Während der Schwangerschaft durchläuft unser Körper einige ziemlich große Veränderungen, um unsere Babys zu tragen und zu wachsen. Sie wissen wahrscheinlich, dass Sie mit überflutet werden Hormone und Ihre Haut, Muskeln und Organe müssen sich dehnen und wachsen, um Ihr wachsendes Baby aufzunehmen.

Aber Sie sind vielleicht nicht darauf vorbereitet, wie sich fast jedes Ihrer Körpersysteme verändert und eine Rolle spielt, wenn Sie schwanger werden. Einige dieser Veränderungen können ausgeprägter sein als andere – und die Intensität (und der Komfort) können von einer schwangeren Person zur anderen erheblich variieren.

Aber auch wenn die Veränderungen nicht die angenehmsten sind (Hallo, Hämorrhoiden u Verstopfung !), kann es befriedigend sein zu wissen, dass Ihr Körper genau weiß, was zu tun ist, um Ihr Baby sicher in die Welt zu führen. Hier sind all die verschiedenen Möglichkeiten, wie Ihr Körper und seine Systeme, Sinne, Prozesse und mehr lernen, Ihre Schwangerschaft zu unterstützen.

Ihre Schwangerschaft Woche für Woche 5:58

Wie wird die Schwangerschaft meinen Körper verändern?

Ihr endokrine System

Das erste, was Sie vielleicht bemerken, bevor Sie viele andere körperliche Veränderungen spüren, ist, was mit Ihrer Stimmung und Ihrem Energieniveau passiert. Der Hormonschub, der in der frühen Schwangerschaft auftritt, kann ziemlich überwältigend sein.

Sie fühlen sich vielleicht sehr emotional, launisch – und völlig erschöpft. Und ja, diese lästigen Hormone sind Teil dessen, was dich ausmacht Übelkeit in der Frühschwangerschaft .

Humanes Choriongonadotropin (HCG), humanes Plazentalaktogen (hPL), Östrogen und Progesteron sind die wichtigsten Hormone, die während der Schwangerschaft vorherrschen.

  • HCG : Ein Hormon, das von der produziert wird Plazenta und hilft, Ihren Körper auf die Implantation und Schwangerschaft vorzubereiten und zu unterstützen. Es nimmt nach dem ersten Trimester ab und kann dafür verantwortlich sein, dass Sie sich während Ihres ersten Trimesters übel fühlen.
  • HPL : Ein Hormon, das von der Plazenta produziert wird. hPL stimuliert auch das Wachstum der Milchdrüsen in Ihren Brüsten, um Sie darauf vorzubereiten Stillen .
  • Östrogen : Ein Hormon, das in erhöhten Mengen in der Plazenta produziert wird, um Ihre Schwangerschaft zu unterstützen.
  • Progesteron : Ein Hormon, das während der Schwangerschaft stark ansteigt und mithilft Implantation . Es trägt zur Lockerung Ihrer Gelenke bei, damit sich Ihr Körper an Ihre wachsende Gebärmutter anpassen und sich auf die Geburt vorbereiten kann.

Geschmack und Geruch

Es ist nicht Ihre Vorstellungskraft – Ihr Geschmacks- und Geruchssinn verändert sich während der Schwangerschaft erheblich.

Sie können ein Bluthund werden, der angenehme (und weniger angenehme) Gerüche aus einer Entfernung von einer Meile riechen kann. Lebensmittel, die Ihnen einmal gut geschmeckt haben, schmecken vielleicht schrecklich – und Sie können sich nach Lebensmitteln sehnen du hast dich noch nie danach gesehnt. Einige Schwangere berichten im ersten Trimester auch von einem „metallischen“ Geschmack im Mund.

Schuld daran sind die sich verändernden Hormone der Schwangerschaft. Experten vermuten, dass diese Veränderungen eine schützende Wirkung haben können, da Ihre Sinne zuvor feiner abgestimmt sind und Sie davor schützen, etwas zu sich zu nehmen, das Sie krank machen oder Ihren Fötus gefährden könnte.

Das sind Gerüche, die schwangere Frauen hassen

Gewicht und Flüssigkeitsretention

Zweifellos können Sie damit rechnen, während der Schwangerschaft etwas an Gewicht zuzunehmen – überall 25–35 Pfund ist normal. Normalerweise findet der Großteil der Gewichtszunahme im zweiten und dritten Trimester statt.

Die meisten von uns haben kein großes Problem damit, die richtige Menge an Gewicht zuzulegen, da unser Hunger und Kalorienbedarf steigt. Obwohl Sie während der Schwangerschaft keine Diät machen sollten, empfehlen Experten, sich darauf zu konzentrieren nahrhafte Entscheidungen so viel wie möglich.

