Nach einem langen Tag sind Sie erschöpft und freuen sich auf eine erholsame Nachtruhe. Sie und Ihr Kleinkind, das mit Ihnen zusammen schläft, richten sich für die Nacht ein. Bald schläft Ihr Kleines tief und fest. Aber für Sie ist es eine andere Geschichte: Ihr Schlaf ist allesaberSüss.

„Kinder können unruhige Schläfer sein. Sie können dich treten und die Decken stehlen. Wenn der Schlaf eines Elternteils häufig durch das Kind unterbrochen wird, ist das ein Rezept für eine Katastrophe“, erklärt er Lisa Messinger , MD, FAAP, ein Kinderarzt mit Northwestern Medicine außerhalb von Chicago.

überlegst du gerade zusammen schlafen mit kleinkind ? Vielleicht sind Sie bereit, Ihr Bett zurückzufordern? Hier besprechen wir die Vor- und Nachteile des gemeinsamen Schlafens, wie Sie die Praxis beenden können, wenn Sie bereit sind, und wie Sie einen Rückfall in Ihr Bett angehen, wenn nächtliche Ängste oder Übelkeit auftreten.

Helfen Sie Ihrem Kleinkind, besser zu schlafen

Vor- und Nachteile des Co-Sleeping

Co-Sleeping ist die Praxis, das Bett regelmäßig mit einem Kind zu teilen. Es kann eine Zeit sein, mit Ihrem Kind zu kuscheln und beim Aufbau zu helfen sicherer Anhang . Für Eltern, die ihr Baby in den Schlaf stillen , kann es bequem sein, dieses Kind auf Armeslänge zu haben. Der Impuls, Ihr Kind ruhig zu halten, indem Sie es in der Nähe halten, kann sich bis ins Kleinkindalter fortsetzen, da viele 1- bis 2-Jährige damit kämpfen können, unabhängig zu schlafen Trennungsangst oder Ängste.

Aber der Schlaf soll für Eltern und Kinder eine Zeit tiefer Ruhe und Verjüngung sein. Co-Sleeping kann diesem Ziel aus den folgenden Gründen entgegenwirken.

Unterbrochener Schlaf

Studien zeigen, dass Kinder, die mitschlafen, nachts häufiger aufwachen und insgesamt weniger Stunden pro Nacht schlafen als Kinder, die dies nicht tun.

„Co-Sleeping fördert keinen gesunden und erholsamen Schlaf. Wenn Sie schon einmal mit einem Kind geschlafen haben, wissen Sie, dass Sie keine langen Phasen des Tiefschlafs bekommen und sie auch nicht“, erklärt Elisabeth König , Gründer und CEO von Sleep Baby Consulting. „Kinder und Babys brauchen diesen gesunden Schlaf für ihre Entwicklung und ihr Gehirnwachstum, und Eltern brauchen ihn auch für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden“, stellt sie fest.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) befürwortet das gemeinsame Schlafen mit Kindern unter 1 Jahren aufgrund von Sicherheits-Bedenken im Zusammenhang mit Plötzlicher Kindstod (SIDS) . Für Babys ist es am sichersten, wenn Ihr Kind in Ihrem Zimmer schläft, aber nicht dasselbe Bett teilt. Der AAP hat formal keine ähnlichen Empfehlungen zu sicheren Schlafumgebungen für Kleinkinder herausgegeben, aber mehrere Studien haben ergeben, dass das Teilen des Bettes über das Säuglingsalter hinaus auch mit negativen Auswirkungen verbunden ist, einschließlich mütterliche Gesundheitsprobleme und Schlafstörungen bei Kindern.

Entmutigung der Unabhängigkeit

Das gemeinsame Schlafen kann es einem Kind auch erschweren, zu lernen, wie es einige notwendige Lebenskompetenzen entwickeln kann.

„Die Menschen lernen schon als Babys, sich selbst zu regulieren“, sagt er Mayra Mendez , PhD, LMFT, lizenzierter Psychotherapeut am Providence Saint John's Child and Family Development Center in Santa Monica, Kalifornien. „Wenn Sie zusammen schlafen und sich dieses Kind ständig an die Eltern wendet, um es zu regulieren, ist das keine gesunde Entwicklung das Kind.'

