Die Zwischenjahre sind für niemanden einfach, weder für Eltern noch für Kinder. Aber die jugendlichen Jahre können für Mädchen besonders hart sein. Pubertät ist nur der Anfang. Bevor Ihr Kind zur High School geht, muss es sich durch die Mittelschule, Jungen, Körperbild, Gruppenzwang und jede Menge mehr navigieren. Während Ihr Kind wahrscheinlich viel durch einen Sexualkundeunterricht lernen wird, muss es dennoch von Ihnen darüber informiert werden, was es wissen muss, und es muss daran erinnert werden, dass Sie da sein werden, um ihm bei jedem Schritt zu helfen.

Umgang damit, ein Tween zu sein

Wenn Ihre Tochter gerade erst ihre Tween-Jahre beginnt oder wenn sie Schwierigkeiten hat, diese unbeständigen Jahre zu überstehen, haben Sie keine Angst. Es gibt Tipps, die Sie weitergeben können, um ihr zu helfen, sich anzupassen und zu gedeihen, damit sie, wenn sie in die High School kommt, auf dem besten Weg ist, die junge Frau zu werden, von der Sie wussten, dass sie sie werden würde.

Die Pubertät ist normal

Die Pubertät ist natürlich (aber ein bisschen schmerzhaft!). Ihre Tochter wird wahrscheinlich in die Pubertät kommen, während sie ein Tween ist. Die Pubertät kann für ein Mädchen beängstigend sein, und all die Veränderungen, die sie durchmachen, können sie selbstbewusst machen. Ein gutes Buch über die Pubertät wird Ihre Tochter mit dem Wissen ausstatten, das sie braucht, um sie zu überstehen. Unterstütze sie und hilf ihr bei der Fehlerbehebung Pubertät Herausforderungen Sie könnte konfrontiert werden – wie zum Beispiel ihre Periode in der Schule zu bekommen oder mit Menstruationsbeschwerden fertig zu werden.

Interesse an Dating

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Ihr kleines Mädchen bemerkte, dass Jungs nicht so eklig sind, wie sie früher dachte. Tween-Mädchen können verrückt nach Jungen (und/oder Mädchen) werden, aber Eltern tun gut daran, die ganze Dating-Szene zu mildern, bis ihre Tochter älter und etwas reifer ist. Das Drama, das mit Dating einhergeht, kann intensiv und ablenkend sein, und Sie möchten, dass sich Ihre Tochter auf das konzentriert, was wirklich wichtig ist: ihre Noten; ihre Familie; ihre Freundinnen; und ihre Interessen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Tochter weiß, was angemessenes Verhalten ist, und achten Sie auf ihr Online-Verhalten. Beobachten Sie, stellen Sie Fragen und bleiben Sie mit anderen Eltern in Kontakt, um auf dem Laufenden zu bleiben, was mit den Freunden und Gleichaltrigen Ihres Kindes los ist.

Die Mittelschule ist hart

OK, Mittelschule kann schwierig sein . Mobbing nimmt in der Mittelschule zu und gemeine Mädchen sind überall. Aber mit ein wenig Vorplanung können Sie Ihrer Tochter helfen, mit beidem umzugehen. Darüber hinaus ist die Mittelschule auch eine Chance für Ihre Tochter, ihre Flügel ein wenig auszubreiten. Ermutigen Sie sie, sich einem Verein, einer Sportmannschaft oder einer Studentenvertretung anzuschließen.

Wenn sie keine dieser Schulaktivitäten mag, bietet sie vielleicht an, einem Lehrer nach der Schule zu helfen oder an einer außerschulischen Aktivität teilzunehmen, die sie noch nie zuvor ausprobiert hat. Bieten Sie Auswahlmöglichkeiten an und sehen Sie, wo sie landet.

Gruppenzwang kann widerstanden werden

Tweens ertragen viel Gruppenzwang . Der Druck, sich anzupassen, der Druck, bestimmte Kleidung zu tragen, der Druck, sich zu verabreden, und sogar der Druck, andere Tweens zu schikanieren. Geben Sie Ihrem Kind das Selbstvertrauen, das es braucht, um negativem Gruppenzwang zu widerstehen.

Ermutigen Sie sie, gesunde Freundschaften aufzubauen und zu wissen, dass Sie sie in schwierigen Zeiten unterstützen werden. Weisen Sie darauf hin, wie einige Freundschaften können gesund sein und andere ungesund, und bieten die Möglichkeit, ihren Freundeskreis durch außerschulische Aktivitäten, Sommerlager, Kirche oder Schule zu erweitern.

Erinnern Sie sie daran, Spaß zu haben

Ein Tween-Girl zu sein, kann seine Vor- und Nachteile haben. Ihre Tochter sollte wissen, dass diese Jahre voller Veränderungen und Möglichkeiten sind. Helfen Sie ihr, ihre Interessen und Talente zu entdecken, und stellen Sie sicher, dass Sie sich bei jeder Gelegenheit die Zeit nehmen, eine Bindung zu Ihrem Kind aufzubauen. Planen Sie Zeit zusammen und freuen Sie sich auf jährliche Veranstaltungen, von denen Sie wissen, dass sie ihr gefallen wird, wie Geburtstage, Ferien, Sommerferien und mehr.

Mach dir nicht so viele Sorgen

Tween Mädchen sorgen sich um alles. Ob sie beliebt, hübsch oder schlau sind oder nicht. Ob sie zu viel oder zu wenig wiegen. Die Liste geht weiter und weiter.

Sie helfen Ihrer Tochter, indem Sie ihr beibringen, die Dinge ins rechte Licht zu rücken und das Positive anzunehmen. Das wird ihr durch ihre Tween-Jahre und darüber hinaus helfen. Und es könnte Ihnen helfen, auch in den nächsten Jahren mit Ihren eigenen Sorgen und Ängsten umzugehen.