Von dem Moment an, in dem sie in Ihr Leben treten, machen Babys einige ziemlich erstaunliche Dinge. Es ist beeindruckend zu sehen, wie diese winzigen Menschen langsam die Welt um sich herum aufnehmen, sich entwickeln und sich in ihrer eigenen Zeit anpassen.

Es gibt viele Meilensteine ​​im Leben eines Säuglings, einschließlich der Fähigkeit, dazu in der Lage zu sein heben ihren Kopf , sich umdrehen, krabbeln und sich schließlich selbstständig aufrichten. Normalerweise können Babys zwischen 7 und 9 Monaten ohne Unterstützung sitzen. Sie benötigen möglicherweise noch etwas Unterstützung, und einige können am früheren Ende dieses Bereichs sitzen, während andere den Meilenstein später erreichen.

Es ist ganz natürlich, dass Sie den nächsten Schritt in Ihrem Leben gespannt erwarten Entwicklung des Kindes , und möchten ihnen die Unterstützung bieten, die sie benötigen, um dieses Ziel zu erreichen. Lassen Sie Ihr Baby hier die Führung übernehmen und suchen Sie nach Hinweisen, dass es sich darauf vorbereitet, diesen Meilenstein zu erreichen. Wenn es an der Zeit ist, erfahren Sie hier, was Sie tun können, um Ihrem Kleinen zu helfen, sich auf das Sitzen vorzubereiten.

Eltern sollten auf Meilensteine ​​und Verzögerungen in der Entwicklung achten

Warum sitzen Babys aufrecht?

All die frühen motorischen Fähigkeiten, die Ihr Baby erlernt, tragen wesentlich zum selbstständigen Aufrichten bei. Ein Kind muss in der Lage sein, den Kopf selbstständig zu heben und genügend Oberkörperkraft aufgebaut zu haben, bevor es das Sitzen lernen kann. Dies kann monatelange Anstrengungen Ihres Kindes erfordern, um die Muskeln zu entwickeln, die für diese Aufgabe erforderlich sind, die Erwachsenen so einfach erscheint.

Es ist interessant festzustellen, dass das Sitzen nicht nur eine körperliche Errungenschaft für Ihr Baby ist, sondern ihm auch eine neue Perspektive auf seine Welt bietet. Das Sitzen ermöglicht ihnen, die Dinge auf eine ganz neue Art und Weise zu sehen und zu erleben.

Und denken Sie daran: Nur weil es für Babys typisch ist, sich zwischen dem 7. und 9. Lebensmonat alleine aufzusetzen, bedeutet das nicht, dass Ihr Kind diesem Zeitplan folgen wird. Jedes Baby entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. „Seien Sie geduldig“, sagt Dr. Tabitha Cranie, Hausärztin in St. Petersburg, FL. „Es wird passieren, wenn es passieren soll. Genieße einfach jede Phase deines Babys.“

Was Sie brauchen, um Ihrem Baby beim Sitzen zu helfen

Frühe Babyübungen und Meilensteine ​​helfen Ihrem Baby, die Kraft zu gewinnen, sich selbstständig aufzusetzen. Die Bauchlage, die eine Aktivität sein kann oder auch nicht, hilft Ihrem Baby beim Aufbau grobmotorischer Fähigkeiten und trägt zu seiner allgemeinen Entwicklung bei. Es bietet auch die Möglichkeit, die Nacken- und Oberkörpermuskulatur zu stärken, während sie daran arbeiten, sich selbst nach oben zu drücken.

In Bezug auf physische Gegenstände, die ihnen beim Aufsetzen helfen, können Sie Kissen zur Unterstützung in der Nähe aufbewahren.

Wenn Eltern damit rechnen können, dass sich ihre Frühchen aufrichten

Wie man einem Baby hilft, sich aufzurichten

Fördert die Bauchlage in diesen frühen Tagen. Sie können bereits in den ersten Lebenstagen damit beginnen, die Bauchlage zu üben, indem Sie sie zu Beginn nur ein oder zwei Minuten lang unter einem wachsamen Auge auf den Bauch legen. Dies hilft ihnen, die Muskeln zu stärken, die zum Anheben des Kopfes und schließlich zum Aufsitzen erforderlich sind, so Dr. Cranie.

