Ein Kind mit einem verlängerten oder zu haben anhaltendes Fieber kann frustrierend sein, sowohl für Eltern als auch für deren Kinderarzt . Einerseits möchten Sie nicht überreagieren und ein Kind vielen unnötigen Tests unterziehen, aber Sie möchten auch nichts Behandelbares oder etwas sehr Ernstes verpassen. Ärzte gehen in der Regel schrittweise vor, wenn sie ein Kind mit diesem Symptom behandeln.

Anhaltendes Fieber unbekannter Ursache

Ein verlängertes Fieber unbekannter Ursache (FUO) ist einfach eines, das länger als gewöhnlich anhält, zum Beispiel länger als die sieben bis zehn Tage, die Sie bei einer einfachen Virusinfektion erwarten würden. Antibiotika werden in der Regel nicht verschrieben, nur weil ein Kind lange Fieber hat. In vielen Fällen wird keine spezifische Ursache für das Fieber gefunden, und es hört einfach auf.

Fieber unbekannter Ursache (FUO) wird oft definiert als drei Wochen oder länger Fieber ohne bekannten Grund, nachdem Ärzte eine Woche lang versucht haben, die Ursache des Fiebers herauszufinden.

Auswertung

Wenn Ihr Arzt Ihr Kind innerhalb der ersten drei bis fünf Tage sieht, kann er entscheiden, Ihr Kind nach einer vollständigen körperlichen Untersuchung und je nachdem, wie gut oder gut es ist, nur zu beobachten krank Ihr Kind scheint. Danach wird Ihr Kinderarzt wahrscheinlich weitere Tests durchführen, wenn das Fieber anhält, wie z Streptokokken-Test und Blutbild, abhängig von den anderen Symptomen Ihres Kindes.

Wenn Ihr Kind zu diesem Zeitpunkt immer noch Fieber hat, muss es mit ziemlicher Sicherheit erneut untersucht werden. Dies ist besonders wichtig, da Sie glauben, dass es Ihrem Kind schlechter geht. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen, Ihren Kinderarzt erneut aufzusuchen, sollten Sie eine zweite Meinung von einem anderen Kinderarzt einholen oder in die Notaufnahme eines Kinderkrankenhauses gehen.

Weitere Tests können Folgendes umfassen:

  • Blut kultur
  • Brust Röntgen
  • HIV Test
  • Leberfunktionstest
  • PPD zum Test auf Tuberkulose
  • Blutbild wiederholen
  • Test auf Sedimentationsrate (ESR) und C-reaktives Protein (CRP).
  • Test auf Mono
  • Urinanalyse und Urinkultur
  • Panel für virale Atemwege

Eine ausführliche körperliche Untersuchung kann weitere Hinweise geben. Der Kinderarzt kann besonders auf Mundgeschwüre, Hautausschläge, geschwollene Lymphdrüsen oder klassische Symptome von Kinderkrankheiten wie z Kawasaki-Krankheit .

Nach einigen Wochen eines Kindes mit FUO werden weitere Tests durchgeführt. Dies kann ein Bauch-Sonogramm oder einen CT-Scan umfassen, um nach einem versteckten Abszess, Stuhlkulturen, einem ANA (Arthritis-Test), Schilddrüsenfunktionstests und Antikörpertests zu suchen. Wenn dies normal ist, folgt normalerweise die Untersuchung auf nicht infektiöse Fieberursachen wie juvenile rheumatoide Arthritis, bösartige Erkrankungen und entzündliche Darmerkrankungen.

Husten könnte auf eine Atemwegserkrankung als Ursache seines Fiebers hindeuten, wie eine Erkältung, die sich in eine Lungenentzündung oder eine Nasennebenhöhlenentzündung verwandelte.

Gehende Lungenentzündung oder Mykoplasmen-Pneumonie können hohes Fieber verursachen und können auch eine mögliche Ursache für ihre Symptome sein. Es ist nicht ungewöhnlich, dass diese Infektion ein bis drei Wochen anhält, bevor ein Kind eine Besserung zeigt.

Häufige Ursachen

Zusätzlich zu Ihrem Kinderarzt können ein Spezialist für pädiatrische Infektionskrankheiten und ein Kinderrheumatologe hilfreich sein, wenn Ihr Kind anhaltendes Fieber hat. Um Ihren Ärzten dabei zu helfen, die Ursache des Fiebers Ihres Kindes einzugrenzen, sollten Sie die folgenden Fragen und möglichen Quellen des Fiebers berücksichtigen:

  • Haben Sie Haustiere? (Salmonelleninfektionen von Reptilien und Psittakose von Vögeln)
  • Liegt so etwas in der Familie? (familiäres Mittelmeerfieber)
  • Hat Ihr Kind ein Herzgeräusch? (bakterielle Endokarditis)
  • War Ihr Kind in der Nähe von Nutz- oder Wildtieren? (Brucellose, Tularämie)
  • Waren sie in der Nähe von jemand anderem, der krank war?
  • Wurde Ihr Kind von einer Zecke gebissen? (Borreliose, Q-Fieber, Rocky-Mountain-Fleckfieber)
  • Wurde Ihr Kind von einem Kätzchen gekratzt? (Katzenkratzkrankheit)
  • Haben sie Medikamente eingenommen? (Drogenfieber)
  • Hat Ihr Kind rohe oder ungekochte Speisen gegessen oder nicht pasteurisierte Milch oder Saft getrunken?
  • Hatte Ihr Kind solche Episoden schon einmal und wurden sie mit Geschwüren im Mund in Verbindung gebracht? (PFAPA-Syndrom)
  • Hat Ihr Kind Routineimpfungen verpasst? (Ihr Arzt denkt vielleicht nicht daran durch Impfung vermeidbare Krankheiten , der Meinung, dass Ihr Kind geimpft und dagegen geschützt werden sollte)
  • Ist Ihr Kind kürzlich außer Landes gereist? (Malaria oder andere Krankheiten)
  • Hatten sie neben dem Fieber noch weitere Symptome wie Nachtschweiß und Gewichtsverlust? (Lymphom)