Hitzeausschlag, auch als Hitzepickel bekannt, ist eine Hauterkrankung, die Babys und Kleinkinder im Sommer oder an anderen warmen Tagen trifft. Sie haben es wahrscheinlich schon einmal gesehen, vielleicht an einem warmen Tag, nachdem Sie mit Ihrem Baby oder Kleinkind unterwegs waren. Sie können einen erhabenen rosa Ausschlag – wie winzige kleine Punkte oder Stiche – an Hals, Brust und Rücken Stunden später bemerken, wenn Sie sie zur Schlafenszeit wechseln.

Zuerst könnten Sie in Panik geraten – die meisten Eltern tun dies beim Anblick eines Ausschlags bei ihren Kleinen. Aber dann bringt ein kurzer Anruf beim Arzt Klarheit und Beruhigung. Hitzeausschlag ist ein häufiger Hautausschlag im Kindesalter, der in der Regel innerhalb weniger Tage mit einfachen Maßnahmen zu Hause abklingt und selten einen medizinischen Eingriff erfordert.

Wenn Sie sich dennoch nicht sicher sind, ob Sie es mit Hitzeausschlag oder etwas anderem zu tun haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt Kinderarzt wird immer geraten. Ihr Arzt kann Ihnen auch Tipps zur Linderung der Beschwerden geben, die manchmal mit einem Hitzeausschlag einhergehen.

Symptome von Hitzeausschlag oder stacheliger Hitze

Hitzeausschlag oder Hitzepickel ist durch einen leicht erhabenen rosa Ausschlag mit kleinen, erhabenen rosa Punkten gekennzeichnet. Manchmal sehen die Punkte wie winzige Pickel aus. Der Ausschlag ist normalerweise ziemlich auffällig und überrascht manchmal die Eltern. Ihr Kind hat keine weiteren Symptome wie Fieber und ist im Allgemeinen zufrieden. In einigen Fällen kann der Ausschlag jucken oder unangenehm werden, was Ihr Kind reizbar machen kann.

Zu den häufigsten Anzeichen und Symptomen gehören:

  • Ein erhabener, rosa oder rötlicher Ausschlag in einem Muster aus kleinen Punkten oder Beulen
  • Bei Babys tritt der Ausschlag am ehesten am Hals, in den Achselhöhlen, in den Ellbogenfalten und auf Windelbereich .
  • Bei Kleinkindern und älteren Kindern tritt der Ausschlag normalerweise an Hals, Brust und Rücken auf.
  • Der Ausschlag betrifft selten Gesicht, Handflächen oder Fußsohlen.
  • Manchmal kann Hitzeausschlag jucken; Ihr Kind kann es als 'Kribbeln' oder stachelig beschreiben.
  • Der Ausschlag neigt dazu, sich auszubreiten, besonders wenn er zerkratzt wird.
  • Bei Babys kann der Ausschlag kleine Wasserblasen enthalten.

Komplikationen

Normalerweise verschwindet ein Hitzeausschlag oder Hitzepickel innerhalb weniger Tage (normalerweise 2–3 Tage) von selbst, sobald die Haut Ihres Kindes abgekühlt ist und andere Maßnahmen zu Hause ergriffen werden, um den Ausschlag zu lindern. Manchmal – besonders wenn der Ausschlag groß ist, Ihr Kind sich häufig kratzt oder gereizt wird – kann sich eine Infektion entwickeln.

Anzeichen einer Infektion können sein:

  • Der Bereich des Ausschlags wird rot, geschwollen oder fühlt sich warm an.
  • Ihr Kind kann über Schmerzen klagen oder Schmerzen zu haben scheinen.
  • Sie können rote Streifen bemerken, die aus dem Hautausschlag kommen.
  • Sie können Eiter bemerken.
  • Ihr Kind kann Anzeichen einer Infektion aufweisen, einschließlich geschwollener Lymphknoten.
  • Ihr Kind kann Fieber haben.

Wenn Ihr Kind eines dieser Symptome zeigt, wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Kinderarzt.

Ursachen und Risikofaktoren

Hitzeausschlag oder Hitzepickel treten auf, wenn die Schweißdrüsen Ihres Babys oder Kleinkinds verstopft sind, wodurch sich kleine rote Beulen um die Schweißdrüsen herum bilden. Dies ist wahrscheinlicher, wenn Ihr Kind bei warmem oder feuchtem Wetter zu dick gekleidet ist; wenn sie während des Trainings überhitzt werden; oder wenn ihre Haut während der Hitze oder beim Sport mit Cremes, Lotionen oder Salben bedeckt ist.

