Während Ihrer Stillerfahrung bemerken Sie möglicherweise Knoten in der Brust, die entstehen können füttern Sie Ihr Baby herausfordernd und sogar schmerzhaft. Seien Sie versichert, dass diese Klumpen normalerweise nicht schwerwiegend sind und die meisten vorübergehend sind. Während einige Klumpen ohne Behandlung verschwinden, erfordern andere möglicherweise einen Arztbesuch.

Es gibt viele Arten von Knoten und anderen Brustveränderungen, die während des Stillens auftreten können. Verstopfte Milchgänge, angeschwollene Brüste , und Mastitis sind einige der Möglichkeiten, und alle können sich als Knoten in der Brust präsentieren. Die gute Nachricht ist, dass sie gut auf die Behandlung ansprechen.

Andere Veränderungen in Ihren Brüsten , kann jedoch auf Probleme hinweisen, die nichts mit dem Stillen zu tun haben. Während Knoten in der Brust die meiste Zeit kein Grund zur Sorge sind, können sie in seltenen Fällen schwerwiegend sein und ärztliche Hilfe erfordern.

Sehr gut / Brianna Gilmartin

Was tun gegen Knoten in der Brust während des Stillens?

Sehr gut / Brianna Gilmartin

Verstopfter Milchkanal

Verstopfte Milchgänge sind normalerweise kleine, harte und zarte Knötchen oder Knoten in der Brust. Verstopfte Milchgänge treten oft plötzlich auf, fließen nicht richtig ab und können den Milchfluss verhindern. Bei dieser Erkrankung können Schwellungen, Rötungen und Schmerzen auftreten.

Folgende Faktoren können verstopfte Milchgänge verursachen:

  • Brustschwellung
  • Stillen nur auf einer Seite, wodurch die Entleerung der anderen Seite verhindert wird
  • Unsachgemäßer Stillverschluss
  • Seltene oder unregelmäßige Fütterungen
  • Eng anliegende BHs oder Sporttops

Die meisten verstopften Milchgänge lösen sich ohne Behandlung nach ein paar Tagen auf, da das Entleeren der Brust durch Stillen oder Abpumpen die Verstopfung oft beseitigt. In der Zwischenzeit kann das Auflegen einer warmen Kompresse auf die betroffene Stelle Linderung verschaffen.

Wenn es nicht zu schmerzhaft ist, beginnen Sie mit dem Füttern Ihres Babys auf der Seite mit dem verstopften Milchgang. Ihr starkes Saugen zu Beginn der Fütterung kann helfen, die Verstopfung schneller zu lösen. Versuchen Sie auch, die betroffene Brust sowohl vor als auch nach dem Stillen von der Brust bis zur Brustwarze zu massieren.

Möglicherweise möchten Sie auch verschiedene Stillpositionen verwenden, die dazu beitragen können, verschiedene Bereiche der Brust zu entleeren. Und denken Sie daran, einen bequemen BH zu tragen, der nicht zu eng ist, um weitere Probleme zu vermeiden.

Verwendung einer Milchpumpe nach dem Stillen kann auch helfen, die Brust vollständig zu entleeren und Verstopfungen zu entfernen.

Die 5 besten Stillpositionen für verschiedene Situationen

Mastitis

Mastitis ist eine Infektion in der Brust. Bakterien eindringen durch a rissige Brustwarze kann die Entwicklung der Infektion ermöglichen; Milchstau und unvollständige Entleerung der Brüste sind weitere mögliche Ursachen.

Ein Knoten im Zusammenhang mit Mastitis ist schmerzhaft und die Umgebung kann warm und rot sein. Mastitis kann von Fieber, Schüttelfrost, Müdigkeit, Gliederschmerzen, Übelkeit und anderen grippeähnlichen Symptomen begleitet sein.

In extremen Fällen kann es zu schmerzhaften, geschwollenen Lymphknoten in der Achselhöhle in der Nähe der infizierten Brust, einer erhöhten Herzfrequenz oder einem Brustabszess kommen. Antibiotika werden manchmal benötigt, um eine Brustinfektion zu heilen, daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt aufsuchen, wenn die Mastitis-Symptome nicht innerhalb von 24 Stunden verschwinden.

Es ist nicht nur sicher, Ihr Baby weiter zu stillen, wenn Sie Mastitis haben, es wird auch von Ärzten empfohlen. Stillen kann helfen, die Infektion zu beseitigen, indem regelmäßig Milch aus den Brüsten entfernt wird.

