Schwangerschaftsverlust kann für jeden herzzerreißend sein, selbst für diejenigen, die relativ schnell und einfach schwanger werden. Für diejenigen, die seit langem versuchen, schwanger zu werden – insbesondere nach Fruchtbarkeitsbehandlungen – kann der Verlust besonders verheerend sein.

Fehlgeburt danach IVF kann einen Verlust von Tausenden von Dollar bedeuten und möglicherweise die Möglichkeit, es erneut zu versuchen. Viele erhalten keinen Versicherungsschutz für teure Fruchtbarkeitsbehandlungen und es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Paar nur genug Geld hat, um es ein- oder zweimal zu versuchen. Es ist wichtig, die Notwendigkeit von Sensibilität und Unterstützung zu erkennen.

Was man nicht sagen sollte

Die Leute meinen es normalerweise gut, aber zu jemandem, der eine Fehlgeburt hatte, werden viel zu oft die falschen Worte gesagt. Tatsächlich stammen einige dieser unsensiblen Aussagen sogar von Kollegen Überlebende der Unfruchtbarkeit . Wenn Sie einen Freund oder ein Familienmitglied haben, der nach einer Unfruchtbarkeit eine Fehlgeburt erlitten hat, stellen Sie sicher, dass Sie diese sieben Dinge nicht sagen.

Zumindest wissen Sie, dass Sie schwanger werden können

Wenn eine Person seit Jahren versucht, schwanger zu werden, schwanger werden und dann das Baby zu verlieren ist nicht beruhigend. Wenn überhaupt, kann es ihre Angst davor verstärken wieder schwanger werden .

Niemand, der Unfruchtbarkeit durchmacht, ist naiv in Bezug auf das Risiko einer Fehlgeburt, aber bis er einen Schwangerschaftsverlust erlebt, ist es schön, an der Idee festzuhalten, dass er ein Baby bekommen könnte, wenn er nur schwanger werden könnte.

Jetzt sind sie nicht nur besorgt, dass sie niemals schwanger werden – sie machen sich auch Sorgen, dass sie, selbst wenn sie schwanger werden, möglicherweise kein gesundes Baby zur Welt bringen.

Zumindest haben Sie eine Schwangerschaft erlebt

Diese Art von Kommentar ist in Fruchtbarkeitsforen üblich. Aber es ist keine unterstützende Sache zu sagen. Schwanger zu werden ist nicht das Ziel. Das Ziel ist es, tatsächlich ein Baby zu bekommen und dieses Kind zu erziehen.

Der Kommentator wünscht sich eindeutig, dass er eine Schwangerschaft erleben könnte, und er macht diesen Kommentar von einem Ort aus, an dem er verletzt ist. Aber es ist immer noch kein Trost für die Person, die mit einem Schwangerschaftsverlust zu tun hat. Wenn jemand eine Fehlgeburt hat, ist es wichtig, Ihre Unterstützung zu zeigen, anstatt zu versuchen, seine Schmerzen durch Vergleiche zu minimieren.

Jetzt wissen Sie, was zu tun ist, um schwanger zu werden

Wenn die Dinge nur so einfach sein könnten. Wenn Leute diesen Kommentar abgeben, denken sie wahrscheinlich, dass sie lustig sind. Oder vielleicht denken sie, dass es ermutigend ist. Aber dieser Kommentar ist keines dieser Dinge.

Indem Sie das sagen, implizieren Sie, dass das Problem die ganze Zeit darin bestand, dass das Paar es nicht wusstewieum schwanger zu werden – als ob ihnen irgendeine Fähigkeit, Wissen oder Zauberformel fehlte. Fruchtbarkeit und Schwangerschaft funktionieren so nicht.

Es gibt keine Garantien für irgendjemanden. Auch wenn Sie es mit einer IVF versuchen Eizellspender – die Behandlung mit der höchsten Erfolgsrate – Sie sind kein Baby garantiert. Nehmen wir außerdem an, IVF hat sie schließlich schwanger gemacht. Sie haben möglicherweise nicht die Mittel, um es erneut zu versuchen. Dabei ist der emotionale und körperliche Stress, dem ein IVF-Zyklus ein Paar aussetzt, noch nicht einmal berücksichtigt.

Gott/Mutter Natur hat entschieden, dass du nicht bereit bist

Versuchen Sie nicht, für Gott oder Mutter Natur zu sprechen. Während manche Menschen Trost in Religion oder Spiritualität finden, ist dies etwas, das von innen kommen muss, um effektiv zu sein. Es von jemand anderem zu hören, ist fast immer schmerzhaft.

Außerdem ist es nicht im geringsten beruhigend zu glauben, dass sie „noch nicht bereit waren“ oder dass sie irgendwie durch diese Fehlgeburt bestraft werden. Außerdem ist ein Kommentar wie dieser beleidigend und verletzend und macht die Mutter für den Schwangerschaftsverlust verantwortlich.

Überreagieren Sie nicht. Du hast eine Schwangerschaft verloren, kein Baby

Entlassung der Kummer die auf einen Schwangerschaftsverlust folgen können, ist üblich. Für viele Frauen, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden, sehen sie nur die zweite rosa Linie auf a Schwangerschaftstest reicht aus, um sich bereits mit dem potenziellen Baby verbunden zu fühlen, das sich in ihm entwickelt.

