Die zentralen Thesen

  • Die Delta-Variante, ein Stamm von COVID-19, ist ansteckender und verursacht schwerere Krankheiten als andere Varianten.
  • Schwangere haben ein geschwächtes Immunsystem. Der Abschluss der Delta-Variante während der Schwangerschaft kann Ihr Baby dem Risiko einer Frühgeburt aussetzen.
  • Mediziner empfehlen schwangeren Frauen, ihr Risiko einer Ansteckung mit der Delta-Variante durch Impfung, Händewaschen, Masken und andere Sicherheitsvorkehrungen zu senken.

Wenn Sie ein Baby erwarten, sind Sie möglicherweise besorgt über die Möglichkeit, sich mit der COVID-19-Delta-Variante zu infizieren. Wie frühere Virusstämme kann die Delta-Variante für Schwangere und ihre ungeborenen Kinder gefährlicher sein. Experten beantworten die Fragen der Eltern zu diesem Stamm von COVID-19.

Details der Delta-Variante

Patienten, die sich mit der Delta-Variante infizieren, können demnach schwerwiegendere medizinische Komplikationen haben, wenn sie schwanger sind Sherry Ross , MD, ein Experte für Geburtshilfe/GYN und Frauengesundheit am Gesundheitszentrum von Providence Saint John in Santa Monica, Kalifornien. „Medizinische Komplikationen umfassen eine Zunahme der Inzidenz von Lungenentzündungen, Einweisungen auf die Intensivstation und die Notwendigkeit einer Intubation“, sagt sie.

Dr. Ross sagt auch, dass die Delta-Variante ansteckender ist als die ursprüngliche Variante von COVID-19. Dies macht es gefährlicher und verbreitet sich leichter auf alle, einschließlich schwangerer Menschen.

Ronald Dixon, MD

[Die Delta-Variante] ist doppelt so ansteckend wie der ursprüngliche COVID-19-Stamm und 60 % ansteckender als der Alpha-Stamm.

— Ronald Dixon, MD


'Die erhöhten Risiken hängen mit der Infektiosität von Delta zusammen', sagt Dr. Ronald Dixon, Arzt für Innere Medizin und CEO von CareHive . „Er ist doppelt so ansteckend wie der ursprüngliche COVID-19-Stamm und 60 % ansteckender als der Alpha-Stamm (früher bekannt als UK/B.1.1.7-Variante), der für frühere Wellen der Pandemie während des gesamten Jahres verantwortlich war Welt. Delta ist jetzt der dominierende Stamm in den USA und für über [98 %] der Neuinfektionen verantwortlich.“

Halten Sie Ihre Familie während der Coronavirus-Pandemie gesund

Risiken für Schwangere

Sowohl die ursprüngliche COVID-19-Variante als auch die Delta-Variante tragen eine erhöhtes Frühgeburtsrisiko . Dies liegt an der Wirkung des Virus auf das bereits geschwächte Immunsystem einer schwangeren Person, sagt Dr. Ross. Darüber hinaus ist es wahrscheinlicher, dass Schwangere mit COVID-19 per Kaiserschnitt entbinden als Menschen ohne das Virus.

Die respiratorischen Wirkungen der Delta-Variante und des ursprünglichen Stamms können schwangeren Menschen Probleme bereiten, sagt er Cindy M. Herzog , MD, PhD, FACOG. Dr. Duke ist ein vom Vorstand zertifizierter Gynäkologe, Fruchtbarkeitsarzt, Virologe und medizinischer und Laborleiter des Nevada Fertility Institute.

„Es ist von Anfang an ansteckender und scheint schwerwiegendere respiratorische Manifestationen zu haben“, sagt sie. 'Dies ist sehr bedeutsam, wenn man bedenkt, dass schwangere Patientinnen zu Studienbeginn dazu neigen, im Vergleich zu nicht schwangeren Personen mehr pro Minute zu atmen.'

Ist es für Kinder sicher, während COVID-19 draußen zu spielen?

Symptome der Delta-Variante in der Schwangerschaft

Die Delta-Variante kann genauso aussehen und sich anfühlen wie die ursprüngliche COVID-19-Sorte. Symptome können Fieber, Schüttelfrost, trockener Husten, Kurzatmigkeit, Muskel-/Körperschmerzen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Müdigkeit, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Geschmacks- oder Geruchsverlust sein, sagt Dr. Ross.

Einer der Hauptunterschiede für Schwangere mit der Delta-Variante besteht darin, dass sie einen raschen Rückgang ihrer Gesundheit erfahren können. „Schwangere Frauen können schneller krank werden, insbesondere in den Atemwegen“, sagt Dr. Ross.

Lisa Hanshard , MD, ein vom Vorstand zertifizierter reproduktiver Endokrinologe am Texas Fertility Center, stimmt zu. Sie erklärt, dass Schwangere mit größerer Wahrscheinlichkeit an einer schweren Erkrankung durch COVID-19 erkranken als Nichtschwangere.

Sherry Ross, MD

Schwangere können schneller krank werden, vor allem in den Atemwegen.

— Sherry Ross, MD

Der COVID-19-Impfstoff und die Schwangerschaft

Der COVID-19-Impfstoff ist der beste Schutz für werdende Eltern und ihr Baby, sagt Dr. Hansard. Die ansteckende Natur der Delta-Variante und ernstere Risiken, wenn eine schwangere Person sich damit infiziert, bedeuten, dass der COVID-19-Impfstoff der beste Schutz ist.

