Es ist unbestritten, dass die Pubertät eine stressige und verwirrende Zeit sein kann. Jeder hat ein Pubertät Horror Geschichte. Von peinlichen Unfällen und Akneausbrüchen bis hin zu Hormonschwankungen, unerwünschtem Haarwuchs und PMS lässt sich die Liste endlos fortsetzen. Aber für einige wird diese Unbeholfenheit durch die Tatsache verstärkt, dass sie sich auf die Pubertät unvorbereitet fühlen. Dies gilt insbesondere für Mädchen, die vor dem 12. Lebensjahr in die Pubertät eintreten, und für Mädchen, deren Eltern kaum wissen, was ihr Kind erlebt. Und wenn das passiert, kann es während eines entscheidenden Teils ihrer Entwicklung zu negativen Erfahrungen führen.

In der Tat, laut einer Studie, die in veröffentlicht wurdeZeitschrift für Jugendgesundheit,Eine unerwartet große Anzahl von Mädchen und Tweens berichtet, dass sie sich schlecht auf die Menstruation und Veränderungen in ihrem Körper vorbereitet fühlen reproduktive Gesundheit . Während viele Mädchen angaben, Informationen über Pubertät und Menstruation von einer Quelle wie ihrer Mutter, Schwester oder einem Lehrer zu erhalten, waren sie immer noch der Meinung, dass die Informationen unvollständig, ungenau und zu spät geliefert wurden.

Darüber hinaus berichten einige Mädchen, dass sie sich durch die Ankunft ihrer ersten Periode verängstigt, traumatisiert und verlegen fühlen. Meistens sind diese negativen Gefühle damit verbunden, dass man nicht ausreichend auf die Pubertät vorbereitet ist. Manchmal wussten Mädchen zu Beginn ihrer Menstruation nicht, was mit ihrem Körper geschah, geschweige denn, wie sie den Blutfluss steuern sollten. Der Zeitpunkt der Pubertät beeinflusste auch ihre Erfahrungen. Mit anderen Worten, je früher die Pubertät eingetreten ist, desto negativer ist die Erfahrung.

Dieser Mangel an Wissen und Vorbereitung legt nahe, dass weitere Schritte unternommen werden müssen, um Mädchen über den Prozess der Pubertät aufzuklären und wie sie mit den Veränderungen umgehen können, die in ihrem Körper stattfinden.

Pubertätserziehung wird früher benötigt

In den letzten 25 Jahren ist das Alter der Pubertätsentwicklung in den Vereinigten Staaten zurückgegangen. Mit anderen Worten, Mädchen sind immer jünger, wenn sie die ersten Anzeichen der Pubertät zeigen. Tatsächlich ist es insbesondere bei afroamerikanischen Mädchen nicht ungewöhnlich, dass die ersten Anzeichen der Entwicklung bereits im Alter von acht Jahren zu sehen sind. Wann frühe Pubertät auftritt, kann dies zu einer steigenden Zahl von Mädchen ohne rechtzeitige Pubertätserziehung führen. Darüber hinaus wurde der Beginn der Menstruation in einem frühen Alter mit negativeren Erfahrungen in Verbindung gebracht.

Außerdem beschweren sich einige Mädchen darüber, dass die Eltern sofort von der Menstruation abspringen Schwangerschaft Prävention, wobei Erklärungen darüber, was mit ihrem Körper passiert, sowie praktische Vorschläge zum Umgang mit den Veränderungen oft ausgelassen werden.

Wenn Sie direkt zu den Schwangerschaftswarnungen springen, fühlen sich Mädchen oft verwirrt und wollen mehr Informationen. Mädchen müssen wissen, wie die Menstruation funktioniert, warum sie auftritt, wie man damit umgeht und wie man vorhersagt, wann ihre nächste Periode kommt.

