Die Beziehungen Ihrer Kinder zueinander sind wahrscheinlich die längsten und einflussreichsten Beziehungen, die sie jemals haben werden. Dennoch wird es wahrscheinlich Zeiten geben, in denen Sie das Gefühl haben werden, Erzfeinde großzuziehen, anstatt Geschwister zu lieben.

Aber Geschwisterrivalität ist normal; Meinungsverschiedenheiten können wichtige Lerngelegenheiten sein. Und nur weil Geschwister streiten , bedeutet nicht, dass sie nicht immer noch in der Nähe sein können.

Es gibt mehrere Dinge, die Sie tun können, um stärkere Bindungen zwischen Geschwistern zu fördern, unabhängig davon, ob es sich um leibliche Geschwister handelt, Stiefgeschwister , oder adoptiert.

Forschung zu Geschwisterbindungen

Die Forschung zeigt, dass Geschwister wesentlich dazu beitragen, sich gegenseitig beizubringen, wie man sozial interagiert.

Laurie Kramer, Professorin an der University of Illinois, die umfangreiche Forschungen zu Geschwistern durchgeführt hat, sagt: „Eltern sind besser darin, die sozialen Feinheiten eines formelleren Umfelds zu lehren – wie man sich in der Öffentlichkeit verhält, wie man sich am Esstisch nicht in Verlegenheit bringt, z Beispiel. Aber Geschwister sind bessere Vorbilder für die informelleren Verhaltensweisen – wie man sich in der Schule oder auf der Straße verhält, oder, was am wichtigsten ist, wie man sich in Gegenwart von Freunden cool verhält –, die den Großteil der alltäglichen Erfahrungen eines Kindes ausmachen.“

Die Förderung enger Bindungen zwischen Geschwistern könnte Ihren Kindern helfen, zu besten Freunden heranzuwachsen – schließlich. Und obwohl Geschwister sich streiten und streiten, kann die Klärung ihrer Differenzen helfen, sie auf erwachsene Beziehungen untereinander und mit anderen Menschen vorzubereiten.

Sie werden bessere soziale Fähigkeiten haben

Untersuchungen zeigen, dass Kinder mit Geschwistern bessere soziale Fähigkeiten haben. Eine Studie aus dem Jahr 2013, veröffentlicht inZeitschrift für Familienfragenfanden heraus, dass Kinder mit Geschwistern zwischen Kindergarten und fünfter Klasse mehr soziale Kompetenzen erlangten als Einzelkinder.

Vielleicht werden Kinder, die lernen, mit vielen Geschwistern zu teilen, zusammenzuarbeiten und Kompromisse einzugehen, zu Erwachsenen mit erfolgreichen sozialen Praktiken.

Sie werden bessere Partner sein

Das Aufwachsen mit Geschwistern kann Fähigkeiten vermitteln, die Kindern helfen, bessere Partner zu werden. Eine Studie aus dem Jahr 2014, veröffentlicht inZeitschrift für Familienfragenfanden heraus, dass Kinder, die mit Geschwistern aufwachsen, sich seltener scheiden lassen. Tatsächlich sinkt die Scheidungswahrscheinlichkeit für jedes Geschwisterkind um 3 %.

Studien zeigen, dass die positive Wirkung von Geschwisterbeziehungen von der Qualität dieser Beziehungen abhängt. Kinder entwickeln bessere soziale Fähigkeiten, wenn sie starke Bindungen zu ihren Geschwistern haben.

Angespannte Geschwisterbeziehungen können destruktiv sein. Geschwister, die nicht miteinander auskommen, können in der Pubertät eher unter Angst und Depression leiden.

Mit positivem Beispiel vorangehen

Starke Bindungen zwischen Geschwistern können auch jüngere Geschwister dazu inspirieren, den älteren nachzueifern. Geschwister, die positive Gefühle füreinander haben, erreichen tendenziell ein ähnliches Bildungsniveau. Ein älteres Geschwisterkind, das aufs College geht, kann also einen Einfluss darauf haben, jüngere Geschwister zu inspirieren, ihre Ausbildung fortzusetzen.

Leider können auch weniger gute Entscheidungen von jüngeren Geschwistern kopiert werden. Mädchen werden eher als Teenager schwanger, wenn ihre älteren Schwestern Teenager-Mütter wurden. Teenager neigen auch eher zu riskantem Sexualverhalten, wenn ihre älteren Geschwister dies taten.

