Die regelmäßige und häufige Verwendung einer Milchpumpe zum Entfernen der Muttermilch aus Ihren Brüsten kann Ihnen helfen, zu erstellen, zu erhalten oder zu erhalten Erhöhen Sie Ihre Muttermilchmenge . Ob Sie zusätzlich pumpen Stillen oder ausschließlich das vollständige Ablassen der Milch aus Ihren Brüsten und die Stimulation der Milchpumpe regen Ihren Körper an, mehr Muttermilch zu produzieren.

Sehr gut / Cindy Chung

Tipps zum Milchpumpen

Sehr gut / Cindy Chung

Wie man das Angebot durch Pumpen erfolgreich erhöht

Abpumpen kann eine sehr wichtige Strategie sein, um Ihre Muttermilchmenge zu erhöhen. Diese Tipps können dazu beitragen, Ihre Chancen auf eine Erhöhung Ihres Angebots zu verbessern.

Verwenden Sie die richtige Milchpumpe

Verwenden Sie eine krankenhaustaugliche Pumpe oder eine hochwertige elektrische Pumpe Milchpumpe . Eine Pumpe, die von Hand betrieben wird, oder eine kleine elektrische oder batteriebetriebene Pumpe ist für gelegentliches Abpumpen in Ordnung, aber sie ist nicht stark genug, um eine gesunde Versorgung mit Muttermilch aufzubauen, aufrechtzuerhalten oder zu erhöhen. Eine Doppelpumpe kann eine gute Investition sein, besonders wenn Sie es sind ausschließlich pumpen , da es eine große Zeitersparnis ist.

Verwenden Sie die Pumpe richtig

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers zur korrekten Verwendung der Pumpe und vergewissern Sie sich, dass die Pumpe gut funktioniert. Wenden Sie sich bei Fragen an den Hersteller oder fragen Sie eine Stillberaterin.

Stellen Sie sicher, dass die Pumpenflansche (Schilder), der Teil der Pumpe, der über Ihre Brüste und Brustwarzen geht, richtig zu Ihnen passen. Die Verwendung von zu großen oder zu kleinen Brustflanschen kann zu Brustproblemen führen, wie z wunde Nippel oder beschädigtes Brustgewebe.

Vor dem Pumpen vorbereiten

Bevor Sie mit dem Abpumpen beginnen, waschen Sie Ihre Hände und wählen Sie a Aufbewahrungsbehälter für Muttermilch das Ihren Bedürfnissen entspricht. Du wirst 20 bis 30 Minuten lang pumpen, also nimm eine bequeme Position ein.

Du könntest dich während des Pumpens durstig oder hungrig fühlen, also stelle ein Glas Wasser oder Saft und etwas gesundes Essen neben deine Pumpstelle, bevor du beginnst. Es wird einfach sein, einen Snack zu holen und ein Getränk zu trinken, wenn es in Ihrer Reichweite ist. Ihr Körper braucht viel Flüssigkeit und einige zusätzliche Kalorien, um Milch zu produzieren.

Pumpen Sie oft

Wenn Ihr Baby die Brust nimmt, stillen Sie zuerst und pumpen Sie dann nach jeder Fütterung ab. Am Anfang bekommst du vielleicht nicht viel, aber wenn du deine Brüste durch das Abpumpen konsequent stimulierst, sollte dein Körper die Botschaft bekommen, mehr Milch zu produzieren.

Wenn Sie ausschließlich abpumpen, pumpen Sie Ihre Muttermilch so oft wie möglich ab, um die Milchproduktion anzuregen. Zielen Sie auf alle 3 Stunden, wenn Sie können.

Versuchen Sie Haut-zu-Haut-Kontakt

Untersuchungen zeigen, dass die Känguru-Pflege, bei der Sie Zeit in direktem Hautkontakt mit Ihrem Baby verbringen, die Menge an Muttermilch erhöhen kann, die Sie abpumpen können. Wenn Ihr Baby im Krankenhaus ist und nicht stillen kann, sprechen Sie mit dem Krankenhauspersonal über die Verwendung von Känguru-Pflege, so oft Ihr Baby es verträgt.

Wenn möglich, pumpen Sie, während Sie in der Nähe Ihres Babys sind oder sogar Ihr Baby halten. Wenn Sie von Ihrem Kind wegpumpen, versuchen Sie, sich zu entspannen und an sie zu denken. Wenn Sie sich ein Bild Ihres Kindes ansehen, sich eine Aufnahme seines Gurrens oder Weinens anhören und ein Kleidungsstück oder eine Decke halten, die seinen Geruch trägt, kann dies dazu beitragen, Sie zu stimulieren Let-down-Reflex und bringt die Muttermilch zum fließen.

Wenden Sie warme, feuchte Hitze an

Legen Sie vor dem Abpumpen warme, nasse Waschlappen auf Ihre Brüste. Die feuchte Wärme kann den Fluss Ihrer Muttermilch unterstützen. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie Schwierigkeiten mit dem Ablassen haben.

Pumpen Sie für 10 bis 15 Minuten auf jeder Brust

Wenn Sie jeweils nur eine Brust abpumpen, wechseln Sie immer dann zwischen den Brüsten hin und her, wenn sich der Milchfluss auf wenige Tropfen verlangsamt oder ganz aufhört.

Wenn Sie beide Brüste gleichzeitig abpumpen, können Sie abpumpen, bis der Fluss langsamer wird oder aufhört, sich einige Minuten ausruhen und dann wieder mit dem Abpumpen beginnen. Während Sie abpumpen, massieren oder streicheln Sie Ihre Brüste, um mehr Muttermilch zu entfernen.

