Die meisten kleinen Kinder, vom Baby bis zum Kindergartenkind, hören gerne Geschichten. Das ist eine gute Sache, denn Lesen ist wichtig für a kindliche Entwicklung , Lernen und Zukunft. Für viele ältere Kinder kann sich das Lesen jedoch vor allem einmal wie eine lästige Pflicht anfühlen Elektronik beginnen, um ihre Freizeit zu konkurrieren.

Schule und Eltern schreiben den Kindern oft Lesezeit vor, aber das bedeutet nicht, dass sich die Kinder in das Lesen verlieben. Tatsächlich können manchmal Versuche, Ihr Kind dazu zu bringen, ein Buch in die Hand zu nehmen, Konflikte und Negativität gegenüber dem Lesen schüren.

Glücklicherweise gibt es viele effektive Strategien, die Eltern anwenden können, um ihrem Kind zu helfen, das Lesen wirklich zu genießen, anstatt es zu fürchten. „Eltern, die positive Buch- und Leseerfahrungen ermöglichen, legen den Grundstein für die Liebe zu Büchern, Lesen und Lernen“, erklärt Dana Reisboard, PhD, Professorin am College of Human Services der Widener University in Pennsylvania.

Erfahren Sie im Voraus mehr darüber, wie man ein Kind erzieht, das wirklich gerne liest.

Die besten Buchabonnements für die ganze Familie von 2022

Warum Lesen für Kinder wichtig ist

In vielerlei Hinsicht legt das Lesen die Grundlage für Lebenskompetenzen, die Kinder benötigen, wenn sie aufwachsen. Sie ist ein integraler Bestandteil von Schule und Wissenschaft sowie ein wichtiger Faktor, um ein größeres Bewusstsein für die Welt um uns herum zu fördern. Außerdem kann es helfen, die psychische Gesundheit zu verbessern.

Akademischeleistung

Lesekompetenz und Lesekompetenz gehen Hand in Hand. „Ihrem Kind vorzulesen entwickelt das Buchstabenbewusstsein, das Wortbewusstsein und das alphabetische Prinzip“, sagt Dr. Reisboard.

Es ist auch die Grundlage für den Erfolg in so vielen anderen Fächern. Alle anderen Fächer und akademischen Bereiche werden durch Lesen erlernt, sagt Claire Cameron, PhD, außerordentliche Professorin und Direktorin der Early Childhood and Childhood EdM- und PhD-Programme im Department of Learning and Instruction an der University at Buffalo (SUNY).

Darüber hinaus haben Kinder, die stärkere Leser sind, tendenziell bessere schulische Leistungen und Leistungen. Dies kann andere Indikatoren für den Schulerfolg umfassen, wie z. B. von Lehrern gemeldete Bewertungen, sagt Dr. Cameron. Darüber hinaus sind frühe Lesefähigkeiten verbunden Abschlussquoten . „Fast 20 % der Kinder, die in der 3. Klasse unter dem Niveau der Klasse lesen, machen keinen Highschool-Abschluss“, sagt sie. 'Während nur 4 % der lesekundigen Schüler der 3. Klasse ihren Abschluss nicht rechtzeitig machen.'

Claire Cameron, PhD

Mehr als 20 % der Kinder, die in der 3. Klasse unter dem Klassenniveau lesen, machen keinen Highschool-Abschluss. Wohingegen nur 4 % der lesekundigen Schüler der 3. Klasse ihren Abschluss nicht rechtzeitig machen.

– Claire Cameron, PhD

Verbindung zur Gesellschaft

Untersuchungen zeigen, dass die vielen Vorteile des Lesens weit über die Alphabetisierung hinausgehen, einschließlich darüber hinaus emotionale Intelligenz und sogar eine längere Lebensdauer. Lesen bietet Verbindung, Zugang zu Wissen und Inspiration. Es stärkt auch eine Vielzahl von entwicklungsbedingt , akademische, sozioemotionale und kognitive Fähigkeiten, erklärt Molly Ness, PhD, Alphabetisierungsspezialistin und außerordentliche Professorin für Kindheitspädagogik an der Graduate School of Education der Fordham University in New York City.

