Lehrer verwenden viele verschiedene Tools, um zu messen, wie gut ihre Schüler ein Konzept oder Thema gelernt haben, z. B. Pop-Quiz, standartisierte Tests , mündliche Präsentationen und überzeugende Essays. Aber bis zu einem gewissen Grad hängt die korrekte Verwendung dieser Art von Bewertungen davon ab, dass der Stoff auf traditionelle Weise in einer traditionellen Schulumgebung von einem traditionellen Lehrer unterrichtet wird!

Wenn du Ihr Kind zu Hause unterrichten , könnten Sie sich fragen: „Woher weiß ich, ob mein Kind etwas lernt?“ Dies ist eine der häufigsten Fragen, die von Eltern gestellt werden, die neu im Homeschooling sind, da sich der Lernstil so sehr vom traditionellen Schulunterricht unterscheidet.

Das bedeutet nicht, dass Sie das Lernen Ihres Kindes während des Homeschoolings überhaupt nicht messen können, sondern dass Sie kreative Wege finden müssen, um seinen Fortschritt zu bewerten. Wenn Sie daran interessiert sind, eine quantifizierbare Aufzeichnung dessen zu haben, was Ihr Kind weiß (und standardmäßig, was es weiß).nichtnoch wissen), hier sind einige Ideen, wie Sie es herausfinden können.

Einen anderen Ansatz wählen

Theoretisch könnten Sie Ihrem Kind ein Überraschungs-Rechtschreibquiz verpassen oder es bitten, sich vor Ihr Wohnzimmer zu stellen und eine Präsentation über seine neueste Geschichtseinheit zu geben. Aber das sind nicht die einzigen Möglichkeiten, um zu verstehen, was Ihr Kind gelernt hat, und zum größten Teil funktionieren diese Arten von Bewertungen besser, wenn die Informationen in einem Klassenzimmer vermittelt wurden.

Es mag überflüssig erscheinen, Ihr Kind einen Buchbericht über das Kapitelbuch schreiben zu lassen, das es gelesen hat, als es drei Wochen damit verbracht hat, am Esstisch über jedes Detail der Handlung und der Charaktere zu schwärmen. Sie wissen, dass sie das Material kennen, sodass es möglicherweise nicht notwendig ist, sie per se zu „testen“.

Innerhalb der Mauern Ihrer Homeschool wird die Bewertung wahrscheinlich ganz anders aussehen als in einer traditionellen Schule.

Die 7 besten Bücher für Erstklässler von 2022

Wenn Sie Ihr Kind unterrichten, beurteilen Sie seinen Lernfortschritt. Vielleicht wissen Sie bereits, dass Ihr Kind das Einmaleins beherrscht, haben aber Probleme mit dem Dividieren, weil Sie regelmäßig mit Ihrem Kind arbeiten und ein solides Verständnis dafür haben, was es weiß und was nicht.

In einem traditionellen Klassenzimmer kann ein Lehrer für viele Schüler verantwortlich sein. Daher hat ein Klassenlehrer möglicherweise nicht das gleiche persönliche Wissen über den Fortschritt jedes seiner Schüler und verlässt sich auf standardisiertere Bewertungen, um zu sehen, ob seine Schüler neues Material lernen.

9 Tipps zum Erstellen Ihres Homeschool-Lehrplans

Wie viel vs. Wie gut

Viele neue Homeschooling-Eltern betonen, ob ihr Kind „genug“ lernt, aber was bedeutet „genug“ wirklich und woher kommt unsere Definition?

Vieles von dem, was Kinder in jeder Klassenstufe lernen, basiert auf dem angenommenen Lehrplan eines Schulbezirks oder dem Material, das standardisierte Tests abdecken, was bedeutet, dass externe Faktoren sowohl den Inhalt als auch das Lerntempo in traditionellen Schulen beeinflussen.