Ein Teil der Gewichtszunahme – insbesondere während des dritten Trimesters – ist auf Wassereinlagerungen zurückzuführen. Es ist üblich zu haben Schwellung in Ihren Händen, Füßen und Knöcheln, besonders wenn Sie im Sommer schwanger sind. Wie alles andere wird dieses Unbehagen vergehen, aber es kann helfen, die Füße hochzulegen, sich auszuruhen und sich kühl und hydratisiert zu halten.

Blutvolumen und Kreislauf

Ihr Blutvolumen wird deutlich ansteigen, um Ihre Schwangerschaft und Ihr Baby zu unterstützen. Dies bedeutet, dass Ihr Bedarf an eisenreicher Nahrung zur Vorbeugung steigen wird Schwangerschaftsanämie . Dieses erhöhte Blutvolumen bedeutet auch, dass Ihre Nieren und Ihr Harnsystem besonders hart arbeiten müssen, um den erhöhten Abfall zu verarbeiten.

Das erhöhte Blutvolumen kann auch dazu führen, dass sich Ihre Venen vergrößern, was Ihre Neigung zu Krampfadern und Hämorrhoiden erhöht.

Veränderungen in Ihrem Kreislaufsystem und Blutdruck können Sie auch anfälliger machen Schwindel und Ohnmacht während der Schwangerschaft. Dies kann auch darauf zurückzuführen sein, dass Ihre sich ausdehnende Gebärmutter Druck auf Ihre Blutgefäße ausübt, sowie Appetit- und Stoffwechselveränderungen.

Stellen Sie sicher, dass Sie bei Bedarf nicht auf den Beinen sind, essen und trinken Sie häufig, halten Sie sich nach Möglichkeit von der Hitze fern, stehen Sie langsam vom Sitzen auf und tragen Sie locker sitzende Kleidung.

Verdauung

Die hormonellen Veränderungen, die Sie erleben, können Übelkeit, Erbrechen, Nahrungsmittelaversionen und Heißhungerattacken verursachen. Aber Hormone sind nicht die einzigen Dinge, die verändern, wie Ihr Körper während der Schwangerschaft mit Nahrung umgeht und diese verarbeitet. Auch Ihr Verdauungssystem erfährt große Veränderungen.

Sie werden es vielleicht bemerken Verstopfung , zum Teil auf das zusätzliche Gewicht Ihrer wachsenden Gebärmutter auf Ihrem Darm. Die Hormone der Schwangerschaft neigen auch dazu, die Verdauung zu verlangsamen.

Möglicherweise bemerken Sie auch einen Anstieg der Verdauungsstörungen und Sodbrennen , besonders wenn Sie in das dritte Trimester kommen und Ihr wachsendes Baby auf Ihren Bauch drückt. Kleinere, häufigere Mahlzeiten können helfen.

Sie können mit Ihrem Arzt über schwangerschaftssichere Antazida und andere Medikamente sprechen, die einige der unangenehmeren Verdauungsbeschwerden lindern können.

Ihre Brüste, Gebärmutter und Gebärmutterhals

Eine der offensichtlichsten (und manchmal willkommenen) Veränderungen, die während der Schwangerschaft auftreten, betrifft Ihre Brüste . Es ist alles im Namen der Vorbereitung Ihres Körpers auf das Stillen Ihres Kleinen.

Im ersten Trimester werden sich Ihre Brüste wund anfühlen und sogar ein wenig wachsen. In Ihren Brüsten bilden und wachsen Milchdrüsen und Milchgänge. Möglicherweise bemerken Sie auch markantere Venen.

Am Ende der Schwangerschaft sind Ihre Brüste um etwa eine Körbchenseite gewachsen. Möglicherweise bemerken Sie, dass in der Mitte bis Ende der Schwangerschaft eine weißliche/gelbliche Flüssigkeit aus Ihren Brüsten austritt. Das nennt man Kolostrum , und wird die „erste Milch“ Ihres Babys sein. Achten Sie darauf, einen stützenden BH zu tragen, wenn Ihre Brüste größer werden.

Ihre Gebärmutter und Ihr Gebärmutterhals werden sich während der Schwangerschaft ebenfalls erheblich verändern. Ihre Gebärmutter wird an Größe und Gewicht zunehmen, von der Größe Ihrer Faust in der Frühschwangerschaft bis zu der Größe einer Wassermelone, wenn Sie bereit sind, zu gebären. Keine Sorge – Ihre Gebärmutter wird innerhalb weniger Wochen nach der Geburt wieder auf ihre ursprüngliche Größe schrumpfen.

Während der Schwangerschaft verdickt sich Ihr Gebärmutterhals und bildet einen Schleimpfropf. Am Ende der Schwangerschaft wird Ihr Gebärmutterhals erheblich weicher, da er sich darauf vorbereitet, sich für die Schwangerschaft zu verdünnen und zu erweitern.