Lesen kann auch Neugier und Verbundenheit mit der Welt um uns herum fördern, erklärt Hirokazu Yoshikawa, PhD, Courtney Sale Ross Professor für Globalisierung und Bildung und Professor für Angewandte Psychologie an der New York University Steinhardt in New York City. „Es ist eine entscheidende soziale Aktivität, die auf der Grundlage unserer Gesellschaft und ihrer Zukunft ruht“, sagt er. Außerdem erweitert Lesen den Wortschatz, baut Hintergrundwissen auf und fördert Verständnis für andere .

Tolle Bücher für Kinder

Vorteile für die psychische Gesundheit

Lesen kann uns auch ruhiger und glücklicher machen. 'Studien zeigen, dass das Lesen Teile des Gehirns aktiviert, die mit Sprache in Verbindung stehen', sagt Dr. Ness. 'Noch cooler ist, dass Studien zeigen, dass Lesen den Blutdruck senkt, die mit Vergnügen verbundenen Neurochemikalien aufbaut und hilft, die Herzfrequenz zu verlangsamen.'

Außerdem kann das Teilen von Büchern mit Ihrem Kind Sie näher zusammenbringen, während Ihr Kind lernt. „Vorlesen fördert emotionale Bindung zwischen einem Elternteil und einem Kind und unterstützt die frühe Sprach- und Lesefähigkeitsentwicklung“, sagt Sophie Degener, EdD, Alphabetisierungsexpertin, ehemalige Grundschullehrerin und außerordentliche Professorin an der National Louis University in Illinois.

Wie man die Liebe zum Lesen fördert

„Kinder brauchen vor allem drei Dinge, um die Liebe zum Lesen zu fördern: Neugier, Zeit und Modeln“, sagt Heather Mansberger, eine Lesespezialistin mit über 25 Jahren Erfahrung in der Arbeit mit Kindern im Grundschulalter in Kalifornien und Oregon. Machen Sie das gemeinsame Lesen jeden Tag zu einer lustigen, aufregenden Zeit der Bindung.

Was Kindergärtnerinnen wünschen, dass Eltern es wüssten

Lesen Sie ihnen laut vor

Experten sind sich einig, dass einfaches Lesen mit Ihrem Kind die beste Art ist, die Liebe zum Lesen zu fördern. Streben Sie danach, dass Lesen eine soziale Aktivität ist, keine einsame Aktivität, damit es sowohl Beziehungen als auch Wissen und Neugier aufbaut. „Es sollte Spaß machen, interaktiv sein und die Grundlage für viel Nachfragen, Zuhören, Neugier und Verbindung bilden“, erklärt Dr. Yoshikawa.

Hirokazu Yoshikawa, PhD

[Lesen] sollte Spaß machen, interaktiv und die Grundlage für viel Nachfragen, Zuhören, Neugier und Verbindung sein.

— Hirokazu Yoshikawa, PhD

Wenn Ihr Ziel außerdem darin besteht, die Liebe zum Lesen zu fördern, denken Sie nicht, dass die Lesezeit eine Zeit ist, um Lese- und Schreibfähigkeiten zu vermitteln. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf das Vergnügen, Geschichten zu lesen und zu hören. Ihr Kind profitiert einfach vom Zuhören.

Tatsächlich werden Kinder auf natürliche Weise wichtige Lese- und Schreibfähigkeiten erwerben, indem sie sich einfach mit Ihnen am Vorlesen beteiligen, erklärt Dr. Degener. „Die Bücher, die Eltern vorlesen können, sind komplexer als die Bücher, die neue Leser lesen können. Wenn Sie also laut vorlesen, bauen Sie Ihren Wortschatz, Ihr Hörverständnis und Ihr Hörverständnis weiter aus Emotionale Bindung ,' Sie sagt.