Wenn Ihr Kind zu Hause lernt, muss es keinen traditionellen Pfaden folgen. Sie können dort beginnen, wo sie sich in ihrer Entwicklung befinden, und sich von dort aus nach oben arbeiten, indem Sie die Dinge so schnell oder so langsam wie nötig angehen. Auf diese Weise können Sie sich weniger darauf konzentrieren, wie viel Ihr Kind quantitativ lernt, sondern mehr darauf, wie gut es den Stoff lernt.

Nehmen wir zum Beispiel an, Sie planen, alle Klassifikationen im Tierreich im Laufe von fünf Wochen abzudecken, geraten aber ins Hintertreffen. Du hast ausgegebendreiWochen mit Vögeln, nicht eine, weil Ihr Kind noch nicht bereit war, zu Reptilien überzugehen: Sie wollten es ein Vogelhaus bauen , suchen Sie auf einem Naturspaziergang nach Vögeln, besuchen Sie eine lokale Voliere und sehen Sie sich mehr als einmal eine Dokumentation über Vögel an.

Sind Sie in diesem Szenario „versagt“? Nein! Anstatt zu denken, dass Ihr Kind weniger gelernt hat, weil es abgelenkt wurde, denken Sie darüber nachTiefeihres Lernens hier – das ist eine bessere Metrik zur Bewertung ihres Fortschritts als die Menge dessen, was sie in einem bestimmten Zeitrahmen erreicht haben.

Kreative Bewertungen

Sind Sie bereit zu sehen, wie gut Ihr Kind lernt, was Sie ihm beibringen? Hier sind einige unkonventionelle Ideen, um ihren Fortschritt zu messen:

Rede mit ihnen

Besser noch, bitten Sie sie, mit ihnen zu sprechenSie! Vielleicht können Sie Ihr Kind beim Abendessen mit anderen Familienmitgliedern fragen, was es in der Schule gelernt hat.

Sie können verlangen, dass sie nur eine Sache teilen, aber diese eine Sache wird wahrscheinlich zu einer größeren Unterhaltung führen. Wenn Sie Ihr Kind bitten, jemand anderem als der Person, die es unterrichtet hat, zu erklären, was es gelernt hat, können Sie sehen, ob es Informationen behalten hat.

Rollen tauschen

Es gibt ein altes Sprichwort, dass man etwas nicht wirklich weiß, wenn man es nicht jemand anderem beibringen kann, und es enthält etwas Wahres: Wenn Sie Ihr Kind in die Rolle eines Lehrers und nicht eines Schülers stecken, können Sie besser beurteilen, was es gelernt hat.

Versuchen Sie, ein älteres Kind zu bitten, ein jüngeres Geschwister in Additions- und Subtraktionsfakten zu coachen oder gemeinsam ein Bilderbuch lesen So kann das ältere Geschwister dem Jüngeren helfen, Wörter zu ergründen, die es nicht kennt.

Geben Sie ihnen Projekte

Anstatt Tests, Tests und Berichte zuzuweisen, können Sie Ihre untergeordneten Projekte zuweisen. Gib ihnen ein Rezept und weisen Sie sie an, es zu verdreifachen, indem sie die Mengen der Zutaten multiplizieren (von denen einige Brüche sein können!). Bitten Sie sie, eine einfache Maschine zu konstruieren, um eine notwendige Haushaltsaufgabe zu erledigen.

Außerdem können Sie ihnen mitteilen, dass Sie einen Roadtrip planen und eine Route planen müssen, die Sie in einer bestimmten Zeit dorthin bringt, und alle 100 Meilen einen Stopp einplanen müssen. Mit diesem Ansatz können Sie sehen, was sie gelernt haben und wie gut sie ihr Wissen anwenden können.

Denken Sie digital

Die meisten von uns standen schon einmal vor einem Klassenzimmer unserer Mitschüler und zitterten, als wir uns durch eine mündliche Präsentation schoben, die 30 % unserer Viertelnote wert war. Und obwohl das Erlernen der Fähigkeiten des öffentlichen Redens und Berichtens wertvoll ist, ist das Halten dieser Art von Präsentation nicht die einzige Möglichkeit für Ihr Kind, sie zu lernen.