Die emotionale Bindung zwischen Mutter, Vater und Kind beginnt in dem Moment, in dem sie erfahren, dass sie schwanger sind.

Die Mutter und der Vater können anfangen, sich vorzustellen, wie sie das Baby nennen werden, ob sie denken, dass es ein Junge oder ein Mädchen ist, und wie sie das Kinderzimmer dekorieren möchten. Einige gehen sogar früh in der Schwangerschaft los und kaufen ein kleines Spielzeug oder Outfit, um die Erfahrung real werden zu lassen. Sie verbinden sich stark mit dem Traum eines Kindes. Diesen Traum zu verlieren bedeutet, ein Baby zu verlieren – nicht „nur“ eine Schwangerschaft.

Du warst einfach zu gestresst

Sprich mir nach: Betonen tutnichtFehlgeburt verursachen. Es ist völlig normal, sich Sorgen – und Stress – über die Schwangerschaft zu machen, nachdem man mit Unfruchtbarkeit gekämpft hat.

Eine Frühschwangerschaft nach einer Kinderwunschbehandlung ist oft medizinisch belastender, weil die werdende Mutter möglicherweise mehr ausgesetzt ist scannt und Blutuntersuchungen, um festzustellen, ob sich die Schwangerschaft normal entwickelt. Geben Sie nicht ihrem Stress die Schuld. Es ist unwahr und so verletzend.

Haben Sie viel scharfes Essen gegessen oder viel Sport getrieben?

Mit anderen Worten: „Was haben Sie getan, um dies zu bewirken?“ Versuchen Sie nicht, sie für den Verlust verantwortlich zu machen, den sie erleiden. Zunächst einmal ist es äußerst unwahrscheinlich, dass irgendetwas, das sie getan haben, die Fehlgeburt verursacht hat. Schwangerschaftsverlust – insbesondere früher Schwangerschaftsverlust – ist selbst bei Frauen, die nicht mit Unfruchtbarkeit konfrontiert sind, üblich.

Am häufigsten ist ein vorzeitiger Schwangerschaftsverlust auf einen Chromosomenfehler zurückzuführen, der zum Zeitpunkt der Befruchtung bestand. Es gibt nichts, was die Mutter hätte tun können, um den Verlust zu verhindern, und sie hat den Verlust sicherlich nicht verursacht.

Menschen neigen dazu, Schuldzuweisungen zu machen, um sich sicherer zu fühlen. „Sie haben ihre Schwangerschaft wegen XYZ verloren, also solange ich XYZ nicht mache, werde ich keine Fehlgeburt haben.“ Aber so funktioniert das nicht. Also lass die Schuld fallen. Ihr Freund oder Familienmitglied hat die Fehlgeburt nicht verursacht.

Was soll man stattdessen sagen

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die richtigen Worte zu finden, beginnen Sie damit, darüber nachzudenken, was Ihnen jemand in der gleichen Situation sagen soll. Versuchen Sie dann, von diesem Ort der Liebe und Sorge aus zu sprechen.

Denken Sie daran, dass viele Frauen dazu neigen, sich selbst die Schuld zu geben, wenn sie einen Schwangerschaftsverlust erleiden, und oft viel Scham und Schuldgefühle erleben. Wenn Sie sich daran erinnern, dass sie sich wahrscheinlich verletzen und sich selbst die Schuld geben, sollten Sie daher vorsichtig mit Ihren Worten umgehen.

Das Ziel ist es, sie daran zu erinnern, wie sehr du sie liebst und dass du für sie da bist. Aber Sie müssen sich nichts Kompliziertes oder Langwieriges einfallen lassen, um Ihre Unterstützung auszudrücken. Einfach zu sagen: „Es tut mir so leid“, reicht aus, um sie in dieser schmerzhaften Zeit zu verankern.

Was soll ich sagen

  • Sei sanft zu dir selbst.
  • Brauchst du irgendetwas?
  • Wie geht es dir?
  • Wie kann ich helfen?
  • Ich liebe dich.
  • Ich bin für dich da.
  • Es tut mir Leid.

Scheint zu einfach? Nein überhaupt nicht. Manchmal sind die einfachsten Unterstützungsbekundungen die geeignetsten. Das Wichtigste ist, dass Sie Ihren Freund oder Ihr Familienmitglied wissen lassen, dass sie nicht allein sind und dass Sie an sie denken.

Ein Wort von Verywell

Wenn Sie einen Freund oder ein Familienmitglied haben, das kürzlich nach einer IVF eine Fehlgeburt erlitten hat, ist es wichtig, dass Sie ihm/ihr mitteilen, dass Sie an ihn denken und dass er Ihnen leid tut. Wenn du schweigst, auch wenn du Angst hast, noch mehr Schmerzen zu verursachen, fühlt sie sich nur noch einsamer und isolierter.

Lassen Sie sie wissen, dass Sie für sie da sind, aber lassen Sie sie bei allen Gesprächen die Führung übernehmen. Manche Menschen werden ihren Schmerz durch Reden verarbeiten wollen, während andere nicht darüber reden wollen. Achte nur darauf, dass du vorsichtig mit deinen Worten bist und vermeide es, ihren Verlust wegzuerklären oder zu minimieren. Dadurch fühlen sie sich nur noch verwirrter und verärgerter.

Erhöht IVF mein Fehlgeburtsrisiko?