Ursprünglich bestand Unsicherheit bezüglich der Sicherheit des Impfstoffs während der Schwangerschaft. Es wird jedoch jetzt von Ärzten in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern allgemein empfohlen.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) geben an, dass der COVID-19-Impfstoff während der Schwangerschaft sicher und wirksam ist. Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass geimpfte Schwangere Babys zur Welt bringen, die im Mutterleib COVID-19-Antikörper entwickelt haben.

„Dies ist wichtig, da die Fähigkeit eines Neugeborenen, eigene Antikörper zu bilden, bis etwa 6 Monate nach der Geburt noch nicht vollständig ausgereift ist“, sagt Dr. Duke. „Wenn sie auch nach der Geburt weiterhin Muttermilch von ihrer geimpften Mutter oder Trägerin erhalten, erhalten sie auch weiterhin eine Auffüllung mit neutralisierenden Antikörpern.“

Forscher verfolgen weiterhin die Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs für Schwangere. Studien kommen weiterhin zu dem Schluss, dass es eine hervorragende Option zur Verhinderung von COVID-19-Krankenhausaufenthalten ist.

Dr. Duke möchte, dass die Menschen wissen, dass der Impfstoff Ihrem Baby nicht schaden wird. „Die Impfstoffe passieren die Plazenta nicht“, sagt sie.

„Spike-Protein verursacht keine Fehlgeburt. Spike-Protein verursacht keine Unfruchtbarkeit. Die während der Menstruation beobachteten Veränderungen sind vorübergehend und was man bei jedem sehen würde, der eine Immunantwort auslöst, spiegeln in keiner Weise eine gesundheitliche Veränderung durch Impfstoffe wider“, sagt Dr. Duke.

Die neuesten Antworten auf Ihre Fragen zu den COVID-19-Impfstoffen

COVID-19 und Frühgeburt

Die Schwangerschaft ist bereits eine Belastung für den Körper einer gesunden Person, einschließlich Herz und Lunge. Wenn eine Patientin bereits mit einer Krankheit zu kämpfen hat, kann es notwendig sein, Wehen einzuleiten oder einen Kaiserschnitt durchführen um die entzündlichen Stressoren auf den Körper zu lindern, sagt Dr. Duke.

„Infektionen oder Blutgerinnsel, die die Plazenta aushöhlen, können auch dazu führen, dass die schwangere COVID-19-Patientin entbunden werden muss“, erklärt sie. '[Dies ist], um den Fötus zu retten, der dann möglicherweise einen verminderten oder keinen Blutfluss durch die Plazenta erhält.'

Ihr Baby wird nicht automatisch zu früh geboren, wenn Sie COVID-19 haben. Vielmehr kann Ihr Arzt die Entscheidung treffen, Ihr Baby früher zur Welt zu bringen, um Ihre Gesundheit zu schützen.

Frühgeburt, sagt Dr. Duke, kann mehr bedeuten Komplikationen für das Baby . Dazu gehören Atemprobleme als Folge einer schlechten Lungenentwicklung, Gehirn- und neurologische Beeinträchtigungen, Blindheit, die Notwendigkeit wiederholter Operationen und andere Bedenken.

„Noch im Mutterleib stellt eine Delta-Infektion für die Mutter ein Sepsis-Risiko dar“, sagt sie. '[Es besteht auch das Risiko von] Blutgerinnseln, die einen Schlaganfall der Plazenta verursachen können, der zu fötalem Leiden oder sogar zu einer Totgeburt führen kann.'

Wie früh kann ein Baby geboren werden?

Wie können Schwangere Delta vermeiden?

Während alle oben genannten Experten empfehlen Impfung Als wichtigstes Mittel, um zu verhindern, dass Schwangere sich mit der Delta-Variante anstecken, gibt es zusätzliche Möglichkeiten, sich zu schützen:

  • Vermeiden Sie überfüllte Gebiete und Flugreisen.
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie erkältungsähnliche Symptome haben.
  • Berühren Sie nicht Ihr Gesicht.
  • Üben Sie soziale Distanzierung, indem Sie zwei Meter von anderen entfernt bleiben.
  • Verwenden Sie Händedesinfektionsmittel mit mindestens 60 % Alkohol.
  • Waschen Sie Ihre Hände mindestens 20 Sekunden lang mit Wasser und Seife.
  • Tragen Sie Ihre Maske und ermutigen Sie Ihre Umgebung, dies ebenfalls zu tun.

Was das für Sie bedeutet

Die Delta-Variante ist leichter von Mensch zu Mensch übertragbar und kann insbesondere bei bereits immungeschwächten Schwangeren zu schwereren Erkrankungen führen. Wenn Sie schwanger sind, können Sie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen, um eine Ansteckung mit dieser Variante zu vermeiden, und sollten sich an Ihren Arzt wenden, wenn Sie erkältungsähnliche Symptome haben.

Die Informationen in diesem Artikel sind zum angegebenen Datum aktuell, was bedeutet, dass neuere Informationen möglicherweise verfügbar sind, wenn Sie diesen Artikel lesen. Die neuesten Updates zu COVID-19 finden Sie auf unserer Coronavirus-News-Seite .

Schwangere und Stillende können den COVID-19-Impfstoff sicher erhalten