtreibung das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen?

Was sind die verschiedenen Abtreibungsverfahren?

Es gibt zwei Hauptarten von Abtreibungen: Abtreibungen in der Klinik und medizinische Abtreibungen.

Abtreibungen in der Klinik

Klinikinterne Abtreibungen finden in einer Arztpraxis oder Klinik statt. Sie werden von einem Arzt durchgeführt und beinhalten ein Absaugen der Schwangerschaft aus Ihrer Gebärmutter. Dieses Verfahren ist zu 99 % effektiv und schnell (etwa 10 Minuten), aber der gesamte Termin kann mehrere Stunden dauern.

Es gibt zwei Hauptarten von Abtreibungen in der Klinik:

  • Der Saugabbruch (Vakuumaspiration) ist am häufigsten und beinhaltet ein sanftes Vakuumabsaugen des Uterusinhalts. Dies kann im ersten Trimester und frühen zweiten Trimester der Schwangerschaft erfolgen.
  • Dilatation und Evakuierung (D&E) umfasst sowohl das Absaugen als auch die Verwendung medizinischer Instrumente, um die Schwangerschaft aus der Gebärmutter zu entfernen. Der Vorteil einer D&E besteht darin, dass sie später in der Schwangerschaft durchgeführt werden kann, normalerweise nach 16 Wochen oder mehr.

Medizinische Abtreibungen

Medizinische Abtreibung beinhaltet Pillen, die Ihre Schwangerschaft beenden. Einige werden oral eingenommen (unter der Zunge aufgelöst) und andere werden in die Vagina eingeführt.

Im Laufe von ein paar Tagen werden Ihnen mehrere Pillen verabreicht, die Ihren Körper veranlassen, die Schwangerschaft auszustoßen. Dies ähnelt einer Fehlgeburt und umfasst mehrere Tage oder Wochen mit Krämpfen oder Blutungen.

Medizinische Abtreibungen sind sehr effektiv, aber je früher sie durchgeführt werden, desto effektiver sind sie. Meistens werden medizinische Abtreibungen nach etwa neun Wochen der Schwangerschaft nicht empfohlen. Ein Hauptvorteil medizinischer Abtreibungen besteht darin, dass sie bequem von zu Hause aus durchgeführt werden können und keinen persönlichen medizinischen Eingriff beinhalten, der für manche Frauen traumatisierend sein kann.

Zu den üblichen Medikamenten, die eine Abtreibung induzieren, gehören:

  • Orales Mifepriston (Mifeprex)
  • Orales Misoprostol (Cytotec)

Weniger häufige Abtreibungsmedikamente sind:

Wie sieht die Genesung nach einer Abtreibung aus?

Sie erhalten Schmerzmitteloptionen zur Anwendung während und nach Ihrer Abtreibung und Eingriffen. Ihr Arzt oder Ihre Krankenschwester wird Ihnen auch schriftliche Anweisungen zur Genesung geben und wann Sie bestimmte Aktivitäten wieder aufnehmen können. Normalerweise treten Krämpfe und Schmerzen nur wenige Tage auf, aber Sie sollten damit rechnen, sich nach Ihrer Abtreibung einige Tage Zeit zum Ausruhen zu nehmen.

Selbst nach den anfänglichen Beschwerden werden Sie eine Woche oder länger an Blutungen leiden. Besorgen Sie sich also Binden, Tampons und Co Menstruationsbedarf . Sie können Ihre normalen Aktivitäten innerhalb von ein oder zwei Tagen nach einer Abtreibung wieder aufnehmen, aber es wird empfohlen, dass Sie einige Tage nach Ihrer Abtreibung auf schwere Übungen oder anstrengende Aktivitäten verzichten.

Neben der körperlichen Erfahrung kann die Genesung von einer Abtreibung eine intensive emotionale Erfahrung sein. Sie können Schuldgefühle, Sorgen, Traurigkeit und sogar Taubheit empfinden. Auf der anderen Seite können Sie Erleichterung verspüren. All diese Gefühle sind weit verbreitet und normal. Ihre Hormone verschieben sich auch von einem Schwangerschaftszustand in einen Nicht-Schwangerschaftszustand. Gehen Sie also in dieser Zeit sanft mit sich um. Finde vertrauenswürdige Freunde, denen du dich anvertrauen kannst.

Ihre Krankenschwester oder Ihr Arzt kann Ihnen einen Berater empfehlen, der Ihnen hilft, Ihre Gefühle zu sortieren. Ausatmen ist eine kostenlose Hotline, die Frauen, die kürzlich eine Abtreibung hatten, hilft, über ihre Gefühle zu sprechen.

Wo erhalten Sie Hilfe bei der Entscheidungsfindung?

Auch hier ist die Entscheidung für oder gegen eine Abtreibung eine zutiefst persönliche Entscheidung. Da Abtreibung immer noch als so tabu gilt, kann es schwierig sein, Ihre Gefühle und Bedenken selbst mit Ihren engsten Freunden oder Familienmitgliedern zu teilen.

Die gute Nachricht ist, dass es mehrere kostenlose und vertrauliche Ressourcen gibt, die Ihnen helfen, Ihre Gefühle zu sortieren und eine Entscheidung zu treffen, die sich für Sie richtig anfühlt. Diese Orte bieten mitfühlende, nicht wertende Beratung und helfen Ihnen, in sich selbst nach einer Entscheidung zu suchen, die sich richtig anfühlt.

Ressourcen

Geplante Elternschaft ist eine Anlaufstelle für Abtreibungen und bietet kostenlose und kostengünstige Beratung für Frauen, die Schwierigkeiten haben, diese Entscheidung zu treffen. Auch virtuelle Termine sind möglich.

Alle Optionen ist eine kostenlose Hotline, die Sie anrufen können, um mit einem Berater zu sprechen, der Ihnen helfen kann, über Ihre Entscheidung zu sprechen, und Ihnen hilfreiche Ressourcen zur Verfügung stellt.

Ein Wort von Verywell

Die meisten Frauen erleben keine langfristigen emotionalen Narben durch Abtreibungen, aber das bedeutet nicht, dass die Erfahrung für manche Frauen nicht intensiv oder sogar traumatisch ist. Es ist wichtig zu verstehen, dass intensive Gefühle nach einer Abtreibung normal sind und nicht unbedingt bedeuten, dass Sie nichts falsch gemacht haben oder dass Sie sich nicht bald wieder wie Sie selbst fühlen werden.

Wenn Sie jedoch anhaltende Gefühle haben, die es schwierig machen, sich normal zu fühlen oder in Ihrem täglichen Leben zu funktionieren, ist es wichtig, dass Sie einen Therapeuten oder Berater finden, mit dem Sie sprechen können. Auch hier können Orte wie Planned Parenthood Beratungsoptionen anbieten. Sie können auch einen Psychotherapeuten oder Psychiater finden, der Ihnen bei der Bewältigung Ihrer psychischen Probleme hilft. Denken Sie daran, dass Ihr Glück und Ihr Wohlbefinden wichtig sind und Pflege und Aufmerksamkeit verdienen.