Denken Sie daran, dass es eine ganze Welt außerhalb Ihres Hauses gibt und dass das Internet Ihrem Kind ermöglicht, Informationen auf vielfältige Weise einem größeren Publikum zu präsentieren.

Ihr Kind kann ein kinderfreundliches Video aufnehmen und auf YouTube veröffentlichen, ein kurzes, aber informatives TikTok zusammenstellen oder sogar eine Präsentation im iMovie-Stil erstellen, um es Familie und Freunden zu zeigen.

Als Eltern müssen Sie Denken Sie an die Sicherheit Ihres Kindes im Internet und bestimmen, wie öffentlich, wenn überhaupt, ihre Videoinhalte sein sollen. Vielleicht möchten Sie Ihr YouTube-Video privat halten und den Link nur an vertrauenswürdige Kontakte weitergeben oder Ihr Kind ein TikTok-Video erstellen lassen, ohne es tatsächlich auf die Plattform hochzuladen.

Suchen Sie nach Fortschritt, nicht nach Prozentsätzen

Mit der Denkweise, Qualität versus Quantität zu bewerten, tappen Sie nicht in die Falle, zu glauben, dass Ihr Kind in der Homeschool nicht gut abschneidet, weil es nur 60 % seiner Mathefragen richtig beantwortet hat – Sie müssen den Kontext seines Lernens berücksichtigen.

Wenn sie bei Ihrer letzten Bewertung nur zu 40 % richtig geantwortet haben, haben sie Fortschritte gemacht, und das ist eine wichtige Kennzahl. (Wenn sie über einen bestimmten Zeitraum durchgehend zu 60 % richtig antworten, sollten Sie nach dem Grund suchen.)

Open-Book-Tests

Viele Homeschool-Familien ziehen es vor, ihren Kindern beizubringen, wie man Informationen findet und verwendet, anstatt sie auswendig zu lernen, und konzentrieren sich auf die Kunst, zu lernen, wie man Wörterbücher, Enzyklopädien und vertrauenswürdige digitale Ressourcen verwendet, wenn sie eine Frage haben.

Wenn Sie diesen Ansatz verwenden, sollten Sie in Betracht ziehen, Open-Book-Tests durchzuführen, bei denen die Fähigkeit Ihres Kindes, die benötigten Informationen zu finden und zu interpretieren, Vorrang hat Auswendiglernen .

Auswendiglernen ist jedoch ein nützliches Werkzeug! Das Auswendiglernen von Fakten ist wie das Trainieren eines Muskels; es macht Ihr Gehirn auf andere Weise stärker.

Außerdem müssen einige Fakten – wie zwei plus zwei gleich vier – auswendig gelernt werden, um später den Weg für kompliziertere Arbeiten zu ebnen.

Aber es gibt einen Unterschied zwischen nützlichem Auswendiglernen und Auswendiglernen als Abkürzung zu wahrem Verständnis. (Wie viele von uns haben in letzter Minute für Tests gebüffelt und sich Fakten gerade lange genug eingeprägt, um eine gute Note zu bekommen, bevor sie sofort alles vergessen haben?)

Stellen Sie sicher, dass die Dinge, die Sie Ihrem Kind auswendig lernen sollen, hilfreich sind, wenn sich Ihr Kind durch die Klassenstufen bewegt.

Beobachten Sie ihren Lernprozess

Wie reagieren sie, wenn sie die Antwort auf etwas nicht wissen? Wissen sie, wo sie suchen müssen oder wie sie um Hilfe bitten können? Wollen sie mehr über ihre Lieblingsthemen erfahren? Stellen sie Ihnen ständig Fragen zu Delfinen, mathematischen Problemen oder US-Präsidenten?

Ein Kind, das aktiv an seiner eigenen Bildung beteiligt ist – das nach Informationen sucht und Wissenslücken füllen möchte – ist ein Kind, das lernt, den einfachen Akt des Lernens zu lieben. Das ist ein Kind, das erfolgreich zu Hause unterrichtet!