„Bereiten Sie einen Platz auf dem Boden zum Sitzen vor und verteilen Sie überall Kissen“, rät sie. „Stellen Sie sicher, dass das Baby ruhig und gut genährt ist.“

Als nächstes helfen Sie Ihrem Baby, sich als Übung auf Ihren Schoß zu setzen, und lassen Sie Ihre Brust die Unterstützung sein, die es braucht. „Platzieren Sie Spielzeug in erreichbarer Entfernung und lassen Sie das Baby seinen Rüssel benutzen, um das Spielzeug zu erreichen“, schlägt Dr. Elliana Rose vor, die auf Innere Medizin, Pharmakologie und Pädiatrie spezialisiert ist.

Eine weitere Möglichkeit für eine Sitzübung ist es, Ihr Baby zunächst auf den Rücken zu legen. Dann, während Sie ihre Arme halten, ziehen Sie sie sanft zu sich hin in eine sitzende Position. Diese Aktion fördert den Aufbau von Core-Stärke.

Beide Ärzte warnen davor, es mit diesen Übungen zu übertreiben. „Alles hat seine eigene Zeit“, sagt Dr. Rose. „Zwingen Sie Ihr Kind nicht, sich aufzusetzen, und lassen Sie es den Meilenstein in seinem eigenen Tempo erreichen. Wenn es Sie immer noch beunruhigt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.“

Worauf Sie achten sollten, wenn Sie Ihrem Baby helfen, sich aufzurichten

Wie Sie wahrscheinlich immer wieder gehört haben, sind keine zwei Kinder genau gleich. Jeder wird seinen eigenen Weg gehen und den Entwicklungsweg gehen, der für seinen kleinen Körper richtig ist.

Achten Sie auf Anzeichen dafür, dass Ihr Baby in der Entwicklung bereit sein könnte, aufrecht zu sitzen, empfiehlt Dr. Rose. „Das erste Anzeichen ist, dass das Baby mit etwa 4 Monaten in der Lage sein wird, den Kopf selbstständig zu stützen“, sagt sie.

Nachdem Sie die Fähigkeit gemeistert haben, ihren Kopf relativ leicht hochzuhalten, halten Sie sie in einer sitzenden Position an sich, um zu sehen, wie sie sich in dieser Position schlägt. Wenn es sich mit unterstütztem Sitzen wohl fühlt, beginnen Sie damit, ihm langsam etwas mehr Freiheit zu geben, damit es mit Stützkissen darauf hinarbeiten kann, selbstständig zu sitzen.

Was zu beachten ist, wenn Sie einem Baby helfen, sich aufzurichten

Es ist wichtig, diesen Meilenstein nicht zu verschieben, bevor Ihr Baby bereit ist. Während beispielsweise ein Produkt wie der Bumbo-Sitz einem Kind beim Sitzen helfen kann, fördert es nicht wirklich seine Entwicklung. Wenn sie sich zu lange in dieser Position befinden, bevor sie tatsächlich bereit sind, sich alleine aufzusetzen, kann dies die natürliche Entwicklung ihrer Fähigkeiten beeinträchtigen. Grundsätzlich kann zu viel des Guten auch nicht so gut sein.

Ein Wort von Verywell

Sie sind nicht nur ein stolzer Elternteil – Ihr Baby ist wirklich besonders und einzigartig, da es keine andere Person gibt, die genau so ist wie sie. Wir alle wollen, dass unsere Kinder aufblühen und gedeihen. In dem Moment, in dem sie diese Entwicklungsmeilensteine ​​erreichen, ist es natürlich, eine große Welle des Stolzes (und vielleicht ein bisschen Erleichterung) zu empfinden. Abgesehen davon ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass das Alter, in dem sie diese Dinge normalerweise erreichen, alles Annäherungen sind. Dir geht es gut und deinem Baby auch. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, wenn Sie Bedenken bezüglich der Entwicklung Ihres Kindes haben.

Wann können Babys ihren Kopf hochhalten?