Wie die Pubertät fortschreitet

Wenn bei einem jungen Mädchen der Prozess der Pubertät beginnt, erste Änderungen die auftreten, sind nicht sichtbar. Zu den ersten Veränderungen, die stattfinden, gehören beispielsweise Veränderungen der Hormone aufgrund der Aktivierung des Hypothalamus, eines Regulators im Gehirn. Währenddessen finden in den Eierstöcken mit der Ausschüttung des Sexualhormons weitere Veränderungen statt. Andere frühe Anzeichen der Pubertät sind Launenhaftigkeit, erhöhter Körpergeruch , und vaginaler Ausfluss.

Brustentwicklung

Die Entwicklung von Brustknospen ist normalerweise das erste sichtbare Zeichen dafür, dass die Pubertät vor der Tür steht und oft von einem Wachstumsschub begleitet wird. Darauf folgt normalerweise die Entwicklung von Schamhaaren. In einer Studie mit 8- und 9-Jährigen hatten 5 % der kaukasischen Mädchen und 15 % der afroamerikanischen Mädchen eine Brustentwicklung. Inzwischen hatten 8 % der kaukasischen Mädchen und 34 % der afroamerikanischen Mädchen im Alter von acht bis neun Jahren Schamhaare. Es ist wichtig zu beachten, dass die Brustentwicklung vor dem achten Lebensjahr als früh angesehen wird und von einem Kinderarzt beurteilt werden sollte.

Erste Periode

Ungefähr zwei bis zweieinhalb Jahre nach dem ersten Erscheinen der Brustknospen erleben Mädchen die Menarche oder ihren ersten Menstruationszyklus. In den Vereinigten Staaten liegt das Durchschnittsalter für Menarche bei 12,77 Jahren. Die meisten Forscher führen das abnehmende Alter der Menarche auf falsche Ernährung zurück. Denken Sie auch daran, dass Mädchen mit niedrigem Körpergewicht und niedrigem Körperfett dazu neigen, die Menarche zu verzögern. Außerdem erleben die meisten Mädchen nicht sofort regelmäßige Menstruationszyklen. Stattdessen kann es bis zu 14 Monate dauern, bis sich ihre Zyklen ausgleichen.

Wenn die Periode Ihrer Tochter häufiger als alle 28 Tage auftritt oder länger als sieben Tage anhält, müssen Sie mit ihrem Arzt sprechen. Sie sollten auch über übermäßig starke Blutungen oder extrem schmerzhafte Perioden sprechen.

So erkennen Sie, wann Ihr kleines Mädchen in die Pubertät geht

Herausforderungen der frühen Pubertät

Wenn junge Mädchen früher als ihre Altersgenossen in die Pubertät kommen, ist die Veränderung, die sie erleben, alles andere als angenehm. Tatsächlich ist es oft voller Frustration, Verwirrung, Stress und mehr. Tatsächlich besteht sogar ein erhöhtes Risiko für Depressionen, Drogenmissbrauch und frühe sexuelle Aktivität.

Wenn ein junges Mädchen das erste in ihrer Peer-Gruppe ist, das mit dem Prozess beginnt, besteht ein erhöhtes Risiko für Herausforderungen, weil sie nichts mehr will, als dazuzugehören. Wenn sie vor ihren Peers durch die Pubertät geht, dann erlebt sie etwas, das sie nicht nachvollziehen können zu. Darüber hinaus haben eine Reihe von Studien festgestellt, dass eine frühe Entwicklung von Mädchen lang anhaltende Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben kann. Abgesehen von Depressionen haben Mädchen, die früh in die Pubertät kommen, ein erhöhtes Risiko für Essstörungen sowie störende Verhaltensstörungen. Sie neigen auch dazu, ängstlicher und weniger selbstbewusst zu sein als ihre Altersgenossen.

Wenn sie älter aussieht, als sie ist

Eine der größten Herausforderungen bei der Frühreife ist die Menge sozialer Druck diese jungen Mädchen erleben. Auch wenn ihre Körper reif aussehen, sind ihre Handlungen möglicherweise nicht. Diese Tatsache kann zu negativen Meinungen und Annahmen von Erwachsenen und anderen führen, die sie oder ihr Alter nicht kennen. Auch wenn sie sind Süßes oder Saures oder mit Freunden im Einkaufszentrum abhängen, machen Menschen, die sie nicht kennen, Annahmen über ihr Alter und ihren Reifegrad, und wenn die beiden nicht übereinstimmen, werden sie möglicherweise kritisiert oder schlecht behandelt. Darüber hinaus können Eltern ihren frühen Entwicklern auch mehr Freiheiten gewähren, weil sie älter aussehen. Dies kann zu einer Exposition gegenüber älteren Kindern und führen riskante Verhaltensweisen .