Die Milch, die Sie produzieren, während Sie eine Brustinfektion haben, schadet Ihrem Baby nicht. Da Mastitis jedoch den Geschmack der Milch verändern kann, Ihr Baby kann es ablehnen . Wenn dies der Fall ist, können Sie die Milch mit einer Pumpe oder per Hand abpumpen und Ihrem Baby zuvor abgepumpte und gespeicherte Muttermilch, Spendermilch oder zuführen Formel bis die Infektion abgeklungen ist.

Vermeiden Sie wie bei verstopften Milchgängen enge Kleidung und BHs, die Druck auf die betroffene Stelle ausüben könnten. Dies ist nicht nur während der Infektion wichtig, sondern auch danach. Übermäßiger Druck auf das empfindliche Brustgewebe kann zu einer Mastitis führen und diese verschlimmern.

Zyste

Eine Zyste ist ein harmloser runder oder ovaler Klumpen, der Flüssigkeit enthält. Wenn Zysten im Brustgewebe einer stillenden Person auftreten, handelt es sich meistens um Galaktozele oder mit Milch gefüllte Zysten, die von einer Verstopfung herrühren Milchgang . Ein einzigartiges Merkmal von Galaktozele ist, dass sie oft kurz nach dem Abstillen auftreten.

Diese Zysten können sich hart oder weich anfühlen und können leicht in der Brust bewegt werden. Sie sind typischerweise größer als verstopfte Milchgänge und können schmerzhaft sein oder auch nicht. Wenn sich die Zysten mit Milch füllen, können sie ihre Größe ändern. Galaktozelen können entleert werden, wenn sie Schmerzen oder Beschwerden verursachen; Die Anwendung von kalten Kompressen oder Eisbeuteln kann ebenfalls Linderung verschaffen.

Galaktozelen bereiten normalerweise keine Probleme, sollten aber immer von einem Arzt untersucht werden, um eine genaue Diagnose zu gewährleisten. Wenn Ihr Arzt Tests durchführen muss, um andere Erkrankungen auszuschließen, sollten Sie das Stillen nicht abbrechen müssen.

Ultraschall, Mammographie, Nadelbiopsien, Lumpektomien und Blutuntersuchungen können alle sicher durchgeführt werden, während Sie weiter stillen.

Fibrozystische Brüste

Manche Frauen haben dichtes Brustgewebe, bekannt als fibrozystische Brüste, das empfindlich werden und sich wie mehrere kleine harte Knötchen in einer oder beiden Brüsten anfühlen kann. Frauen mit dieser Erkrankung können vor der Menstruation erhöhte Zärtlichkeit und Klumpigkeit erfahren.

Es wird angenommen, dass fibrozystische Brüste durch Hormonschwankungen verursacht werden. Während Sie das dichte, ungleichmäßige Gewebe während Ihrer Selbstuntersuchung der Brust fühlen können, kann nur eine Mammographie den Zustand diagnostizieren.

Während verstopfte Milchgänge normalerweise aus ein oder zwei harten, gut definierten Knoten bestehen, ist fibrozystisches Brustgewebe überall klumpig, insbesondere in den äußeren und oberen Teilen der Brust.

Fibrozystische Brüste sind bei jüngeren Frauen recht häufig, und das American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG) stellt fest, dass fast die Hälfte der Frauen ab 40 Jahren fibrozystische Brüste haben.

Diese gutartige Brusterkrankung ist nicht mit verbunden Schwangerschaft oder Stillen, und es sollte Ihre Stillerfahrung nicht beeinträchtigen. Da fibrozystisches Brustgewebe die Anzeichen von Brustkrebs nachahmen oder maskieren kann, wird Ihr Arzt Sie jedoch regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen sehen wollen.

Lipom

Lipome sind nicht krebsartige, fettige Massen, die langsam direkt unter der Haut wachsen. Sie sind oft weich und teigig, leicht beweglich und die meisten sind schmerzlos, es sei denn, sie komprimieren einen Nerv. Lipome können im Brustgewebe und an anderen Körperteilen wie Nacken, Schultern, Armen und Oberschenkeln auftreten.

