Wenn Sie mehr Milch produzieren müssen, ist Power Pumping oft eine effektive Möglichkeit, dies zu tun steigern Sie Ihre Milchproduktion . Power Pumping wird auch Cluster Pumping genannt, da es dem eines Babys nachempfunden ist Cluster-Feeding Sitzungen (häufige Stillsitzungen mit minimalen Pausen), was zu einem erhöhten Milcheinschuss führt und hilft, die Milchproduktion anzuregen.

Bevor Sie mit dem Power Pumping beginnen, sollten Sie einige Dinge beachten. Überlegen Sie, warum es zu einem Einbruch kommen könnte Ihre Milchversorgung sowie andere Möglichkeiten, das Angebot zu erhöhen. Außerdem ist es wichtig zu wissen, ob Ihre Milchversorgung wirklich unzureichend ist oder nicht.

Reduzierte Milchversorgung

Es gibt viele Gründe, warum Ihr Milchvorrat zur Neige gehen könnte – wenn es tatsächlich zur Neige geht. Es kann schwierig sein zu wissen, ob Sie genug Milch produzieren, und einige Mütter machen sich am Ende unnötige Sorgen. Es kann besonders schwierig sein zu sagen, wann Stillen da Sie nicht sehen können, wie viel Milch in Ihr Baby gelangt.

Sie sehen jedoch, was herauskommt. Also, wenn Ihr Baby ist Herstellung regelmäßig schmutziger und nasser Windeln , gibst du deinem Baby wahrscheinlich genug zu essen. Wenn das Wachstum Ihres Babys auf dem richtigen Weg ist, ist dies ein weiterer Hinweis darauf, dass Ihre Milchproduktion mehr als ausreichend ist.

Wenn Sie Bedenken hinsichtlich Ihrer Milchproduktion oder des Wachstums Ihres Babys haben, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt.

Wenn Sie sich Sorgen machen, weil Sie nicht viel Milch bekommen, wenn Abpumpen nach dem Stillen , Ihre Versorgung mag in Ordnung sein, aber es bleibt einfach nicht viel 'Extra' zum Pumpen übrig. Sie könnten auch eine Volumenänderung feststellen, da ein Baby effektiver Milch bekommt als eine Pumpe.

Aber es ist auch ganz normal, dass die Milchproduktion nachlässt, besonders wenn Sie nicht oft oder regelmäßig pumpen oder stillen. Wenn Sie also hauptsächlich pumpen und eine Verringerung der Leistung bemerken, dann könnten mehrere Tage Kraftpumpen die Antwort darauf sein Beleben Sie Ihre Versorgung .

Leistungspumpen

Sehr gut / Brianna Gilmartin

Angebot und Nachfrage

Ihre Muttermilchproduktion steht in direktem Zusammenhang damit, wie viel Milch Ihr Körper für Ihr Baby benötigt. Ihr Körper bekommt dieses Feedback von der Zeit, die Sie mit dem Stillen verbringen und/oder Pumpen und die Saugqualität (hungrige Babys mit guter Verriegelung und medizinischer Qualität elektrische Pumpen sind am effizientesten).

Grundsätzlich gilt: Je mehr Sie stillen und/oder abpumpen, desto mehr Milch produzieren Sie. Allerdings ist es nicht immer so einfach.

Manche Frauen scheinen das zu tun mehr Milch produzieren als andere und/oder ihre Körper sind empfänglicher für das Pumpen. Außerdem wird Ihre Milchmenge im Laufe der Zeit variieren – sogar im Laufe eines Tages.

Viele Frauen stellen fest, dass ihre Versorgung morgens am größten ist (da Ihr Körper Ihr Baby nach dem Schlafen auftanken möchte) und am späteren Nachmittag oder frühen Abend (nach einem ganzen Tag des Stillens und/oder Abpumpens) geringer ist. Allerdings wird jeder Frauenkörper seinen eigenen Milchproduktionsrhythmus haben.

Antworten auf Ihre Stillfragen

Darüber hinaus wird die Milchproduktion aufgrund einer Reihe von Faktoren über Wochen und Monate schwanken und fließen, darunter die sich ändernden Essgewohnheiten und Wachstumsschübe Ihres heranwachsenden Babys, Ihre Still- und Abpumpgewohnheiten, Ihre Gesundheit, Stresslevel , und allgemeines Wohlbefinden, und die Einführung fester Nahrung .

Wenn Sie nach Bedarf ohne andere Nahrungsergänzung oder Abpumpen stillen, passt sich Ihre Versorgung im Allgemeinen den Anforderungen Ihres Babys an. Bei einer Kombination aus Stillen und Abpumpen oder ausschließlichem Abpumpen kann das Thema Versorgung etwas kniffliger werden.