Ein weiterer Faktor, der die frühe Pubertät beeinflusst, ist die Rasse. Forscher haben zum Beispiel herausgefunden, dass afroamerikanische Mädchen, obwohl sie oft früh durch die Pubertät gehen, mit geringerer Wahrscheinlichkeit die negativen Auswirkungen erfahren als Mädchen europäisch-amerikanischer Abstammung, die früh erwachsen werden.

Dennoch fordern Forscher die Eltern auf, nicht in Panik zu geraten, wenn Ihre Tochter früh durch die Pubertät geht. Obwohl sie ein erhöhtes Risiko für Depressionen, Angstzustände und andere Probleme hat, kommen die meisten jungen Mädchen, die früh erwachsen werden, gut durch die Pubertät. Solange sie zu Hause ein solides Unterstützungssystem haben und angemessene Bewältigungsfähigkeiten entwickeln, wird es ihnen gut gehen.

Wie Sie mit Ihrer Tochter über ihren sich verändernden Körper sprechen

Mit Ihrer Tochter über die Pubertät zu sprechen, ist eine wichtige Aufgabe für Eltern. Und es ist ein Gespräch, das Sie führen möchten, bevor die Änderungen beginnen. Leider fühlen sich viele Eltern für dieses Gespräch schlecht gerüstet, und sie fühlen sich vielleicht selbst ein wenig unwohl.

Aber Sie können nicht zulassen, dass diese Gefühle Sie davon abhalten, dies zu haben alles wichtige Gespräch . Denken Sie daran, mit Ihrer Tochter über die Veränderungen zu sprechen, die sie erleben wird, lindert nicht nur ihre Sorgen und ihren Stress, sondern kann auch eine Zeit der Bindung für Sie beide sein; und wenn es früh genug getan wird, bereitet es sie auf das vor, was sie erleben wird, damit sie von ihrer ersten Periode nicht geschockt oder überwältigt wird. Hier sind einige Vorschläge für den Einstieg.

Beginnen Sie das Gespräch früh

Wenn Ihre Tochter 8 Jahre alt ist, sollte sie wissen, welche Veränderungen ihr Körper durchmachen wird, die mit der Pubertät verbunden sind. Für viele Eltern mag das jung erscheinen, aber denken Sie daran, dass einige ihrer Freunde tragen können Trainings-BHs bereits. Darüber hinaus müssen Sie keine lange Diskussion führen, aber stellen Sie sicher, dass sie weiß, dass ihr Körper bald einige Veränderungen durchmachen wird.

Sprechen Sie über die Menstruation, bevor sie ihre Periode bekommt

Denken Sie daran, dass Mädchen, die sich nicht bewusst sind, dass sich ihr Körper möglicherweise verändert, Angst vor dem Anblick und der Stelle von Blut haben können, wenn sie nicht mit Ihnen darüber gesprochen haben. Obwohl die meisten Mädchen ihre Periode erst im Alter von 12 oder 13 Jahren bekommen, beginnen einige ihre Menstruationszyklen bereits im Alter von 9 Jahren. In der Zwischenzeit beginnen andere möglicherweise erst mit 16 mit der Menstruation. Sie möchten tun, was Sie können bereite sie vorher vor .