Es gibt mehrere Faktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Ihr Kind einen Hitzeausschlag bekommt, darunter:

  • Warmes oder feuchtes Wetter : Hitzeausschlag tritt am ehesten im Sommer oder an anderen Tagen mit warmem Wetter auf.
  • Übung oder körperliche Anstrengung , besonders während der Hitze (dies ist häufiger bei älteren Kindern)
  • Overdressing oder übermäßige Verwendung von Schichten oder Decken , besonders im Sommer. Tragen Sie bei heißem Wetter, im Auto oder in anderen weniger belüfteten Bereichen atmungsaktive Kleidung.
  • Verwendung bestimmter Produkte , einschließlich Salben, Cremes und Lotionen, die Schweißdrüsen blockieren können. Seien Sie vorsichtig mit Ölen oder anderen Produkten, die auf das Haar Ihres Kindes aufgetragen werden (wenn Sie einen Hitzeausschlag auf der Stirn Ihres Kindes bemerken). Gestillte Babys können zu Hitzeausschlag neigen, wenn Brustwarzencremes wie z Lanolin werden auf Ihre Brustwarzen aufgetragen und auf der Haut Ihres Babys abgerieben. Manchmal wird ein Hitzeausschlag auf der Brust Ihres Kindes durch mentholartige Salben verursacht, die zur Linderung des Hustens aufgetragen werden.
  • Schweißdrüsen : Neugeborene sind anfälliger für Hitzeausschläge, da ihre Schweißdrüsen weniger ausgereift sind als ältere Kinder.
  • Feuchtigkeit : Bei Babys treten Hitzeausschlag oder Hitzepickel in der Regel in Bereichen auf, in denen Feuchtigkeit eingeschlossen wird, wie z. B. in der Achselhöhle, unter dem Nacken und im Windelbereich. Durch regelmäßiges Abwischen dieser Bereiche kann das Risiko eines Hitzeausschlags verringert werden.

Diagnose

Wenn bei Ihrem Baby oder Kleinkind plötzlich irgendein Hautausschlag auftritt, sollten Sie Ihren Arzt anrufen. Hautausschläge bei Kindern sind sehr häufig, und die meisten von ihnen sind nicht besorgniserregend und verschwinden von selbst oder mit einfachen Behandlungen.

Einige Hautausschläge, einschließlich Masern oder Windpocken, können jedoch schwerwiegend oder ansteckend für andere sein. Da Hitzeausschläge anderen Hautausschlägen im Kindesalter ähneln, kann es schwierig sein, sie selbst zu erkennen.

Abhängig von den von Ihnen beschriebenen Symptomen muss Ihr Arzt Ihr Kind möglicherweise persönlich untersuchen oder nicht. Wenn Sie Ihr Baby oder Kleinkind schließlich zu sich bringen müssen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich sofort wissen, ob Ihr Kind einen Hitzeausschlag oder Hitzepickel hat, und kann Ihnen bei der Behandlung helfen.

Was Sie beim Arzt erwartet

Ihr Arzt wird den Ausschlag Ihres Babys untersuchen und nehmen Vitalfunktionen . Sie werden Ihnen wahrscheinlich eine Reihe von Fragen stellen, um die Umstände des Hitzeausschlags zu ermitteln (z. B. die Wetterbedingungen, wo Sie sich in den letzten Tagen aufgehalten haben, was Ihr Baby oder Kleinkind getragen hat, Cremes/Salben, die Sie möglicherweise aufgetragen haben).

Sie werden dann den Ort und das Aussehen des Ausschlags notieren und Ihnen sagen, wie Sie den Ausschlag behandeln können. Wenn der Ausschlag in einem fortgeschrittenen Stadium ist oder Ihr Kind stört, kann er Ihnen auch eine verschreibungspflichtige Creme verschreiben, um ihn zu behandeln.