Während es notwendig ist, jüngeren Kindern vorzulesen, sollten Sie auch älteren Kindern weiter vorlesen, auch wenn sie selbst gute Vorleser sind. „Ich ermutige Eltern, ihren Kindern bis zur fünften Klasse jeden Abend vorzulesen“, sagt Mansgerger. „Wenn sie älter werden, können Sie die Länge und Komplexität des Textes erhöhen. Dies wird ihre Vorstellungskraft herausfordern und ihr Vokabular und Verständnis erweitern.'

Dies ist besonders wichtig, da sich das Lesen anfühlen kann Hausaufgaben für einige ältere Grundschüler. Durch das Vorlesen des Buches kann Ihr Kind die Geschichte einfach genießen – und die lustige Seite erleben, in ein Buch einzutauchen, erklärt Mansberger.

Heather Mansberger, Lesespezialistin

Kinder profitieren nicht nur davon, Bücher zu Hause zu haben, sondern sie mit Spannung und Begeisterung vorlesen zu lassen.

— Heather Mansberger, Lesespezialistin

Versuche sicherzustellen, dass die Zeit, die du damit verbringst, dir beim Lesen zuzuhören, auch ansprechend ist. „Kinder profitieren nicht nur davon, Bücher zu Hause zu haben, sondern sie mit Spannung und Begeisterung vorlesen zu lassen“, sagt Mansberger. „Sie werden deine Energie spüren. Das Ziel ist es, ihre Neugier zu wecken und sie zu begeistern, damit sie zu unabhängigen Lesern und lebenslangen Lernenden heranwachsen können.'

Sie werden wissen, wann Sie aufhören müssen, da Ihr älteres Kind Sie wahrscheinlich wissen lassen wird, sobald es herausgewachsen ist, wenn Sie ihm vorlesen. „Wenn Sie mit dem Vorlesen aufhören, folgen Sie dem Beispiel Ihres Kindes“, rät Dr. Degener. Eine weitere Option für tweens ist das Setzen von a Familienzeit für Kinder und Eltern, um ihre eigenen Bücher zu lesen, möglicherweise gefolgt von einer Vorlesezeit, schlägt sie vor.

Sprechen Sie über Bücher

Wenn Sie Babys und Kleinkindern vorlesen, sollten Sie sich Zeit nehmen, sich die Bilder anzusehen und darüber zu sprechen, was Sie sehen, empfiehlt Dr. Degener. Dieser Ansatz fördert ein größeres Verständnis und Engagement. Sie können auch Ihren Tonfall verwenden, um die Geschichte zum Leben zu erwecken.

Beim Lesen innehalten und Fragen stellen, schlägt Mansberger vor. Bitten Sie Ihr Kind, vorherzusagen, was passieren wird, zusammenzufassen, was bisher passiert ist, oder seine Gedanken darüber zu äußern, warum eine Figur das getan hat, was sie getan hat. Über die Geschichten zu sprechen kann helfen, sie lebendig werden zu lassen – und hilft dabei, Engagement, Verständnisfähigkeiten, kritisches Denken und allgemeine Freude aufzubauen, sagt Mansberger.

Wenn Sie etwas lesen, das Ihrem Kind möglicherweise unklar ist, können Sie auch innehalten, um darüber zu sprechen. „Damit geben Sie Ihrem Kind vor, dass es in Ordnung ist, beim Lesen innezuhalten und nachzudenken“, erklärt Dr. Degener. Darüber hinaus baut das Sprechen über das, was Sie lesen, ein tieferes Verständnis auf und kann Verbindungen zwischen dem Text, dem Leben des Kindes und der Welt um es herum herstellen.

Wie das Lesenlernen ohne Anleitung mit Hochbegabung zusammenhängt

Lesen Sie oft

Die Förderung von Routine, Konsistenz und Wiederholung wird dazu beitragen, dass das Lesen zur Gewohnheit wird, sagt Mansberger. Versuchen Sie, die Lesezeit möglichst über den Tag zu verteilen. Dazu sollte gehören, dass Kinder alleine Bücher anschauen oder lesen oder sich von einem Erwachsenen ein Buch vorlesen lassen. Darüber hinaus streben Sie täglich 15 bis 30 Minuten Lektüre an Bettzeit .

