Was sind einige Beispiele für Sexuelle Belästigung das passiert Teenagern in der Schule?

Wir sind alle sexuelle Wesen, von der Wiege bis zum Grab. Schon im Säuglings- und Kleinkindalter kann es hilfreich sein, sich einige Grundlagen der Sexualität anzueignen, etwa die richtigen Namen für die eigenen Körperteile. Wenn sich unsere Kinder sexuell entwickeln, werden sie noch neugieriger auf ihren Körper, auf Geschlecht und auf Sex. In der späten Grundschule manifestiert sich dieses sexuelle Erwachen auf unangenehme Weise. Vor allem Jungen fangen an, häufiger über den Körper von Mädchen zu sprechen, machen erniedrigende Bemerkungen und unerwünschte Annäherungsversuche.

Dies ist ein unglücklicher, aber natürlicher Teil der kindlichen Entwicklung und entsteht aus ihrem Durst nach mehr Informationen. Als Eltern können Sie Kopf etwas von diesem negativen Verhalten ab am Pass, indem Sie Ihr Kind zu Hause altersgerecht in Sexualität, Privatsphäre und persönlichen Grenzen aufklären. Du kannst bereiten Sie Ihr Kind vor für einige der weniger angenehmen Dinge, denen er oder sie in der Schule begegnen könnte. Hier sind nur einige Beispiele für sexuelle Belästigung, die in den Fluren von Grund-, Mittel- und Oberschulen zu finden sind:

  • ungewollter, unwillkommener körperlicher Kontakt, wie z. B. Berühren, Stoßen, Greifen oder Tätscheln
  • sexuell beleidigende Bemerkungen über Rasse, Geschlecht, Fähigkeiten oder Klasse
  • Prahlen mit sexuellen Fähigkeiten, damit andere es hören können
  • einschüchterndes Verhalten auf dem Flur, das erniedrigende Spitznamen, homophobe Beschimpfungen, Katzenrufe, Bewertungen oder peinliche Pfiffe umfassen kann
  • Graffiti mit Namen auf Wänden oder Schreibtischen; Ein gängiges Beispiel ist: „Für eine gute Zeit, ruf an …“
  • von einem anderen Schüler verfolgt / gestalkt werden

Irgendwann geht dieses Verhalten über die natürliche kindliche Neugier hinaus und geht in ein immer problematischeres Mobbing-Verhalten über. Warum schikanieren Jugendliche andere sexuell? Es gibt viele Gründe. Es kann dazu führen, dass sie sich mächtig fühlen. Sie tun es vielleicht, weil sie geschlechtsreif erscheinen wollen. Sie können Klatsch und Tratsch spannend finden. Sie versuchen möglicherweise, ihre eigenen Gefühle der Unsicherheit und ihres geringen Selbstwertgefühls zu reduzieren.

Laut der American Civil Liberties Union (ACLU) gaben 2010-2011 13 % der Schüler der Klassen 7-12 an, unerwünschten sexuellen Kontakt erlebt zu haben.

Sie können Ihrem eigenen Teenager helfen, mit sexuellem Mobbing fertig zu werden, indem Sie ihm helfen, angesichts seiner Peiniger ein Gefühl des Selbstvertrauens zu vermitteln. Bringen Sie ihnen bei, Augenkontakt herzustellen und durchsetzungsfähig zu sein. Helfen Sie ihnen, Selbstwertgefühl aufzubauen. Ermutigen Sie sie dazu gesündere Freundschaften pflegen .

Denken Sie auch daran, dass Ihr Kind höchstwahrscheinlich verletzt wird, wenn es gemobbt wird. Sei das Unterstützungssystem deines Teenagers. Versichern Sie ihnen, dass es nicht ihre Schuld ist, dass sie zum Ziel von Mobbing geworden sind. Arbeiten Sie mit ihnen zusammen, um zu entscheiden, wie mit Mobbing umgegangen werden soll.

Und vor allem für sie da sein.

Sexuelles Cybermobbing bei Mädchen im Teenageralter