Spucken bzw Blutungen in der Frühschwangerschaft ist verständlicherweise beängstigend, aber auch sehr verbreitet. Während Schmierblutungen nicht immer bedeuten, dass Sie eine Fehlgeburt haben, können sie ein Symptom für eine Fehlgeburt sein. Infolgedessen beim ersten Anblick von vaginalen Blutungen in der Schwangerschaft oder anderen Fehlgeburt Symptome , viele Frauen lassen alles stehen und liegen in der Notaufnahme. Aber ist das die beste Vorgehensweise?

Warum Sie in die Notaufnahme gehen sollten

Einige, aber nicht alle Ärzte raten Frauen zur Notaufnahme, wenn sie in der Frühschwangerschaft Blutungen bemerken. Der Grund dafür liegt leider nicht darin, dass eine sofortige Versorgung einen Unterschied machen kann, ob die Schwangerschaft fehlschlägt.

Tatsächlich ist das sich entwickelnde Baby zu dem Zeitpunkt, an dem es aufgrund einer Fehlgeburt zu vaginalen Blutungen kommt, in der Regel bereits verstorben – oft aufgrund unvermeidbarer Probleme wie z Chromosomenanomalien . Warum sich dann mit einer Notaufnahme herumschlagen, wenn nichts getan werden kann?

Ein Besuch in der Notaufnahme ist gerechtfertigt, um Notfallkomplikationen auszuschließen, die die Mutter bedrohen könnten. Blutungen können z andere Gründe neben Fehlgeburt, aber wenn esistein Zeichen einer Fehlgeburt, können Ärzte in der Notaufnahme sicherstellen, dass eine Frau es nicht ist Blutungen und hat keine Eileiterschwangerschaft oder lebensbedrohliche Ruptur.

Symptome, die auf einen Besuch in der Notaufnahme hindeuten

Wenn Sie im ersten Trimester Fehlgeburtssymptome haben, ist es meistens am besten, die Praxis Ihres Hausarztes um Rat zu fragen. Ihr Gynäkologe wird Sie wahrscheinlich bitten, zu einem Besuch in der Praxis zu kommen; Sie haben Zugang zu Ihrer Krankengeschichte und können anhand diagnostischer Tests am besten feststellen, ob Sie eine Fehlgeburt haben oder nicht.

Manchmal ist jedoch der Gang in die Notaufnahme die beste Vorgehensweise. Dazu gehören folgende Situationen:

  • Starke Bauchschmerzen auf beiden Seiten des Unterbauchs oder Schwindel
  • Schocksymptome wie Erregung, Verwirrtheit oder bläuliche Lippen und Fingernägel
  • Ungewöhnlich starke Blutungen (Durchnässen einer Monatsbinde in weniger als einer Stunde)
  • Ihr Hausarzt hat Ihnen geraten, in die Notaufnahme zu gehen

Beachten Sie, dass Blutungen (keine Schmierblutungen)später in der Schwangerschaftkönnte ein Zeichen dafür sein Plazentalösung , was ein Notfall ist und sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

Wie häufig ist eine Fehlgeburt?

Leider sind Fehlgeburten bei Frauen mit positivem Schwangerschaftstest ziemlich häufig und selten ein Notfall. Die Schätzungen der tatsächlichen Anzahl von Fehlgeburten variieren, und die Anzahl kann bis zu 15 % bis 20 % der bekannten Schwangerschaften betragen.

Der Prozentsatz an Fehlgeburten bei Menschen, die nicht wissen, dass sie schwanger sind – sie sind zu früh – kann bis zu 50 % betragen. Die meisten Fehlgeburten treten im ersten Trimester auf.

Ursachen von Fehlgeburten

Viele Dinge können zu einer Fehlgeburt führen:

  • Diabetes oder andere Erkrankungen der Mutter
  • Genetische (chromosomale) Probleme mit dem Embryo oder Fötus
  • Hohes Muttergewicht
  • Konsum illegaler Drogen
  • Infektion
  • Medikamente
  • Trauma

Oft ist es unmöglich, die genaue Ursache einer Fehlgeburt zu lokalisieren. Bitte bedenken Sie, dass die meisten Fehlgeburten auf genetische Probleme beim Embryo und Fötus zurückzuführen sind und auf keine Weise verhindert werden können. Leider ist es bei Menschen mit einer oder mehreren Fehlgeburten wahrscheinlicher, dass eine weitere Fehlgeburt auftritt.

Obwohl sich die meisten Frauen nach einer Fehlgeburt körperlich schnell erholen, kann der psychische Stress einer Fehlgeburt groß sein, mit anhaltenden Gefühlen von Traurigkeit, Schuld, Wut und so weiter. Wenn Sie körperliche oder psychische Probleme im Zusammenhang mit einer Fehlgeburt haben, wenden Sie sich bitte sofort an Ihren Arzt.

Ursachen von Blutungen in der Schwangerschaft