Ein Säugling ist effektiver als jede Pumpe, daher kann es beim Abpumpen schwieriger sein, eine ausreichende Versorgung aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie derzeit Vollzeit stillen und versuchen, abzupumpen ein Gefrierfach aufbauen oder um etwas für eine bevorstehende kurze Trennung aufzubewahren, kann es schwierig sein, zusätzliche Milch zu bekommen, da Ihr Baby möglicherweise den größten Teil Ihres Vorrats verbraucht.

Möglicherweise müssen Sie mehrmals abpumpen, um genug Milch für eine Fütterung zu erhalten – und das ist normal. Es ist auch normal, in den ersten Wochen oder Monaten nach der Geburt ein Überangebot an Milch zu haben, da sich Ihr Körper darauf einstellt, die optimale Menge zu produzieren. Wenn Ihr Baby in eine Routine gerät und sich Ihre Versorgung reguliert, kommt es manchmal zu einer Abnahme – aber diese Abnahme ist nur relativ zu Ihrer früheren Überversorgung.

Wie viel Muttermilch braucht Ihr Baby?

Andere Faktoren

Neben der Häufigkeit des Stillens und Abpumpens können auch andere Faktoren Ihre Milchproduktion beeinflussen. Diese können Folgendes umfassen:

  • Alkohol trinken
  • Hormone
  • Erkrankung
  • Flüssigkeitsmangel
  • Schlafmangel
  • Natürliche Variationen bei Frauen
  • Nicht genügend Kalorien zu sich nehmen
  • Einige Medikamente
  • Betonen

Hormone können bei einer verminderten Zufuhr eine Rolle spielen Eisprung und Menstruation (was auch vorkommen kann, wenn Sie ausschließlich stillen und/oder abpumpen) führt oft zu einem kurzzeitigen Versorgungsabfall. All diese Faktoren sollten berücksichtigt werden, von denen viele oft durch zusätzliche Ruhe und Selbstfürsorge behoben werden können.

Sobald Sie festgestellt haben, dass Ihr Vorrat niedrig ist, und Sie eines der oben genannten Probleme behoben haben, die sich auf Ihren Vorrat auswirken könnten, sind Sie bereit, Cluster Pumping auszuprobieren.

Was ist Power-Pumping?

Power Pumping soll Ihrer Versorgung einen Schubs geben. Es simuliert Clusterfeeding, d.h. wenn Ihr Baby sehr häufig stillt, was Ihren Körper dazu veranlasst, mehr Milch zu produzieren. Im Wesentlichen geht es darum, Ihre Milchversorgungskette in Gang zu bringen, damit Sie einen Milchvorrat für Ihr Baby anlegen können.

Kraftpumpen ersetzt nicht das regelmäßige Pumpen oder Stillen. Stattdessen soll es zusätzlich zu Ihrer normalen Routine durchgeführt werden. Es kann jedoch eine regelmäßige Abpumpsitzung ersetzen.

Diese Strategie funktioniert am besten, wenn Sie teilweise oder die ganze Zeit mit der Flasche füttern. Wenn Ihr Baby häufig gestillt wird, wird es für Ihren Körper eine Herausforderung sein, zwischen den Mahlzeiten genügend zusätzliche Milch zu produzieren.

Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, dass Ihr Baby an Tagen, an denen Sie mit Power Pump pumpen, keine Milch an der Brust hat, da Ihre Brüste nie vollständig leer sind und die Saugbewegung Ihres Babys bei Bedarf mehr stimuliert.

Abpumpen und Aufbewahren von Muttermilch

Wie es gemacht wird

Nehmen Sie sich für das Power Pumping eine ununterbrochene Stunde Zeit, idealerweise an einem Ort, an dem Sie sich wohl und entspannt fühlen. Es kann am besten sein, dies morgens zu versuchen, da die Milchproduktion der meisten Frauen morgens höher ist als abends. Es kann jedoch jederzeit durchgeführt werden, was für Sie funktioniert.

Idealerweise wird diese Methode mit einer doppelten elektrischen Milchpumpe und einem freihändigen Still-BH durchgeführt, damit Sie sich während des Vorgangs entspannen können, anstatt einen Flansch an Ihre Brust halten zu müssen. Wenn Sie die Hände frei haben, können Sie einen Snack essen, lesen, einen Computer benutzen oder andere stationäre Aktivitäten ausführen, die Ihnen Spaß machen.

