Sie wissen, dass Ihr Vorschulkind nicht in einer Scheune aufgewachsen ist, aber wie vermitteln Sie das jemandem, der mit ihr isst? Mit offenem Mund kauen, mit den Händen essen, aufstoßen, die Liste geht weiter und weiter. Es ist kein Wunder, dass das Abendessen in vielen Häusern mit einem Kind unter fünf Jahren für die meisten Eltern zu einem erschreckenden Ereignis wird. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihrem Vorschulkind beibringen Sitten und Bräuche ist keine schwierige Angelegenheit.

Die meisten Kinder im Vorschulalter sind lernbereit und eifrig zu gefallen und werden sehr empfänglich dafür sein, Tischmanieren in ihre Essensroutine einzuführen. Der Schlüssel liegt in Ihrer Methode. Konzentrieren Sie sich darauf, einer nach der anderen eine bestimmte Art und Weise beizubringen, damit Ihr Kind nicht überfordert und verwirrt wird.

Bevor Sie beginnen, ist es wichtig, sich daran zu erinnern Sie sind das beste Vorbild Ihres Kindes und alles, was Sie sagen oder tun, wird wahrscheinlich von Ihrem Mini-Ich wiederholt. Achte darauf, dass du gute Manieren am Tisch übst. Indem Sie selbst ein positives Beispiel geben, wird Ihr Vorschulkind bald Verhaltensweisen zeigen, die sogar Emily Post stolz machen.

Was sind Manieren?

Wenn Sie Ihrem Vorschulkind sagen, dass es sich beim Essen anständig verhalten soll, wird es wahrscheinlich nicht wissen, wovon Sie sprechen. Erklären Sie, dass Manieren eine Art sind, den anderen am Tisch Freundlichkeit zu zeigen, egal ob er zu Hause isst, in a Restaurant oder bei jemand anderem zu Hause. Sagen Sie, dass Manieren Regeln für den Tisch sind und dass es eine Möglichkeit ist, allen, einschließlich Mama und Papa, zu zeigen, was für ein großes Kind er ist.

Bevor das Abendessen beginnt

Gute Manieren beginnen, bevor Sie überhaupt den Tisch erreichen. Erster Schritt- Händewaschen . Sprechen Sie mit Ihrem Kind über das Händewaschen und wie es es vor jeder Mahlzeit und jedem Snack tun sollte. Wenn Ihr Kind unter 5 Jahre alt ist, möchten Sie ihm vielleicht dabei helfen. Auf jeden Fall sollten die Kinder etwa 20 Sekunden lang mit Seife unter warmem Wasser schrubben (lassen Sie sie zweimal das ABC oder „Happy Birthday“ singen). Um dieses Verhalten zu verstärken, stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder sehen, wie Sie sich vor dem Essen die Hände waschen. Schließen Sie sich ihnen am Waschbecken an, bevor Sie sich hinsetzen.

Wenn Gebet oder Segen Teil Ihrer Essensroutine sind, erklären Sie Ihrem Kind, was Sie tun. Sagen Sie ihr, dass es Zeit zum Essen ist, sobald das Gebet beendet ist, aber während Sie beten, darf weder geredet noch gegessen werden und er soll ruhig sitzen bleiben. Wenn Ihr Kind hilft, das Gebet zu sagen, üben Sie es unbedingt vorher mit ihm.

Am Tisch

Es gibt viele lehrreiche Momente, während Sie speisen. Wenn Ihr Kind zum Beispiel nach den Kartoffeln über Ihren Teller greift, sagen Sie etwas wie: „Ich bin froh, dass Sie hungrig sind, aber denken Sie beim nächsten Mal daran, nach dem Essen zu fragen, und ich gebe es Ihnen gerne.“ Modellieren Sie dann das Verhalten selbst.

Um herum Alter 3 , sollte Ihr Kind mit einer Gabel oder einem Löffel essen, aber manchmal bilden sie sich zurück. Außerdem ist es verwirrend. Einige Lebensmittel sind in Ordnung – denken Sie an Maiskolben, Chicken Nuggets oder Cheeseburger – während andere definitiv „Nein“ sind – Reis, Erbsen und Apfelmus. Gehen Sie nicht davon aus, dass er es besser wissen sollte, weisen Sie ihn nur sanft darauf hin, wenn er einen Fehler gemacht hat. „Daddy macht einen tollen Job im Umgang mit Messer und Gabel, warum versuchst du es nicht stattdessen? Es könnte einfacher für dich sein.“

Möglicherweise müssen Sie Ihrem Kind auch beibringen, eine Serviette anstelle seines Ärmels oder Hemdes zu verwenden. Im Alter von 3 Jahren sollte es mit Lätzchen fertig sein und in der Lage sein, sich Hände und Gesicht abzuwischen, aber stellen Sie sicher, dass Sie es ihr auch zeigen.

Wenn Ihr Kind mit dem Essen fertig ist, stellen Sie sicher, dass es auf seinem Sitz sitzt, bis Sie sagen, dass es in Ordnung ist. Es kann für einen Kleinen schwierig sein, durchzuhalten, bis alle mit dem Essen fertig sind, also lassen Sie ihn etwas anderes tun, solange er genug zu Ihrer Zufriedenheit gegessen hat. Bringen Sie ihm bei, „Danke für das Abendessen“ zu sagen, und zeigen Sie ihm, wie er Teller, Tasse und Besteck zur Spüle bringt.

