Hier ist eine vertraute Szene: Ihre Kinder spielen fröhlich, rennen mit Höchstgeschwindigkeit herum und alles scheint ganz normal zu sein. Dann, ohne Vorwarnung, erbricht einer von ihnen überall.

Es ist niemandes Lieblingsmoment als Eltern: die gefürchtete Magen-Darm-Grippe, die scheinbar aus dem Nichts kommt und die ganze Familie niederreißt, bevor Sie wissen, was Sie getroffen hat. Es ist eine eklige Krankheit, aber es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, damit sich Ihre Kinder wohl (und gesund!) fühlen, wenn es klopft.

Was ist die Magengrippe?

Erstens ist es eigentlich gar keine Grippe. „Die meisten Fälle von ‚Magengrippe‘ werden durch Viren verursacht“, sagt Dr. Jamie S. Kondis, außerordentlicher Professor für Pädiatrie an der Washington University School of Medicine am St. Louis Children's Hospital. „Normalerweise erhält das Kind die Diagnose einer viralen Gastroenteritis.“ Virale Gastroenteritis bedeutet, dass die Auskleidung Ihres Magen-Darm-Trakts entzündet, angeschwollen und gereizt ist. Obwohl dies durch einen Virus verursacht werden kann, ist dies nicht immer der Fall. Die saisonale Grippe, die ebenfalls durch eine Virusinfektion verursacht wird, führt zu einer Entzündung der Atemwege.

Magen-Grippe-Symptome beginnen in der Regel ohne große Vorwarnung und umfassen starkes Erbrechen, gefolgt von Durchfall , und manchmal ein leichtes Fieber. Kleine Kinder scheinen auf den ersten Blick nicht übermäßig krank zu sein, aber Erbrechen im Zusammenhang mit einer viralen Gastroenteritis kann schnell und heftig auftreten. Ihr Kind kann sich in der ersten Phase der Krankheit viele Male übergeben, aber dies lässt normalerweise relativ schnell nach – normalerweise innerhalb weniger Tage.

„Wenn Ihr Kind schwerwiegendere Symptome hat, wie z Austrocknung (gekennzeichnet durch weniger als zwei nasse Windeln oder nicht mindestens zweimal in 24 Stunden urinieren), Blut im Durchfall oder Erbrechen, hellgrün gefärbtes Erbrochenes oder hohes Fieber für mehrere Tage, könnte dies auf eine ernstere bakterielle Infektion hindeuten “, sagt Dr Kondis. Dies erfordert einen Arztbesuch.

Magenviren: Wann man sich Sorgen machen muss

Wenn Sie sich fragen, wie Sie feststellen können, ob die Symptome Ihres Kleinen einfach unangenehm oder besorgniserregend sind, suchen Sie nach Folgendem, sagt Dr. Kondis:

  • Hohes Fieber . Dies kann ein Hinweis auf a sein bakterielle Infektion .
  • Sichtbares Blut bei Durchfall oder Erbrechen . Dies kann auch auf eine bakterielle Infektion hindeuten.
  • Hellgrünes Erbrochenes . Dies kann bei übermäßigem Erbrechen auftreten, kann aber auch auf einen Darmverschluss hinweisen.
  • Erbrechen ohne Durchfall . Dies könnte auf eine andere Magen-Darm-Erkrankung wie Blinddarmentzündung hindeuten.
  • Mangelndes Wasserlassen/nasse Windeln . Dies könnte darauf hindeuten, dass Ihr Kind dehydriert, was eine der häufigsten Bedenken hinsichtlich des Magenvirus ist.


Wie man einen Magenvirus behandelt

Trotz seiner unangenehmen Natur erholen sich die meisten Kinder ohne Komplikationen von dem Magenvirus, und Sie müssen nicht viel tun, während sie krank sind. Im Allgemeinen ist Dehydration das größte Problem im Zusammenhang mit Gastroenteritis. „Wenn ein Kind erbricht, sollten Sie Dehydrierung vermeiden“, sagt Dr. Kondis, „ermutigen Sie es also, kleine Mengen eines elektrolythaltigen Getränks wie Gatorade oder Pedialyte zu trinken.“

Auf der anderen Seite ist es am besten, Lebensmittel zu vermeiden, bis Ihr Kind es eher verträgt. „In den ersten 24 Stunden oder so ist es am besten, das Kind davon abzuhalten, feste Nahrung zu sich zu nehmen, da dies wahrscheinlich nur zum Erbrechen führt“, sagt Dr. Kondis. Sobald Sie sehen, dass das Erbrechen nachlässt und Ihr Kind Ihnen sagt, dass es sich hungrig fühlt, ist es am besten, langsam anzufangen.

Führen Sie ein Trockenfutter ohne starke Aromen ein. Salzcracker, weißer Reis oder sogar ein Eis am Stiel sind ein großartiger Ausgangspunkt. Bald darauf sagt Dr. Kondis, dass es in Ordnung ist, Kindern zu erlauben, das zu essen, was sie essen möchten, einschließlich Obst, Gemüse, Joghurt und Kohlenhydrate.

So stoppen Sie die Ausbreitung eines Magenvirus

Die meisten Stämme des Virus sind extrem ansteckend. Das bedeutet, dass Ihre gesamte Familie sehr schnell krank werden kann. Wenn Sie das Glück haben, nur eine Person in der Familie krank zu haben, bevor es sich ausbreitet, ist das Beste, was Sie tun können, um andere zu schützen, die kranke Person zu isolieren und dann so gut wie möglich zu reinigen, sagt Dr. Kondis. Die Inkubationszeit des gewöhnlichen Magenvirus liegt zwischen 12 und 48 Stunden.

„Hände häufig waschen“, sagt sie. „Einige Viren, die Magen-Darm-Grippe verursachen, wie das Norovirus, können Händedesinfektionsmittel tatsächlich überleben, daher ist es am besten, sie mit Wasser und Seife zu waschen. Waschen Sie auch Bettwäsche, Handtücher und andere Dinge, die Kinder benutzen, während sie krank sind.'

Und achten Sie darauf, alle Oberflächen zu waschen, mit denen Ihr Kind in Kontakt kommt, während es krank ist. „Einige Viren können tagelang auf harten Oberflächen überleben“, erläutert Dr. Kondis. „Erwägen Sie, zusätzlich zu Wasser und Seife eine verdünnte Bleichlösung zu verwenden.“ Achten Sie auf häufig berührte Oberflächen wie Türklinken, Wasserhähne und Toilettensitze und -griffe. Alles, was auch nur mit der kleinsten Menge an infizierter Körperflüssigkeit in Kontakt kommt (von der es reichlich gibt, wenn das Magenvirus zuschlägt), ist ein gutes Spiel für die Verbreitung des Virus.

Wenn sich Ihr Kind auf den Boden übergibt, ziehen Sie in Betracht, eine Gesichtsmaske und Handschuhe zu tragen, wenn Sie die Reinigungsaufgabe angehen. Verwenden Sie eine Substanz, die den festen Abfall trocknet, sodass er leichter aufgenommen werden kann, ohne überall zu spritzen, was die Wahrscheinlichkeit der Verbreitung von Keimen erhöhen kann.

Ein Wort von Verywell

Während die Magen-Darm-Grippe keinen Spaß macht, erholen sich die meisten Kinder innerhalb weniger Tage vollständig. Das Beste, was Sie tun können, ist, Ihr Kind bequem und hydratisiert zu halten, während es die Krankheit übersteht. Sie sollten auch besonders darauf achten, Ihr Haus sauber und desinfiziert zu halten, um die Ausbreitung auf andere Familienmitglieder zu verhindern.