Wissen Sie, was den Schlaf Ihres Kindes stört?

Wann man mit dem Co-Sleeping aufhören sollte

Sie können entscheiden, dass Co-Sleeping eine praktikable und angenehme Lösung für eine Zeit der Elternschaft ist. Irgendwann möchten Sie jedoch umsteigen. Jede Familie ist einzigartig, und so ist auch ihre Entscheidung, wann sie es tun soll einem Kind beibringen, in seinem Bett zu schlafen . Experten sagen, dass es zwar kein festgelegtes Alter gibt, das für die Trennung am besten geeignet ist, aber viele Faktoren eine Rolle beim Zeitpunkt der Trennung spielen.

„Manchmal hören Eltern ab einem bestimmten Alter auf, mit Kindern zu schlafen, oder manchmal hören sie auf, wenn a neues Baby kommt“, sagt Dr. Messinger. 'Es gibt auch viele Faktoren, einschließlich kultureller [Traditionen], die das Verhalten rund um den Schlaf beeinflussen.'

Die Auswirkungen, die Co-Sleeping auf Ihr Kind hat, sind ebenfalls zu berücksichtigen. Wenn Sie sich entscheiden, das Co-Sleep-Arrangement über das Kleinkindstadium hinaus fortzusetzen, sollten Sie laut Experten potenzielle langfristige Auswirkungen berücksichtigen.

„Ich habe mit Erwachsenen gearbeitet, die während ihrer Kindheit mit ihren Eltern zusammen geschlafen haben und später im Leben große Angst davor hatten, alleine zu schlafen“, bemerkt King.

Letztendlich wird Ihre Familiendynamik dazu beitragen, zu bestimmen, wann Sie mit dem Co-Sleeping aufhören sollten. Sobald Sie diese Entscheidung getroffen haben, hilft die Aufstellung eines Plans dabei, einen erfolgreichen Übergang sicherzustellen.

Wann sollte Ihr Baby die Nacht durchschlafen?

Wie man Co-Sleeping beendet

Eine Vorstellung davon zu haben, was mit dem Übergang weg vom Co-Sleeping einhergeht, hilft dabei, Erwartungen zu setzen. Experten bieten praktische, umsetzbare Schritte, die Ihnen helfen, Ihr Kind in seinem eigenen Bett bequem und sicher einzuschlafen (und durchzuschlafen).

Sprechen Sie mit Ihrem Kind über den nächsten Schritt

Wenn Ihr Kind Ihre Erwartungen versteht, dass es anfangen soll, in seinem eigenen Bett zu schlafen, kann es ihm helfen, sich mehr als Teil des Prozesses zu fühlen.

„Lassen Sie Ihr Kind wissen, was kommt und dass Sie aufgeregt und stolz auf es sind selbstständig schlafen “, sagt King. Das Gehirn von Kindern ist so konzipiert, dass es unsere Emotionen widerspiegelt. Wenn es also für Sie stressig ist, wird Ihr Kind das spüren und diesen Stress widerspiegeln.“

Schaffen Sie einen sicheren Schlafplatz für Ihr Kind

Ob es sich um ein separates Bett in Ihrem Zimmer oder einem anderen Schlafzimmer handelt, stellen Sie sicher, dass der Raum, in dem Ihr Kind schlafen wird, sicher ist. Wenn Ihr Kind noch in einem Kinderbett schläft, ist es wichtig, dass es nur eine feste Matratze (keine weiche Bettwäsche) darin hat, um das SIDS-Risiko zu verringern. Zimmer kindersicher machen indem Sie sicherstellen, dass Ihr Kleinkind keinen Zugang zu Steckdosen oder Treppen hat, die es mitten in der Nacht einem Sturzrisiko aussetzen könnten.

Machen Sie ihren neuen Schlafbereich lustig und einladend

Sie können das Zimmer oder den Raum Ihres Kindes auf lustige Weise dekorieren. Diese Taktik ist normalerweise die erfolgreichste für ältere Kleinkinder.