Verwenden Sie Galaktagogen

Fragen Sie Ihren Arzt bzw Stillberaterin Über Galaktagogen . Pumpen zusammen mit der Verwendung von bestimmten Medikamente oder Kräuter können helfen, Ihre Muttermilchzufuhr zu erhöhen.

Die Verwendung von Medikamenten und Kräutern allein wird nicht viel helfen. Die Bruststimulation und das Entfernen von Milch aus den Brüsten ist notwendig, um Ergebnisse von Galaktagogen zu sehen, also stellen Sie sicher, dass Sie weiterhin häufig pumpen.

Halten Sie Ihre Ausrüstung sauber

Befolgen Sie nach jedem Gebrauch die Anweisungen des Herstellers zum Abwischen und Reinigen Ihrer Milchpumpe und der Schläuche. Waschen Sie Ihre Brustflansche und Muttermilchbehälter in heißem Seifenwasser. Spüle sie dann gut aus und lasse sie vollständig trocknen, damit sie einsatzbereit sind, wenn du sie das nächste Mal brauchst.

Bewahren Sie Ihre abgepumpte Muttermilch sicher auf

Bewahren Sie die gesammelte Muttermilch nach dem Abpumpen richtig auf. Muttermilch kann sein bei Zimmertemperatur ausgelassen , gekühlt oder gefroren. Im richtigen Behälter und bei der richtigen Temperatur kann Muttermilch sechs Monate oder sogar länger aufbewahrt werden.

Pass auf dich auf

Wenn Sie sich um einen Kleinen kümmern und es immer so viel zu tun gibt, ist es leicht, sich selbst an die letzte Stelle zu setzen. Aber wenn Sie nicht auf sich selbst aufpassen, kann dies Ihre Muttermilchversorgung beeinträchtigen. Versuchen Sie Ihr Bestes, um a zu essen Ausgewogene Ernährung mit zusatz Kalorien , viel trinken Flüssigkeiten , und Ruh dich ein wenig aus .

Wann man abpumpen sollte, um die Milchzufuhr zu erhöhen

Es gibt viele Situationen, in denen Sie möglicherweise Ihre Muttermilchproduktion durch Abpumpen ankurbeln müssen. Diese schließen ein:

  • Geringe Milchmenge: Viele Dinge können eine geringe Muttermilchproduktion verursachen . Häufigeres Stillen und Abpumpen nach und zwischen den Mahlzeiten kann helfen.
  • Verzögerter Stillbeginn: Wenn Ihr Neugeborenes ein Frühgeborenes ist oder besondere Pflege benötigt in a Neugeborenen-Intensivstation (NICU) aus einem anderen Grund, müssen Sie möglicherweise nach der Geburt von Ihrem Baby getrennt werden. Durch das Abpumpen können Sie mit dem Aufbau Ihrer Muttermilch beginnen, bis Sie Ihr Baby an die Brust legen können.
  • Annahme: Wenn Ihr Körper Schwangerschaft und Geburt nicht durchläuft, weiß er nicht, dass Sie Muttermilch brauchen. Einen Milchvorrat aufzubauen, um ein adoptiertes Baby zu stillen, kann eine Herausforderung sein, aber es ist möglich. Wenn Sie zusammen mit Medikamenten oder Kräutern pumpen, erhalten Sie bessere Ergebnisse.
  • Trennung: Wenn Sie einige Tage oder länger von Ihrem Baby getrennt sein müssen, sollten Sie abpumpen, um Ihre Muttermilchversorgung aufrechtzuerhalten, bis Sie wieder stillen können.
  • Reaktion: Wenn Sie mit dem Stillen aufgehört haben und sich dann entscheiden, wieder mit dem Stillen zu beginnen, kann Ihnen das Abpumpen helfen, Ihre Muttermilchversorgung wieder aufzubauen.
  • Hormone: Gesundheitszustände, die Ihre Hormone beeinflussen, wie Hypothyreose oder polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS), können zu einer niedrigen Muttermilchmenge führen. Suchen Sie Ihren Arzt für die richtige Behandlung dieser Erkrankungen auf und verwenden Sie nach oder zwischen den Stillsitzungen eine Milchpumpe, um Ihren Körper anzuregen, mehr Muttermilch zu produzieren.
  • Brustprobleme: Wenn Sie haben Hypoplastische Brüste oder wenn Sie bereits eine Brustoperation hatten und versuchen möchten, so viel Muttermilch wie möglich aus dem gesunden Brustgewebe zu produzieren, das Sie haben, kann das Abpumpen hilfreich sein.
  • Rückkehr zur Arbeit oder Schule: Wenn es Zeit ist Rückkehr zur Arbeit oder Schule , müssen Sie nicht mit dem Stillen aufhören. Sie können morgens und abends noch einmal stillen. Pumpen Sie tagsüber ab, um Ihre Muttermilchversorgung aufrechtzuerhalten.

Wo Sie Hilfe bekommen

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Muttermilchversorgung, zu Milchpumpen oder zum Abpumpen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, eine Stillberaterin oder eine örtliche Stillhilfegruppe wie La Leche. Diese Ressourcen können Ihnen bei der Entscheidung für die richtige Pumpe helfen. Sie können Ihnen auch zusätzliche Hilfe und Unterstützung bieten, wenn Sie daran arbeiten, Ihre Milchversorgung aufzubauen und aufrechtzuerhalten.