Daher ist es wichtig, gesunde Bindungen zu fördern und gleichzeitig sicherzustellen, dass ältere Kinder ein gutes Beispiel für die jüngeren sind. Hier sind einige Strategien, die Ihren Kindern helfen können, enger zusammenzuwachsen und gesündere Bindungen zueinander aufzubauen.

Lehren Sie Fähigkeiten zur Emotionsregulation

Man braucht sicherlich keine Studie, um zu wissen, dass Geschwisterbeziehungen emotional aufgeladen sind. Kinder sagen und tun ihren Geschwistern Dinge, die sie niemals ihren Freunden sagen oder tun würden.

Egal, ob sie sich gegenseitig beschimpfen und des Betrugs beschuldigen oder sich darum streiten, wer den letzten Keks bekommt, Geschwister haben einfach etwas, das große Gefühle hervorruft. Wut, Frustration, Eifersucht, Angst und Gereiztheit sind nur einige Emotionen, die Geschwister dazu neigen, sich regelmäßig gegenseitig zu entlocken.

Wenn sie nicht kontrolliert werden, erschweren diese Emotionen es Geschwistern, gesunde Beziehungen zu führen. Glücklicherweise zeigen Studien, dass es ihnen helfen kann, engere Bindungen aufzubauen, wenn man Kindern beibringt, wie sie ihre Emotionen regulieren können.

Forscher haben herausgefunden, dass Kinder mit besseren emotionalen Regulationsfähigkeiten weniger elterliche Anleitung benötigen, um ihre negativen Emotionen zu kontrollieren. Eine bessere Fähigkeit zur Emotionsregulation fördert auch prosoziale Geschwisterbeziehungen.

Diese Strategien können Ihren Kindern helfen, bessere Fähigkeiten zur Emotionsregulation zu erlernen:

  • Sprechen Sie über Gefühle. Verwenden Worte fühlen in Ihre täglichen Gespräche, um Kindern zu helfen, die Sprache zu entwickeln, die sie brauchen, um über ihre Gefühle zu sprechen. Lies Bücher über Gefühle, pausiere Filme, um über die Gefühle der Charaktere zu sprechen, und weise auf Zeiten hin, in denen du unterschiedliche Emotionen erlebst.
  • Beschriften Sie ihre Emotionen. Helfen Sie Ihren Kindern zu lernen, ihre Gefühle zu identifizieren, indem Sie ihren Emotionen in Echtzeit einen Namen geben. Sage Dinge wie: „Es sieht so aus, als wärst du gerade wütend. Ist das wahr?' oder 'Ich verstehe, dass Sie deswegen Angst haben.'
  • Unterscheide zwischen Gefühlen und Verhalten. Machen Sie deutlich, dass Gefühle immer in Ordnung sind, aber jeder die Wahl hat, wie er mit diesen Gefühlen umgeht. Es ist also in Ordnung, wütend zu sein, aber Schlagen ist nicht akzeptabel.
  • Identifizieren Sie gesunde Bewältigungsfähigkeiten. Unterrichten Sie Ihre Kinder gesunde Wege, mit ihren Gefühlen umzugehen . Anstatt während einer Meinungsverschiedenheit um sich zu schlagen, ist es besser, ein paar Mal tief durchzuatmen oder wegzugehen, um mit Frustration umzugehen.
  • Geben Sie bei Bedarf Konsequenzen. Wenn Emotionen überhand nehmen und Ihre Kinder die Regeln brechen, ziehen Sie eine Konsequenz. Auszeit , Verlust eines Privilegs , oder Restitution sind möglicherweise die besten Möglichkeiten, Kindern zu helfen, aus ihren Fehlern zu lernen, damit sie in Zukunft freundlicher zu ihren Geschwistern sein können.

Zeigen Sie keine Bevorzugung

Es kann verlockend sein, eines Ihrer Kinder zu bevorzugen. Es ist nur natürlich, dass du dich mehr mit einem identifizierst – oder dass du einem öfter im Zweifel zustimmst als den anderen.

Es kann auch verlockend sein, darauf hinzuweisen, wer sich am besten benimmt, indem Sie Dinge sagen wie: „Nun, wenn Sie sich alle mehr wie Ihr Bruder verhalten würden, könnten wir mehr lustige Sachen zusammen machen.“

Aber niemand gewinnt, wenn Sie einen Favoriten auswählen. Studien zeigen, dass wahrgenommen Bevorzugung verstärkt Konflikte unter Geschwistern. Es kann einen lebenslangen Effekt haben, der sie daran hindert, sich als Erwachsene zu binden – selbst lange nachdem Sie aufgehört haben, Favoriten zu spielen. Untersuchungen zeigen, dass Erinnerungen an Bevorzugung in der Kindheit verhindern, dass Geschwister im Erwachsenenalter eine enge Bindung eingehen.