„Besorgen Sie ihr Zimmer mit besonderen Dingen für die Schlafenszeit“, sagt Dr. Messinger. 'Dinge wie Nachtlichter, eine Taschenlampe, ein kühles Bett , oder ein Kuscheltier [wenn sie älter als 1 Jahre sind] kann ein Kind dazu motivieren, dort zu schlafen.'

Appell an ihr Gefühl des Erwachsenwerdens

Kleine Kinder sind begeistert von der Aussicht, als Erwachsener gesehen zu werden. Wenn sie in ihren eigenen Bereich oder ihr eigenes Zimmer wechseln, lassen Sie sie wissen, dass dies ein Zeichen dafür ist unabhängiger werden , auf einer Ebene, die sie verstehen können.

„Die meisten Kinder mögen die Idee, ein ‚großes Kind‘ zu sein, also sprechen Sie darüber, wie Ihr Kind so groß wird, dass es Zeit für es ist, in seinem eigenen Bett zu schlafen“, sagt Dr. Messinger. Sprechen Sie darüber, damit es eine positive, aufregende Erfahrung wird.

Etablieren Sie eine Routine und behalten Sie diese bei

Wiederholung ist der Schlüssel. Setzen Sie ein Zubettgeh Routine vorhanden, damit Ihr Kind weiß, was es erwartet. Nachdem Ihr Kleinkind auf die Toilette gegangen ist und sich die Zähne geputzt hat, fügen Sie etwas davon hinzu tröstende gemeinsame Zeit in die Routine, wie eine Gute-Nacht-Geschichte. Dann können Sie ein Ritual entwickeln, um „Gute Nacht“ zu sagen, bevor Sie den Raum verlassen – vielleicht ein besonderes Lied, einen Wunsch oder eine Umarmung.

Wie Sie Ihr Kind dazu bringen, ins Bett zu gehen

Wie man mit einem Rückfall umgeht

Wir haben es in Sitcoms gesehen: Ein Kind wird zu Bett gebracht und kriecht dann aus seinem Zimmer zurück in Mamas und Papas Bett. Ob dies regelmäßig geschieht oder nur periodisch, wie nach einer Krankheit bzw Reisen störten ihren Schlaf , ist es wichtig, dass Sie sich an Ihren Plan halten, Ihre Betten getrennt zu halten.

„Bleib konsequent. Sobald Sie sich entschieden haben, die Änderung vorzunehmen, müssen Sie dabei bleiben“, sagt King. „Wenn Ihr Kind erfährt, dass es einfach in seinem Kinderbett „auf Sie warten“ muss und schließlich wieder in Ihr Zimmer gebracht wird, wird es schwieriger, die Gewohnheit umzugestalten.“

Sie können auf mehr als nur subtilen Widerstand stoßen. Wenn Weinen und Wutanfälle Betreten Sie das Bild, ein liebevoller, aber fester Ansatz kann helfen, ihre Schlafgewohnheiten wieder in den Griff zu bekommen.

„Wir möchten die Gefühle und Emotionen unserer Kinder unterstützen, aber das bedeutet nicht Grenzen müssen sich ändern“, sagt King. „Durch konsequente Grenzen fühlen sich Kinder tatsächlich sicherer, selbstbewusster und geborgener. Konsistenz ist der Schlüssel!'

Ein Wort von Verywell

Ja, manchmal ist es einfacher, ein unruhiges Kleinkind nachts neben sich klettern zu lassen, als es in sein eigenes Bettchen oder Bett zu locken. Wenn Sie versuchen, ihm zu helfen, unabhängig zu schlafen, kann er Ihre Grenzen mit negativen Handlungen testen oder damit kämpfen Trennungsangst . Aber die Beendigung einer Co-Sleeping-Arrangement kann die gesündeste Wahl für Ihre Familie sein. Wenn Sie einen Plan erstellen, um ein Kleinkind in sein eigenes Bett zu bringen, und dabei bleiben, könnten Nächte mit ununterbrochenem Schlaf die Belohnung für die ganze Familie sein.