Lesen Sie Ihrem kleinen Kind vor, auch wenn es nicht immer ganz bei der Sache ist. „Für jüngere Kinder ist es wichtig, sich das Lesen anzugewöhnen, auch wenn sie anfangs wenig oder gar kein Interesse daran haben“, rät Dr. Degener. Sobald das Lesen zu einem festen Bestandteil ihres Tages geworden ist, werden Kinder es eher alleine tun – und anfangen, es zu genießen.

Geben Sie nicht auf oder erwarten Sie, dass Ihr Kind sofort gerne liest. Es kann einige Zeit dauern, bis sie süchtig werden. 'Lesen ist wie viele andere Aktivitäten, je öfter man es macht, desto besser wird man darin, und je besser man darin wird, desto mehr macht man es gerne', erklärt Dr. Cameron.

Claire Cameron, PhD

Lesen ist wie viele andere Aktivitäten, je öfter man es macht, desto besser wird man darin, und je besser man darin wird, desto mehr macht man es gerne.

– Claire Cameron, PhD

Bauen Sie Neugier und Interesse auf

Wählen Sie Bücher aus, die die Interessen Ihres Kindes widerspiegeln, seien es Schmetterlinge, Sport, Werkzeuge, Feen, Frösche oder Superhelden. Dies wird dazu beitragen, dass Ihr Kind am Lesen interessiert bleibt. Sie können Ihr Kind auch seine eigenen Bücher aussuchen lassen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, fragen Sie nach Empfehlungen von Lehrern, Freunden, Bibliothekaren und anderen Eltern.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie Bücher mit Charakteren finden, die wie Ihr Kind und Ihre Familie aussehen. „Wenn Ihre Familie eine andere Sprache als Englisch spricht, ist es absolut vorteilhaft, in Ihrer Muttersprache laut zu lesen oder Bücher zu finden, die auf Englisch und in Ihrer eigenen Sprache geschrieben sind“, sagt Dr. Degener.

Dolly Partons Imaginationsbibliothek

Untersuche eine Abneigung gegen das Lesen

Wenn Ihr Kind dem Lesen oder Vorlesen besonders ablehnend gegenübersteht, könnte dies ein Zeichen dafür sein zugrunde liegendes Lernproblem . „Jedes Mal, wenn Kinder beim Lesen frustriert sind (Vermeidung, Weinen usw.), ist es an der Zeit zu fragen, ob es einen Grund für ihre Reaktionen gibt“, erklärt Dr. Ness. Wenden Sie sich also unbedingt an ihren Lehrer, wenn Sie Bedenken haben und/oder um Probleme wie Legasthenie auszuschließen.

Überprüfen Sie jedoch Ihre Erwartungen, wann Ihr Kind lesen lernen wird. „Bei einigen Kindern kann dies in der ersten Klasse der Fall sein, bei anderen jedoch erst in der dritten Klasse oder später“, erklärt Dr. Cameron. Beachten Sie, dass dies alles im normalen Bereich liegt und nicht unbedingt auf ein Problem mit den Lese- und Schreibfähigkeiten Ihres Kindes hinweist.

Modelllesen

Die Experten sind sich einig, dass es für Ihr Kind von entscheidender Bedeutung ist, seine Eltern routinemäßig zum Vergnügen lesen zu sehen. Wenn du kannst, nimm dir tagsüber Zeit, um dich zu entspannen, zu sitzen und zu lesen. Dich lesen zu sehen, vermittelt die Vorstellung, dass Lesen eine angenehme, lebenslange Aktivität ist. Wisse auch, dass das, was du liest, kein Buch sein muss. „Das können Zeitungen, Rezepte, Lebensmitteletiketten usw. sein, gedruckt oder online“, erklärt Dr. Degener.