Geben Sie Ihrer Tochter die Vorräte, die sie braucht

Lange bevor Ihre Tochter ihre Periode bekommt, möchten Sie sicher sein, dass sie mit Vorräten wie z Puffer und Pads . Sprechen Sie mit ihr darüber, wie man beides verwendet, und stellen Sie sicher, dass sie weiß, dass sie ihre Binde oder ihren Tampon im Laufe des Tages häufig wechseln muss. Sagen Sie ihr unbedingt, dass derselbe Tampon nicht über einen längeren Zeitraum drin bleiben sollte. Denken Sie daran, dass Ihre Tochter wahrscheinlich ihre Periode bekommt, wenn sie nicht zu Hause ist. Wenn Sie also denken, dass sie sich nähert, stellen Sie sicher, dass sie für alle Fälle eine Unterlage in ihrem Rucksack hat.

Bleiben Sie unbeschwert

Die meisten Mädchen sind an praktischeren Ratschlägen interessiert, wie zum Beispiel, was sie tun sollen, wenn sie in die Schule kommen. Sie werden auch wissen wollen, was sie erwartet. Versichern Sie ihm, dass seine erste Periode höchstwahrscheinlich sehr leicht und nicht stark sein wird. Es wird auch inkonsistent sein, was bedeutet, dass Sie mit Vorräten auf diese unerwarteten Situationen vorbereitet sind.

Sie können auch diskutieren BH finden das passt und gemeinsam etwas Süßes shoppen und dabei über die Pubertät reden. Das entlastet Sie etwas von dem Stress, das Gespräch auf der Bettkante zu führen. Zeig ihr endlich, wie es geht Verfolgen Sie ihre Periode .

Vermeide es, dramatisch zu sein

Unterlassen Sie es, die Veränderungen, die sie erleben wird, zu dramatisieren, insbesondere diejenigen, die mit ihrem Menstruationszyklus zusammenhängen. Du willst vermeiden, sie deswegen zu erschrecken Schmerzen in Verbindung mit Krämpfen oder die Stimmungsschwankungen, die sie möglicherweise erlebt. Halten Sie sich an die Tatsache, dass dies ein völlig natürlicher Prozess ist, den ihr Körper durchläuft, und dass es nichts gibt, wovor Sie Angst haben oder sich darüber ärgern müssen.

Beruhigung ist der Schlüssel

Viele Mädchen fühlen sich unwohl mit ihren sich verändernden Körpern und sorgen sich um ihr Aussehen. Versichern Sie ihm, dass das, was er erlebt und wie er aussieht, völlig normal ist. In der Zwischenzeit machen sich andere Mädchen Sorgen, dass sie sich nicht früh genug entwickeln, und haben Bedenken wegen des Fehlens oder der Größe ihrer Brüste. Es ist wichtig, sie wissen zu lassen, dass sich jeder unterschiedlich schnell entwickelt und dass an ihnen nichts falsch ist. Sie sind schön, so wie sie sind.

Denken Sie schließlich daran, wenn sich Ihre Tochter zu entwickeln beginnt sie wird fragen haben . Seien Sie geduldig und hören Sie sich ihre Bedenken an. Beantworten Sie ihre Fragen ehrlich und nach bestem Wissen und Gewissen; und wenn Sie die Antwort nicht wissen, recherchieren Sie gemeinsam oder sprechen Sie mit ihrem Arzt. Der Schlüssel ist, nicht mit einem „Ich weiß nicht“ zu antworten und es dabei zu belassen. Sie möchten eine gute Quelle für vertrauenswürdige Informationen für sie sein. Wenn sie ihre Fragen nicht beantwortet, fühlt sie sich nur frustriert und versucht, sich an ihre Kollegen zu wenden, um Rat zu erhalten, was nicht immer genau ist.

Ein Wort von Verywell

Im Idealfall sollte sich jedes Mädchen in den Vereinigten Staaten ermutigt, informiert und zuversichtlich über ihren sich verändernden Körper und ihre zukünftige reproduktive Gesundheit fühlen. Dies ist ein wichtiger Schritt, um ihr Vertrauen aufzubauen und Selbstachtung Außerdem helfen sie ihnen, sich trotz der neuen und manchmal verwirrenden Veränderungen, die in ihnen vor sich gehen, unterstützt und vorbereitet zu fühlen.

So erkennen Sie, wann Ihr kleines Mädchen in die Pubertät geht