Das ist wiederlich!

Einige Verhaltensweisen am Esstisch sollten nicht nur als unmanierlich eingestuft werden – sie sind einfach geschmacklos! Das Problem ist, dass viele dieser Aktionen auch große Aufmerksamkeit erregen, seien Sie also vorsichtig Disziplin . Korrigieren Sie das Verhalten, besonders wenn es eines ist, das es schon einmal gezeigt hat, aber seien Sie sich bewusst, dass Ihr Kind möglicherweise nur auf eine Reaktion von Ihnen wartet.

Gibt es etwas Lustigeres für ein Vorschulkind als einen Rülpser? Wahrscheinlich nicht. Erinnern Sie Ihr Kind daran, den Mund zu schließen, bevor es rülpst, und danach „Entschuldigung“ zu sagen. Eine der Ursachen für ein Aufstoßen könnte sein, dass Ihr Kind zu schnell isst. Stellen Sie sicher, dass ihr Essen in kleine Stücke geschnitten wird. Mit etwa 5 Jahren ist Ihr Kind bereit, ein Buttermesser zu benutzen. Bring ihr bei, wie man es richtig hält.

Wenn Sie Ihrem Kind beibringen, wie man Gabel und Messer richtig verwendet, kann es auch verhindern, dass es mit seinem Essen spielt, einer beliebten Technik, um das Essen hinauszuzögern. Was auch immer sie tut – Seifenblasen in ihre Milch bläst, Erbsen auf ihre kleine Schwester schleudert – entfernen Sie den fraglichen Gegenstand und sagen Sie ihr, wenn sie so weitermacht, kann sie nicht mehr wie ein großes Mädchen am Tisch sitzen.

Ein weiterer Nicht-Favorit der Eltern ist, wenn Kinder mit offenem Mund kauen. Dies ist etwas schwieriger zu korrigieren, da es sich um ein erlerntes Verhalten handelt. Wenn Sie nach ein paar Erinnerungen immer noch sehen können, was Ihr Kind isst, versuchen Sie, einen Taschenspiegel an den Tisch zu bringen und Ihrem Kind zu zeigen, was es tut und wie blöd es aussieht. Wenn Ihr Kind mit seiner Mundnahrung spricht, sollte eine einfache Erinnerung an „Erst kauen und schlucken, dann sprechen“ ausreichen.

Manche Kinder spucken ihr Essen aus, besonders wenn es ihnen nicht schmeckt. Das ist ein großes No-Go. Sagen Sie Ihrem Kind, dass es, sobald es etwas in den Mund genommen hat, es kauen und vollständig schlucken soll.

Was hast du gesagt?

Bei den richtigen Manieren geht es nicht nur darum, „bitte“ und „danke“ zu sagen (obwohl sie einen großen Teil davon ausmachen), es geht auch darum, Ihren Kindern beizubringen, was sie nicht sagen sollen. Kinder in diesem Alter haben nicht die Fähigkeit zu filtern, was angemessen ist zu sagen und was nicht, also stehen die Chancen gut, dass sie es lautstark äußern, wenn ihnen das, was ihnen zum Essen vorgesetzt wird, nicht gefällt. Glücklicherweise wird die Fähigkeit, zuerst zu denken und später zu sprechen, mit dem Alter und der Übung kommen. Bringen Sie ihr das Sprichwort bei: „Wenn du nichts Nettes sagen kannst, sag gar nichts.“ Erklären Sie, dass es die Gefühle der Person, die gekocht hat, verletzen kann, wenn sie etwas Gemeines über das Essen sagt oder ein unhöfliches Gesicht macht. Bringen Sie ihnen stattdessen bei, zu loben, was ihnen an der Mahlzeit gefallen hat.

Das Familienessen ist eine großartige Gelegenheit, alle am Ende des Tages zusammenzubringen und spannende Ereignisse und Neuigkeiten auszutauschen. Ihr Vorschulkind wird begeistert sein, an diesem täglichen Ritual teilzunehmen und zweifellos etwas Interessantes in das Gespräch einzubringen. Es ist jedoch wichtig, dass er lernt zu warten, bis er mit dem Sprechen an der Reihe ist. Dies kann für Kinder in diesem Alter sehr schwierig zu verstehen sein, daher kann es einige Zeit dauern. Sagen Sie: „Sie müssen eine Minute warten, während die Schwester ihre Geschichte beendet. Dann bist du an der Reihe.“ Die einzige Ausnahme von dieser Regel ist, wenn sie auf die Toilette muss.

Die wichtigste Regel der Bringen Sie Ihrem Kleinen Manieren bei ist, dass es in Ordnung ist, wenn er Fehler macht. Das Erlernen und Zeigen von Manieren ist etwas, was er im Laufe seines Lebens tun wird. Solange Sie ihm also die grundlegenden Fähigkeiten beibringen und daran arbeiten, sie zu verbessern, wird er in sozialen Situationen mit zunehmendem Alter sicher sein. Vielleicht wird er dir eines Tages sogar danken!.