Schädliche Bevorzugung kann darin bestehen, einem Kind gegenüber mehr Wärme und Zuneigung zu zeigen oder besondere Privilegien zu gewähren, nur weil dieses Kind weniger Stress für Sie verursacht.

Vermeide es, Dinge zu sagen wie: „Aber deine Schwester kann ihr Zimmer vor dem Abendessen aufräumen. Warum kannst du nicht?“ oder „Als dein Bruder in deinem Alter war, musste ich ihn nie daran erinnern, seine Hausaufgaben zu machen.“ Diese Art von Kommentaren wird Ressentiments schüren und Zorn unter Kindern.

Verwechseln Sie Fairness jedoch nicht mit Bevorzugung. Es ist in Ordnung, wenn Kinder denken, dass die Dinge manchmal unfair sind. Du musst nicht alle gleich behandeln.

Kinder sollten basierend auf ihrem Reifegrad Privilegien erhalten, und Ihre Disziplinierungsstrategien sollten dem Lernstil Ihres Kindes entsprechen. Auch wenn sich Kinder gelegentlich darüber beschweren, dass es unfair ist, dass ältere Geschwister später ins Bett gehen, bedeutet das nicht, dass Sie ungesunde Bevorzugung zeigen.

Fördern Sie positive Zeit zusammen

Menschen wachsen zusammen, indem sie gemeinsam positive Erfahrungen machen. Daher ist es wichtig, Möglichkeiten für Geschwister zu schaffen, miteinander Spaß zu haben.

Egal, ob sie gerne zusammen malen oder gerne im Park spielen, achten Sie auf die Aktivitäten, die ihnen Spaß machen, und auf die Zeiten, in denen sie gut zusammen spielen. Planen Sie dann bewusst mehr dieser Aktivitäten ein, um ihnen zu helfen, sich zu binden.

Dies kann etwas schwierig sein, wenn Sie große Altersunterschiede haben oder wenn Ihre Kinder sehr unterschiedliche Interessen haben. Aber es gibt immer Möglichkeiten, eine positive gemeinsame Zeit zu fördern – Sie müssen vielleicht nur ein wenig kreativ werden.

Wenn Kinder lachen und Spaß haben, erleben sie positivere Gefühle. Und wenn sie diese positiven Gefühle zusammen mit ihren Geschwistern erleben, fühlen sie sich positiver füreinander.

Planen Sie also regelmäßige Aktivitäten, die Ihren Kindern helfen, sich zu binden. Und stellen Sie sicher, dass Sie es genau richtig timen. Zu erwarten, dass sie gut spielen, wenn sie übermüdet, hungrig oder launisch sind, kann nach hinten losgehen.

Fördern Sie die Zusammenarbeit gegenüber dem Wettbewerb

Während Sie vielleicht das Gefühl haben, dass die Familie produktiver sein kann, wenn Sie Dinge sagen wie „Mal sehen, wer sein Zimmer am schnellsten aufräumen kann“, ist es keine gute Idee, die Kinder gegeneinander auszuspielen.

Setzen Sie auf Kooperation statt Konkurrenz. Sprechen Sie darüber, dass Sie alle im selben Team sind und sich gegenseitig helfen können. Wenn Sie als Familie zusammenarbeiten, können alle lernen, zusammenzuarbeiten.

Du könntest also Dinge sagen wie: „Mal sehen, wie wir heute Morgen alle pünktlich aus der Tür kommen“, anstatt „Lass uns nicht die letzte Person sein, die aus der Tür kommt!“

Sie können ihnen auch Projekte geben, an denen sie gemeinsam arbeiten können, wie das Verzieren einer Karte für Oma oder das Absolvieren einer Schnitzeljagd. Helfen Sie ihnen zu sehen, dass sie besser abschneiden, wenn sie als Team arbeiten und nicht um Ihre Aufmerksamkeit konkurrieren müssen.