Obwohl die Ursache von Lipomen unbekannt ist, ist dieser Zustand erblich (z. B. haben Mitglieder derselben Familie eine höhere Wahrscheinlichkeit, ihn zu entwickeln). Eine Behandlung von Lipomen ist normalerweise nicht erforderlich, es sei denn, sie verursachen Schmerzen oder Beschwerden.

Obwohl harmlos, können Lipome einer seltenen Krebsart namens Liposarkom ähneln. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie irgendeinen Knoten in Ihrer Brust bemerken, um ihn untersuchen zu lassen.

Pflege Ihrer Brüste beim Stillen

Hämatom

Ein Hämatom ist eine Ansammlung von Blut, das sich unter der Haut in einem Bereich außerhalb der Blutgefäße ansammelt. Hämatome sind fast immer das Ergebnis von Blutungen, die durch ein Trauma oder verursacht wurden Brustoperation .

Hämatome entwickeln sich normalerweise 7 bis 10 Tage nach der Operation und können klein oder groß sein. Möglicherweise spüren Sie eine geschwollene Stelle, die mit Flüssigkeit gefüllt ist. Die Umgebung schmerzt oft und kann auch rot oder geschwollen sein. Wenn sich das Blut in der Nähe der Haut befindet, kann der Bereich verfärbt oder gequetscht aussehen.

Wenn Sie Anzeichen eines sich entwickelnden Hämatoms bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, da in einigen Fällen eine chirurgische Drainage erforderlich sein kann.

Prellung vs. Hämatom

Blutergüsse werden durch verletzte Gefäße und Kapillaren (winzige Blutgefäße) direkt unter der Haut verursacht. Im Gegensatz zu Hämatomen verursachen Prellungen keine geschwollenen Knoten und sind nicht mit Flüssigkeit gefüllt. Blutergüsse können während der Stillzeit auftreten, wenn:

Leichte Verfärbung an Ihrer Brust (insbesondere um die Brustwarze und Warzenhof ) ist höchstwahrscheinlich eher ein Bluterguss als ein Hämatom.

Tumor

Laut medizinischen Experten ist die häufigste Tumorart bei stillenden Frauen ein laktierendes Adenom. Dieser gutartige Tumor fühlt sich wie eine feste Masse unter der Haut mit klaren Grenzen an und lässt sich leicht bewegen.

Laktierende Adenome werden häufig durch hormonelle Veränderungen in der Schwangerschaft und Stillzeit verursacht und machen etwa 70 % der Brustklumpen aus, die bei stillenden Frauen biopsiert werden.

Fibroadenome sind eine weitere häufige Art von gutartigen Brusttumoren. Diese fühlen sich wie runde, harte, bewegliche Tumore unter der Haut an und müssen oft nicht behandelt werden (obwohl dies von der Art des Fibroadenoms abhängt). Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein bestehendes Fibroadenom während der Schwangerschaft und Stillzeit wächst und danach schrumpft, möglicherweise aufgrund von Hormonschwankungen.

Die meisten Knoten in der Brust stellen sich als nichts Ernstes heraus, aber etwa 20 % der Knoten sind bösartig (krebsartig). Eine bösartige Masse kann als harter, schmerzloser Klumpen erscheinen, der keine eindeutige Grenze zu haben scheint. Es kann sich auch so anfühlen, als wäre es mit dem umgebenden Brustgewebe verbunden, was es schwierig macht, sich zu bewegen.

Im Umgang mit Krebs ist die Früherkennung sehr wichtig. Wenn bei Ihnen diagnostiziert wird Brustkrebs, während Sie stillen , werden Sie und Ihr Arzt über die beste Vorgehensweise entscheiden. Möglicherweise müssen Sie mit dem Stillen aufhören, wenn Ihre Behandlung eine Chemotherapie und/oder Bestrahlung umfasst.

Führen Sie während des Stillens weiterhin regelmäßige Selbstuntersuchungen der Brust durch, um Ihre Brüste auf mögliche Knoten und andere Veränderungen zu überwachen. Diese Praxis kann helfen, potenzielle Krebsgeschwüre frühzeitig zu erkennen.

Ein Wort von Verywell

Die meisten Knoten in der Brust, die während des Stillens auftreten, sind harmlos und vorübergehend. Trotzdem ist es eine gute Idee, die Größe und Textur jedes Knotens, den Sie finden, im Auge zu behalten und Ihren Arzt oder Ihre Ärztin zu kontaktieren Stillberaterin mit irgendwelchen Bedenken.