Der Beginn des Töpfchentrainings ist eine aufregende und manchmal herausfordernde Zeit – für Kleinkinder und ihre Eltern. Für Jungen bedeutet dies, das Pinkeln im Sitzen und im Stehen zu lernen. Zunächst ist es jedoch wichtig sicherzustellen, dass Ihr Kind für das Töpfchentraining bereit ist. Konzentrieren Sie sich dann auf das Töpfchentraining selbst, bevor Sie sich zu viele Gedanken über seine Technik machen. Sie können es versuchen, auf dem Töpfchen zu sitzen oder zu stehen, aber oft ist es anfangs einfacher, auf der Toilette zu sitzen.

Der Penis eines kleinen Jungen ist klein und steht normalerweise gerade heraus. Dies kann es für sie schwierig machen, zu erfassen und zu lenken, wohin der Urin fließt. Fügen Sie hinzu, dass sie noch lernen, ihren Körper zu kontrollieren und worum es bei diesem Töpfchentraining geht. Es ist also leicht zu verstehen, warum Sitzen zunächst wahrscheinlich die bessere Option ist.

Was ist Töpfchentraining?

Bringen Sie Ihrem Kleinkind bei, während des Töpfchentrainings zu stehen

Abgesehen davon, wenn Ihr Sohn etwas älter (und größer und größer) ist, ist es nicht so schwierig, ihm das Aufstehen beizubringen, und etwas, das er ziemlich schnell beherrschen sollte. (Und wenn er fertig und immer noch nicht groß genug ist, besorgen Sie sich einen billigen Tritthocker, um ihm ein paar Zentimeter Platz zu geben.) Lassen Sie ihn zunächst seinem Vater oder seinem älteren Bruder (falls er einen hat) beim Urinieren auf der Toilette zusehen. Wenn Ihr Sohn denkt, dass er bereit ist, ermutigen Sie ihn aufzustehen, helfen Sie ihm, seine Hose herunterzuziehen, sich in Position zu bringen (leicht nach vorne zu lehnen) und ihm zu helfen, seinen Urinstrahl in das Toilettenwasser zu leiten. (Das mag offensichtlich klingen, aber Sie müssen vielleicht auch sicherstellen, dass Ihr kleiner Kerl versteht, dass das Aufstehen nur für den Urin und nicht für den Stuhlgang ist.)

Wie sie ihr Ziel üben können

Es gibt tatsächlich einige tolle Töpfchen-Trainingsprodukte auf dem Markt, die Jungen (und Mädchen) dazu ermutigen, ihr Ziel zu perfektionieren (kleine zusammengerollte Stücke Toilettenpapier und Müsli in O-Form funktionieren auch gut) und den Urin in der Toilette und nicht im ganzen Badezimmer zu halten.

Wenn er immer noch ein Durcheinander macht oder Schwierigkeiten hat zu verstehen, wie der Prozess funktionieren sollte, versuchen Sie, ihn zu einer öffentlichen Toilette zu bringen, wo es ein Urinal in Kindergröße gibt (versuchen Sie es mit einer Bibliothek, einer Arztpraxis, einer Kindertagesstätte oder einem Spielplatz).

Es mag kontraintuitiv klingen (einige neue Töpfchentrainer scheuen sich davor, eine andere Toilette als ihre eigene zu benutzen ), aber die Form eines Urinals ist für Männer und Jungen gedacht, die beim Urinieren aufstehen. (Und wie immer, nachdem Sie das Badezimmer benutzt haben, vergewissern Sie sich, dass er wäscht sich die Hände wenn er fertig ist.)

Eine andere Möglichkeit ist, nach draußen zu gehen. Wenn Sie einen privaten Garten haben (und das Wetter angenehm ist), lassen Sie Ihr Kind an einem abgelegenen Ort üben. Es kann ein paar Versuche dauern, bis sich Ihr Sohn an die Idee gewöhnt hat, aber Ihr Kind draußen urinieren zu lassen, ist eine großartige Möglichkeit, ihm beim Üben zu helfen und gleichzeitig den Chaosfaktor vollständig zu beseitigen. Wenn Sie diesen Weg gehen, machen Sie ihm jedoch sehr, sehr deutlich, dass er dies an keinem anderen Ort als in Ihrem Garten und unter Ihrer Aufsicht tun soll.

Tipps für ein erfolgreiches Töpfchentraining