Neugeborene Finger und Zehen sind winzig, zart und geradezu bezaubernd. So süß sie auch sind, Eltern haben manchmal Bedenken, sich um diese kleinen Körperteile zu kümmern. Es ist normal, sich Gedanken darüber zu machen, was Sie tun müssen, um die Finger und Zehen Ihres Babys zu pflegen – und wie Sie es sicher tun können. Um ihre Haut sauber und weich zu halten und ihre Nägel getrimmt zu halten, ist besondere Pflege erforderlich. So schenken Sie den Fingern und Zehen Ihres Babys die Aufmerksamkeit, die sie brauchen.

Schneiden Sie die Nägel des Babys

Die Füße des neugeborenen Babys

Mike Kemp/Getty Images

Du wirst brauchen Halten Sie die Nägel Ihres Babys gut getrimmt . Obwohl Babyfingernägel hauchdünn sein können, können sie manchmal wie kleine Krallen wirken. Da Neugeborene noch keine perfekt entwickelte motorische Kontrolle haben, schlagen sie oft mit den Armen herum und kratzen sich – oder Sie – dabei möglicherweise.

Babyfingernägel wachsen schnell, daher müssen Sie sie etwa zweimal pro Woche kürzen. Zehennägel sind nicht so scharf und wachsen langsamer, sodass Sie sie wahrscheinlich nur ein- oder zweimal im Monat schneiden müssen.

Verwenden Sie immer einen sauberen Nagelknipser, ein weiches Schmirgelbrett oder eine Zehennagelschere mit stumpfer Spitze, um die Nägel Ihres Babys auf der richtigen Länge zu halten. Erwägen Sie, ihre Nägel zu schneiden, während sie schlafen oder sehr ruhig sind, damit sie weniger wackeln. Schneiden Sie nicht zu nah an der Haut, um sie nicht zu schneiden. Keine Panik, wenn Sie einen Blutstropfen sehen, denn Ihr Baby wird schnell heilen.

Kauen Sie nicht an den Nägeln Ihres Kindes, um sie zu kürzen, da dies Ihrem Baby eine Infektion bescheren kann.

Überprüfen Sie häufig Finger und Zehen

Sie werden überrascht sein, wie viele Fusseln, Haare und Flaum sich auf und zwischen den Fingern und Zehen Ihres Babys ansammeln können. Besonders Neugeborene neigen dazu, einen festen Griff zu haben, was ein normaler Aspekt von ist neugeborene Entwicklung . Vielleicht finden Sie sogar Haare, die fest um einen Finger oder Zeh gewickelt sind.

Babys neigen dazu, alles zu berühren, was in Reichweite ist. Es ist daher eine gute Idee, die Hände und Füße Ihres Babys bei jedem Windelwechsel zu überprüfen und sie bei Bedarf mit einem Baby-Feuchttuch zu reinigen. Alternativ können Sie ihre Hände und Füße mit warmem Wasser waschen. Bei Bedarf können Sie auch eine kleine Menge milder, parfümfreier Seife verwenden. Vermeiden Sie jedoch übermäßige Mengen an Seife, da dies die empfindliche Haut Ihres Babys austrocknen kann.

Wenn Sie Verletzungen an den Fingerkuppen bemerken, sollten diese von selbst heilen. Achten Sie jedoch auf Anzeichen einer Infektion wie Rötungen, Schwellungen oder Wärme. Wenn Sie etwas bemerken, das Sie beunruhigt, wenden Sie sich an ihren Kinderarzt.

Schützen Sie die Hände mit Babyfäustlingen

Wenn Ihr Baby dazu neigt, sich im Gesicht zu kratzen, sollten Sie vielleicht in Babyfäustlinge investieren. Sie sind eine hervorragende Möglichkeit, die Hände Ihres Babys zu schützen und Kratzern vorzubeugen. Die American Academy of Pediatrics (AAP) schlägt jedoch vor, die Tragezeit Ihres Babys zu begrenzen, insbesondere nach den ersten Lebenswochen. Damit Ihr Baby genügend Zeit hat, die Welt mit den Händen zu erkunden.

Wann Verpackung fürs Krankenhaus , möchten Sie vielleicht ein Paar Babyfäustlinge verstauen, die Sie nach der Geburt verwenden können. Erwägen Sie, ein Paar anzuziehen, kurz bevor Ihr Baby irgendwelche Eingriffe vorgenommen hat, die dazu führen könnten, dass es seine Arme bewegt.

Dazu können Sie auch einfach Babysocken verwenden. Socken, wie Fäustlinge, funktionieren gut, bis das Baby eines oder beide verliert, was sehr häufig vorkommt. Nach der Neugeborenenphase schlägt die AAP vor, Babyfäustlinge oder -socken nur an den Händen Ihres Babys zu verwenden, wenn es schläft,

Verwenden Sie sanfte Babylotionen

Laut der American Academy of Dermatology (AAD) ist eine Lotion nicht erforderlich, wenn Ihr Baby keine trockenen Stellen zu haben scheint. Wenn sie trockene Haut haben, können Sie versuchen, sie weniger zu baden, anstatt sie einfach einzucremen.

Viele Eltern pflegen die Haut ihres Babys jedoch mit einer sanften Lotion. Wenn Sie sich für Babylotion entscheiden, schadet dies kaum, solange Sie nur parfümfreie, milde Lotionen verwenden. Duftende Optionen können Reizungen verursachen.

Beachten Sie, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass sich die Haut Ihres Babys in den Wochen nach der Geburt abschält, und dies kann an den Fingern und/oder Zehen passieren. Das Abschälen der Haut ist nicht gefährlich oder schmerzhaft und stört Ihr Baby wahrscheinlich nicht. Sie können jedoch eine Babylotion auf allen Peeling-Bereichen verwenden, wenn Sie möchten, dass die Haut Ihres Babys glatt und weich aussieht.

Tragen Sie innerhalb weniger Minuten nach dem Bad eine Lotion auf, um die Feuchtigkeit einzuschließen. Sie müssen nicht viel auf einmal verwenden, denn ein wenig wird viel bewirken.

Achten Sie auf eingewachsene Zehennägel

Hin und wieder kann Ihr Baby einen eingewachsenen Zehennagel entwickeln. Wenn Sie jemals einen hatten, wissen Sie, wie schmerzhaft sie werden können. Durch Einweichen der betroffenen Stelle und sanftes Massieren kann sich der Nagel von der Nagelhaut lösen. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, wenn der Bereich gereizt oder infiziert wird.

Achten Sie darauf, Ihre zu trimmen die Zehennägel des Babys regelmäßig, was helfen kann, eingewachsenen Zehennägeln vorzubeugen. Schneiden Sie die Zehennägel mit einer Nagelschere gerade und runden Sie die Kanten nicht ab.

Halten Sie die Füße bedeckt

Je nach Klima müssen Sie die Füße Ihres Babys möglicherweise bedeckt halten, um Wärme und Schutz zu gewährleisten. Neugeborene Babysocken lassen sich sehr leicht anziehen, daher sind sie möglicherweise nicht die beste Wahl. Es kann einfacher sein, Baby-Outfits mit Füßen zu verwenden. Mit den eingebauten Füßen wissen Sie, dass ihre kleinen Zehen bei kühlem Wetter bequem bleiben. Wenn es jedoch draußen warm ist, ist es völlig in Ordnung, die Füße Ihres Babys unbedeckt zu lassen.