Ihr Arzt wird mit Ihnen besprechen, auf welche Warnzeichen Sie im Hinblick auf weitere Eingriffe achten müssen, einschließlich:

  • Hautausschlag breitet sich aus und verdunkelt sich in der Farbe
  • Hautausschlag fühlt sich warm an
  • Eiter sickert aus dem Ausschlag
  • Fieber über 100,4 °F bei Ihrem Kind
33 Dinge, die Sie Ihren Kindern jetzt nicht mehr antun sollten

Behandlung

Die gute Nachricht ist, dass Hitzeausschlag oder Hitzepickel zwar besorgniserregend aussehen und Ihr Kind in einigen Fällen stören können, aber normalerweise sehr gut behandelbar sind – und die meisten Behandlungsmethoden beinhalten Hausmittel oder rezeptfreie Medikamente und Behandlungen.

Änderungen des Lebensstils

Es gibt ein paar einfache Dinge, die Sie tun können, sobald bei Ihrem Kind ein Hitzeausschlag diagnostiziert wird:

  • Bringen Sie Ihr Kind aus der Hitze.
  • Kühlen Sie den Körper Ihres Kindes mit einem Ventilator oder schalten Sie die Klimaanlage ein.
  • Entfernen Sie überschüssige Kleidung.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt.
  • Wenn sie Kleidung aus schweren, weniger atmungsaktiven Stoffen tragen, wechseln Sie ihre Kleidung zu etwas Leichterem oder Atmungsaktiverem.
  • Wische alle Lotionen, Öle, Cremes oder Feuchtigkeitscremes ab.
  • Lassen Sie Feuchtigkeit am Körper Ihres Kindes an der Luft trocknen.
  • Wenn möglich, sollten Sie Ihr Kind ermutigen, den Ausschlag nicht zu kratzen, da dies es noch mehr reizen kann.

Hausmittel

Es gibt einige einfache Mittel, die Sie zu Hause ausprobieren können, während Sie den Hitzeausschlag Ihres Kindes lindern und warten, bis er nachlässt. Diese schließen ein:

  • Halten Sie Ihr Zuhause mit einem Ventilator oder einer Klimaanlage kühl.
  • Lassen Sie Ihr Kind in warmen Nächten nicht unter dicken Decken schlafen.
  • Verwenden Sie Baumwolltücher für ältere Kinder.
  • Hören Sie auf, Cremes oder Öle auf der Haut Ihres Babys zu verwenden, besonders dort, wo der Ausschlag ist.
  • Probiere kalte Kompressen für die Haut aus.
  • Probiere ein kaltes Bad ohne Zusatz von Seife – das Hinzufügen von etwas Natron kann beruhigend sein.

Medikation

Wenden Sie rezeptfreie Cremes oder Medikamente nur unter Anleitung Ihres Arztes an. Ihr Arzt kann Ihnen auch eine stärkere entzündungshemmende Creme zur Behandlung des Ausschlags verschreiben. Einige der möglichen medizinischen Cremes, die Ärzte normalerweise empfehlen, sind:

  • 1 % Hydrocortison-Creme (frei verkäuflich)
  • Galmei-Lotion (rezeptfrei)

Ein Wort von Verywell

Wenn Ihr Baby oder Kleinkind einen Hitzschlag oder Hitzepickel bekommt, verzweifeln Sie nicht! Denken Sie zunächst daran, dass Hitzeausschläge bei Babys und Kleinkindern sehr häufig sind. Auch ältere Kinder und Erwachsene bekommen hin und wieder Hitzeausschläge. Hitzeausschläge an und für sich stellen keine unmittelbare oder langfristige Gefahr für Ihr Kind dar und der Ausschlag hinterlässt keine Narben.

Denken Sie auch daran, dass Sie sich keine Vorwürfe machen sollten, wenn Ihr Baby einen Hitzeausschlag bekam, weil Sie es zu dick angezogen oder Cremes oder Salben verwendet haben, die Sie nicht haben sollten. Die meisten von uns wissen nicht einmal, dass diese Dinge Hautausschläge verursachen können – das ist ein sehr häufiger Fehler. Elternschuld hat hier keinen Platz.

Wenn Sie jedoch Bedenken hinsichtlich des Hitzeausschlags Ihres Kindes haben, sollten Sie nicht zögern, Ihren Arzt zu kontaktieren. In seltenen Fällen wird ein Hitzeausschlag ernster oder infiziert. Deshalb ist es immer wichtig, sich bei Bedenken an Ihren Arzt zu wenden.