Wenn Sie stillen, versuchen Sie, nach einer Stillsitzung zu pumpen. In dieser Stunde ist hier die Abpumproutine, der Sie folgen könnten:

  • 20 Minuten pumpen, 10 Minuten ruhen
  • 10 Minuten pumpen, 10 Minuten ruhen
  • 10 Minuten pumpen

Folgen Sie für den Rest des Tages Ihrer normalen Abpump- und/oder Stillroutine. Während einige Frauen zweimal täglich Power Pump machen, kann für viele Frauen einmal täglich ausreichend sein. Denken Sie außerdem daran, dass zwei lange Cluster-Pump-Sitzungen an einem Tag geistig und körperlich anstrengend sein können.

Seien Sie sich bewusst, dass der Körper jeder Frau anders ist. Einige reagieren schnell auf Power Pumping, während andere mehr Zeit benötigen.

Wenn Sie dies zwei oder drei Tage lang tun, werden Sie wahrscheinlich erste Ergebnisse sehen. Einige Frauen sagen, dass es vier bis sieben Tage dauert, um Ergebnisse zu erzielen, und manche Frauen sehen überhaupt keine Veränderung. Sobald Sie eine Zunahme der Versorgung bemerken, können Sie die Power Pumping-Sitzungen aussetzen, bis Sie glauben, dass Sie einen weiteren Schub benötigen.

Die Top 5 der elektrischen Milchpumpen

Tipps für den Erfolg

Befolgen Sie diese Vorschläge, um Ihr Powerpump-Erlebnis zu verbessern:

  • Fahren Sie die ganze Stunde fort
  • Viel Wasser trinken
  • Essen Sie ein oder zwei zusätzliche Snacks, um Ihre zusätzliche Milchproduktion anzukurbeln
  • Bei Verwendung von a Hand pumpe oder Handausdruck , wechseln Sie einfach die Seiten, anstatt eine Pause einzulegen. Ziel ist es, 12 Minuten lang viermal auf jeder Seite zu pumpen, gefolgt von 8-minütigen Sitzungen
  • Wenn Sie Ihr Baby dabei haben, besteht eine weitere Möglichkeit darin, auf der einen Seite zu stillen, während Sie auf der anderen Seite abpumpen
  • Entspannen Sie sich so weit wie möglich, da ein niedrigerer Stresspegel die Enttäuschung fördert

Pumpen Sie weiter, auch wenn nichts herauskommt („Trockenpumpen“), da das fortgesetzte Pumpen die zusätzliche Milchproduktion für zukünftiges Abpumpen aktiviert.

Sollten Sie eine Still-Tracker-App ausprobieren?

Mehr Möglichkeiten, das Angebot zu erhöhen

Probieren Sie neben Power Pumping oder Cluster Pumping diese anderen Methoden aus, um eine Erhöhung Ihrer Milchmenge zu fördern:

  • Fügen Sie Ihrer üblichen Routine ein oder zwei zusätzliche Pumpsitzungen hinzu.
  • Essen Sie eiweißreiche Lebensmittel und trinken Sie ausreichend Flüssigkeit.
  • Wenn Sie stillen, stillen Sie häufiger.
  • Achten Sie darauf, lange genug zu pumpen, indem Sie mindestens zwei bis fünf Minuten weiterpumpen, nachdem Sie Milchtropfen sehen.
  • Pumpen Sie auf der einen Seite, während Ihr Baby auf der anderen Seite stillt.
  • Ergänzung mit Bockshornklee; Fragen Sie Ihren Arzt, ob dies sicher ist, bevor Sie es verwenden.
  • Versuchen Sie es mit einer Brustmassage oder Brustkompression, die beide bei der Stimulierung der Laktation helfen können.
  • Verwenden Sie einen größeren Pumpenflansch.

Ein Wort von Verywell

Power Pumping funktioniert bei vielen Frauen, aber nicht bei allen. Es ist leicht, sich entmutigen zu lassen, wenn Sie nicht ohne weiteres einen angemessenen Vorrat produzieren, aber Hilfe da draußen ist.

Milch zu machen und Abpumpen und Stillen in Einklang zu bringen, zusätzlich zur Pflege eines Babys (und sich selbst) ist harte Arbeit, also holen Sie sich bei Bedarf Unterstützung. Laktationsberater , Ihr Arzt, andere stillende Mütter und der Kinderarzt Ihres Kindes sind hilfreiche Ressourcen, die Ihnen wahrscheinlich helfen können, Ihre Milchproduktion in Gang zu bringen oder andere Fütterungsstrategien zu entwickeln, die für Sie und Ihr Baby am besten funktionieren.

Wo Sie Stillhilfe finden