Die Entscheidung, ob Sie Ihren Arzt anrufen sollen, wenn Ihr Baby krank ist, ist immer eine Herausforderung. Für Mütter, die mit a nach Hause zurückkehren Frühchen , die Angst kann die Entscheidung umso überwältigender erscheinen lassen. Jeder Schrei, jeder Schrei kann erschreckend wirken.

Obwohl Ärzte alles daran setzen, Frühgeborene zu entlassen, wenn sie gesund und vollständig stabil sind, können Krankheiten auftreten, sobald ein Baby zu Hause ist. Während Sie sich vielleicht sagen, dass „alle Babys krank werden“ und dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, kann die Tatsache, dass Ihr Baby zu früh geboren wurde, nicht anders, als Stress zu verursachen.

Wie geht's?

Allgemeine Krankheitsanzeichen erkennen

Die Krankheitsanzeichen bei Babys sind oft gleich, egal welche Art von Krankheit Ihr Baby hat. Einige Symptome können vage und schwer zu erkennen sein; andere können offensichtlich oder anhaltend sein.

Zu diesen Symptomen gehören allgemeine Krankheitszeichen. Unter den möglichen Bedenken:

  • Extreme Schläfrigkeit ist etwas, was Außenstehende bei Babys oft abtun, aber Sie wissen es besser. Während Neugeborene viel schlafen (besonders Frühgeborene), wissen Sie als Mutter, ob Ihr Baby schläfriger als gewöhnlich ist oder Schwierigkeiten hat, während der Fütterungszeiten aufzuwachen. Lassen Sie sich nicht von anderen sagen, „das ist, was Babys tun“, wenn Sie das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt.
  • Lockere Stühle sind immer ein Anliegen, da sie signalisieren können Austrocknung bei einem Neugeborenen. Unter normalen Bedingungen haben gestillte Babys mehrere gelbe, körnige Stühle, während Säuglinge, die mit Flaschennahrung gefüttert werden, einen oder mehrere weiche, hellbraune Stühle haben. Bringen Sie Ihr Baby zum Kinderarzt, wenn der Stuhl weich ist oder hauptsächlich aus Flüssigkeit besteht. Diese werden nie als normal angesehen.
  • Weniger nasse Windeln mag nicht wie ein Problem erscheinen, aber es kann ein weiteres Zeichen für Dehydrierung sein. Wenn Ihr Baby weniger als sechs nasse Windeln pro Tag hat und Sie normal stillen, rufen Sie Ihren Kinderarzt an.
  • Erbrechen ist nicht dasselbe wie ausspucken . Wenn Ihr Baby aufstößt, sollte es niemals heftig oder schmerzhaft sein. Wenn Ihr Baby nach dem Aufstoßen erbricht oder Schmerzen zu haben scheint, informieren Sie Ihren Arzt so bald wie möglich.

Was auch immer das Zeichen ist, die erste Regel ist, Ihrem Instinkt zu vertrauen. Schließlich sollten Sie niemals zögern, Ihren Arzt anzurufen, wenn Sie mit Symptomen konfrontiert sind, die nicht richtig erscheinen.

Erkennen der Anzeichen einer schweren Krankheit

Obwohl die Symptome von Babykrankheiten oft vage sein können (wie Weinen oder Lethargie), sind die Anzeichen einer schweren Krankheit normalerweise leicht zu erkennen. Wenn Ihr Baby eines dieser Anzeichen zeigt, rufen Sie sofort Ihren Arzt an oder suchen Sie die nächste Notaufnahme auf:

  • Schwierigkeiten beim Atmen sollte Alarm geben, um Hilfe zu holen. Wenn Ihr Baby schwer zu atmen versucht, die Nasenlöcher geweitet sind oder so stark einatmet, dass Sie die Rippen sehen können, ist es an der Zeit, die 911 anzurufen. Dies gilt insbesondere, wenn die Lippen oder der Mund bläulich gefärbt sind (Zyanose) oder Die Atmung ist schneller als 60 Atemzüge pro Minute.
  • Fieber bei älteren Kindern als normal angesehen wird, ist bei Säuglingen unter drei Monaten schwerwiegend. Idealerweise sollte die Temperatur Ihres Babys zwischen 97,8 undoderF und 100.4oderF. Eine höhere Temperatur könnte ein Zeichen einer Infektion sein. Die Behandlung sollte niemals verzögert werden.
  • Fütterschwierigkeiten oder Änderungen der Essgewohnheiten haben im Allgemeinen nichts mit „Umständlichkeit“ bei Neugeborenen zu tun. Wenn Ihr Baby nicht zum Essen aufwacht, nicht essen möchte oder viel weniger als normal trinkt, rufen Sie sofort Ihren Arzt an.
  • Rötungen, Streifen und Entzündungen um jede Öffnung des Körpers herum ist ein ernsthafter medizinischer Zustand, der sofortiger Behandlung bedarf. Dazu gehören entzündete Nabelschnurstümpfe, Beschneidungswunden, Gastrostomiesonde Insertionsstellen und Tracheostomien. Wenn der Bereich warm, rot, geschwollen oder streifig ist, rufen Sie jetzt Ihren Arzt an.