Die Quintessenz ist, vor Ihren Kindern zu lesen, zu lesen, zu lesen. „Kinder ahmen ihre Eltern nach. Wenn Eltern lesen, lesen ihre Kinder“, erklärt Dr. Reisboard.

Dana Reisboard, PhD

Kinder ahmen ihre Eltern nach. Wenn Eltern lesen, lesen ihre Kinder.

– Dana Reisboard, PhD

Beteiligen Sie sich an literarischen Aktivitäten

Konzentrieren Sie sich darauf, Alphabetisierung unterhaltsam und sozial zu gestalten. „Wenn Sie die Leseaktivitäten mit Ihren Kindern interessant und unterstützend gestalten, werden Kinder beim Schuleintritt positive Gefühle beim Lesen haben“, erklärt Dr. Reisboard. Das geht über Bücher hinaus.

Für Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren helfen Reimspiele, Singen und Sprechen über die Laute in der Sprache, das Bewusstsein für Buchstaben und Wörter zu stärken. Dies wird ihnen helfen, den Code des Lesens leichter zu „knacken“, schlägt Dr. Cameron vor.

Sie können auch weiterlesen, damit es nicht langweilig wird, indem Sie in die Bibliothek gehen. „Ausflüge in die Bibliothek sind sehr erwünscht“, sagt Mansberger. „Für kleine Kinder ist es so aufregend, jede Woche einen Satz ‚frischer Bücher' zu bekommen!“ Außerdem sind Bibliothekare eine großartige Quelle, um Bücher zu finden, die Ihr Kind begeistern.

Mansberger schlägt auch vor, dass Eltern jüngeren Kindern ihre Aktivitäten erzählen, während sie ihren Tag verbringen. „Zeigen Sie zum Beispiel bei einem Spaziergang durch die Nachbarschaft auf alles, was Sie sehen, und sprechen Sie darüber“, erklärt Mansberger. 'Beziehen Sie im Lebensmittelgeschäft Kinder in die Auswahl der Artikel ein, beachten Sie die Worte auf der Verpackung und wecken Sie Fragen und Neugier auf ihre natürliche Umgebung.'

Auch das Hören von Musik und das Singen von Liedern stärke die Sprachkompetenz und den Wort-Bedeutungs-Zusammenhang, sagt Mansberger.

Andere nützliche literarische Aktivitäten umfassen Buchclubs und das Lesen mit Freunden, schlägt Dr. Yoshikawa vor. Sie können Ihr Kind auch ermutigen, eigene Bücher zu erstellen.

Bücher, um Kinder süchtig nach Lesen zu machen

Brettbücher für Kleinkinder::

  • 'Die kleine Raupe Nimmersatt'
  • 'Gute Nacht Mond'
  • 'Der große hungrige Bär.'

Bilderbücher für Vorschulkinder:

  • 'Die küssende Hand'
  • 'Wo die wilden Dinge sind'
  • 'Der Grüffelo'
  • 'Der gebende Baum'

Alberne Geschichten für Kindergartenkinder:

  • „Giraffen können nicht tanzen“
  • 'Knuffle Bunny'
  • „Lass die Taube nicht den Bus fahren“
  • 'Die küssende Hand'
  • „Wenn du einer Maus einen Keks gibst“

Erste Kapitelbücher für die Grundschule:

  • 'Frosch und Kröte'
  • 'Kleiner Bär'
  • 'Henry und Mudge'

Bücher mit längeren Kapiteln:

  • „Der Drache meines Vaters“
  • 'Amelia Bedelia'
  • 'Kleines Haus auf der Prärie'
  • 'Amerikanisches Mädchen'
  • 'Magisches Baumhaus'

Erweiterte Serien:

  • „Der einzige Ivan“
  • 'Junge Fredle'
  • 'Harry Potter'
  • 'Drachengeschichten'
  • „Charlottes Netz“
  • 'Nancy Drew'
  • „Land der Geschichten“
  • 'Charlie und die Schokoladenfabrik'
  • 'James und der Riesenpfirsich'
Rätsel, Puzzles und Denksportaufgaben für Kinder