Loben Sie ihre Zusammenarbeit und ihren Einsatz statt ihrer Ergebnisse. Vermeiden Sie es zu sagen, wessen Bild am besten aussieht oder wer die meisten Punkte erzielt hat. Sage stattdessen Dinge wie: „Mir gefällt die Art und Weise, wie ihr zusammenarbeitet“ oder „Ich weiß es zu schätzen, dass du deinem Bruder bei diesem Projekt hilfst. Das ist nett von dir.'

Modellieren Sie eine gesunde Konfliktlösung

Von der Wutbewältigung bis hin zu Verhandlungstaktiken sind Streitereien unter Geschwistern hervorragende Gelegenheiten für Kinder, ihre Fähigkeiten zu verbessern.

Erlauben Sie ihnen, Kompromisse zu machen, zu teilen und zuzuhören, wenn es gesund ist. Manchmal ist es am besten, sich zurückzulehnen und ihnen zu erlauben, die Dinge zu klären, anstatt jede Meinungsverschiedenheit zu schlichten.

Aber es ist wichtig einzugreifen, wenn ein Kind gehänselt oder ausgenutzt wird. Von Geschwistern gemobbt zu werden, ist ein ernstes Problem. Studien zeigen Geschwister Mobbing fordert einen ernsthaften psychologischen Tribut – und erhöht sogar die Wahrscheinlichkeit, dass ein Teenager sich selbst verletzt.

Also schreie nicht einfach „Hör auf zu kämpfen!“ aus dem anderen Zimmer. Verwandeln Sie ihre Meinungsverschiedenheiten in lehrreiche Momente.

Wenn Sie eingreifen müssen, modellieren Sie gesunde Fähigkeiten zur Konfliktlösung. Gemeinsam gesunde Lösungen finden.

Du könntest zwischen ihnen stehen und sagen: „Ihr wollt beide mit demselben Spielzeug spielen. Was kannst du tun?' Dann könnten Sie entscheiden, dass jede Person 10 Minuten damit spielen darf. Oder Sie können entscheiden, dass sie gemeinsam mit dem Spielzeug spielen werden.

8 Wege zur effektiven Verwaltung von Geschwisterkämpfen und Rivalität

Erstellen Sie ein Familienleitbild

Ein einfaches Familienleitbild kann der ganzen Familie helfen, sich daran zu erinnern, was im Leben wichtig ist. Es kann die Kinder auch daran erinnern, dass sie ein gemeinsames Ziel haben.

Ihr Leitbild könnte so einfach sein wie: „Unsere Familie behandelt andere Menschen mit Freundlichkeit. Und wir arbeiten hart, auch wenn die Dinge schwierig sind“, oder „Die Familie Smith gibt nicht auf.“

Schreiben Sie Ihr Leitbild auf und hängen Sie es an die Wand. Wiederholen Sie es oft und weisen Sie auf Beispiele hin, wie Sie an Ihrer Mission zusammenarbeiten.

Bitten Sie die Kinder, auch ihre Beispiele aus dem Alltag zu nennen. Die ganze Familie kann sich wie eine zusammenhängendere Einheit anfühlen, wenn Sie eine gemeinsame Mission teilen.

Rituale etablieren

Eine Studie veröffentlicht inZeitschrift für Familienpsychologiefanden heraus, dass Familienrituale oder -traditionen mit einem höheren Maß an ehelicher Zufriedenheit, einem größeren Gefühl der persönlichen Identität während der Adoleszenz und stärkeren familiären Beziehungen verbunden waren.

Familienrituale trennen Ihre Familie vom Rest der Welt. Egal, ob Sie gemeinsam „Taco Tuesdays“ genießen oder den Valentinstag mit Schokoladenpfannkuchen feiern, die Einführung von Ritualen kann dazu beitragen, dass sich alle näher fühlen.

Familienrituale sind auch eine großartige Möglichkeit, bleibende Erinnerungen zu schaffen. Die Kinder werden sich immer daran erinnern, wie sie jeden Freitag einen Kinoabend hatten oder wie die Familie am ersten Sommertag immer an den Strand ging.

Ein Wort von Verywell

Die Förderung gesunder Bindungen zwischen Geschwistern kann sich manchmal wie ein harter Kampf anfühlen. Aber die Pflege gesunder Beziehungen ist die Mühe wert. Ihre Kinder können viel voneinander lernen, und mit etwas Anleitung können Sie ihnen helfen, lebenslange Bindungen aufzubauen, die ihnen gute Dienste leisten werden.

Alltagsgewohnheiten können Geschwisterbindungen stärken