Zurücktreten

Als Homeschooling-Eltern bist du wahrscheinlich hübsch an den Details des Lernprozesses Ihres Kindes beteiligt , aber das könnte bedeuten, dass Sie sich unabsichtlich häufiger in ihre Bildung einmischen, als Sie sollten.

Es ist gut für alle Schüler, von Zeit zu Zeit mit Herausforderungen zu kämpfen, sei es beim Lösen einer kniffligen Wortaufgabe oder beim Lesen eines Buches über ihr übliches Niveau hinaus.

Stellen Sie sicher, dass Sie manchmal tretenzurückeher, alsin, um Ihrem Kind den Raum zu geben, Lernherausforderungen selbst zu lösen. Wenn sie das nicht können, verlassen sie sich möglicherweise zu sehr auf Sie – und Sie werden etwas darüber lernen, wie gut sie den Stoff beherrschen, den Sie ihnen beibringen.

Pflegen Sie ein Portfolio

Ohne eine visuelle Darstellung kann es schwierig sein, zu erkennen, wie weit Ihr Kind gekommen ist. Erwägen Sie daher, ein Portfolio zu führen, um es von Zeit zu Zeit durchzusehen.

Fügen Sie das ganze Jahr über bemerkenswerte Projekte, Kunstwerke und Aufgaben sowie Ihre eigenen Unterrichtspläne hinzu, damit Sie leicht nachverfolgen können, wie viel Lernen Ihr Kind geleistet hat. Es wird wahrscheinlich mehr sein, als Sie denken!

Wann sollten formale Tests verwendet werden?

Obwohl wir in dieser Liste formellere, standardisierte Bewertungsmethoden vermieden haben, gibt es einige Konzepte, die auf formellere Weise getestet werden können.

Mathematik und Rechtschreibung

Dinge, die auf dem Auswendiglernen beruhen – wie Rechtschreibung, Bundesländer und Großbuchstaben oder 1 bis 10 Additions- und Subtraktionsfakten – können am besten durch die Art von Übungen gelernt werden, die mit Lernkarten, Pop-Quiz und zeitgesteuerten Tests durchgeführt werden.

Sprachkunst

Bei den Sprachkünsten ist es wichtig, dass Ihr Kind weiß, wie es sich ohne Ihre Hilfe schriftlich ausdrücken kann; die gelegentliche Forschungsarbeit oder ein überzeugender Aufsatz kann nützlich sein, um herauszufinden, wo ihre Fähigkeiten sind und welche, falls vorhanden, gestärkt werden müssen. Dasselbe gilt für Präsentationen und Buchberichte, um sicherzustellen, dass sie Informationen interpretieren und mit anderen teilen können.

Kennen Sie die Homeschooling-Gesetze Ihres Staates

Überzeugen Sie sich wie immer wissen, was die Homeschooling-Gesetze in Ihrem Staat sind . Einige Bundesstaaten verlangen eine jährliche Prüfung von Homeschoolern durch ihren örtlichen Schulbezirk.

Viele Homeschooler entscheiden sich auch dafür, die SATs oder ACTs in der High School zu absolvieren, um sich auf College-Bewerbungen vorzubereiten, so dass es irgendwann für Ihr Kind notwendig sein kann, sich mit dem formellen Testen vertraut zu machen (auch wenn es in Ihrem Fall keine Priorität hat). Schule zu Hause).

Wenn Sie sich nicht sicher sind, das Lernen Ihres Kindes einzuschätzen, können Sie einen Lehrer oder Privatlehrer engagieren, der dies für Sie tut. Möglicherweise stehen in Ihrer Nähe mehrere Bildungsexperten für eine Arbeitsvermittlung zur Verfügung, die über die Fähigkeiten (und die Außenperspektive) verfügen, um das Wissen Ihres Kindes in bestimmten Themen zu bewerten.

Was Eltern über kostenlose Nachhilfe wissen müssen