Sie können auch einen dicken Ausfluss aus Ihrem Gebärmutterhals bemerken – vielleicht mit Blut – wenn Wehen und Geburt näher rücken. Dies wird oft als „Verlust deines Schleimpfropfens“ oder deiner „blutigen Show“ bezeichnet.

Was ist der Schleimpfropf?

Haare und Nägel

Seien Sie auf einige Änderungen in der Haar- und Nagelabteilung vorbereitet – von denen die meisten Sie glücklich machen werden. Aufgrund der Schwangerschaftshormone haben Sie wahrscheinlich eine viel vollere Mähne als gewöhnlich.

Sie können auch feststellen, dass Ihre Nägel wachsen schneller wie üblich. Seien Sie jedoch vorbereitet, denn ein paar Wochen nach Ihrer Geburt bemerken Sie möglicherweise, dass Ihre Haare in ziemlich großen Mengen ausfallen. Dies ist jedoch normal, da Ihr Haarwachstum nur dazu dient, sich selbst auszugleichen.

Was ist Lanugo?

Haut

Sie können auch einige ziemlich große Veränderungen in Ihrer Haut erwarten. Erstens gibt es das „Schwangerschaftsglühen“, das viele erleben – wahrscheinlich aufgrund von Hormonen und erhöhtem Blutvolumen.

Sie können auch feststellen, dass Ihre Brustwarzen dunkler werden, wenn sich Ihre Brüste verändern, oder dass sie veniger aussehen. Sie können eine Linie von Ihrem Bauchnabel zu Ihrem Schamhaaransatz entwickeln, die als die bezeichnet wird schwarze Linie . Dies ist normal und verblasst nach der Lieferung.

Es gibt auch einige weniger angenehme Veränderungen, die Ihrer Haut passieren. Möglicherweise bemerken Sie dunklere Hautflecken auf Ihrem Gesicht, die als Melasma bezeichnet werden.

Sie können auch erleben Dehnungsstreifen , wenn Ihr Bauch und Ihre Brüste wachsen. Dehnungsstreifen während der Schwangerschaft finden sich normalerweise an Bauch, Brüsten, Oberschenkeln und Gesäß. Sie beginnen rot, rosa oder braun. Innerhalb weniger Monate verblassen sie zu einem leichten Rosa oder Silber.

Ihre Haut kann sich auch besonders trocken und juckend anfühlen. Das kann normal sein. Suchen Sie jedoch Ihren Arzt auf, wenn Sie in der späten Schwangerschaft übermäßigen Juckreiz verspüren, da dies auf ein ernstes Problem namens Schwangerschaftscholestase hinweisen kann, das Ihrem Fötus schaden kann.

Wie Frauen während der Schwangerschaft unterschiedliche Hautveränderungen haben

Ihr Bewegungsapparat und Ihre Gelenke

Aufgrund lockerer Gelenke (verursacht durch das Hormon Relaxin), Gewichtszunahme und Ihrer sich ausdehnenden Gebärmutter werden Sie wahrscheinlich einige Schmerzen in der Schwangerschaft haben. Hier sind die häufigsten:

Rückenschmerzen

Allgemeine Rückenschmerzen und Schmerzen sind in der Schwangerschaft sehr häufig. Dabei kann eine sanfte Massage helfen. Regelmäßige Bewegung, aber sanft, kann ebenfalls helfen. Die Verwendung eines Schwangerschaftsstützgürtels kann dazu beitragen, Ihr Bauchgewicht gleichmäßiger zu verteilen und Ihre Rückenschmerzen zu lindern.

Rundbandschmerzen

Wenn sich Ihr Bauch und Ihre Gebärmutter ausdehnen, können Schmerzen in Ihren Bändern auftreten, die als bekannt sind Rundbandschmerzen . Dieser Schmerz kann plötzlich auftreten und sich wie ein pulsierender, stechender Schmerz anfühlen. Es ist nicht schädlich, kann aber sehr unangenehm sein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über schwangerschaftssichere Schmerzmittel. Die Verwendung eines Schwangerschaftsgürtels kann ebenso helfen wie Wärmebehandlungen.

Ischias

Wenn Ihre Gebärmutter und Ihr wachsendes Baby Druck auf Ihren Ischiasnerv ausüben, kann dies zu erheblichen Beschwerden führen. Ischias fühlt sich an wie ein stechender Schmerz und Kribbeln in einer Ihrer Hüften und Beine. Das Gefühl ist bis zu den Füßen zu spüren!

Normalerweise verschwindet Ischias nach der Geburt Ihres Babys, aber Sie können Ihren Arzt fragen, welche Komfortmaßnahmen für Sie hilfreich sein können. Manchmal kann eine Massage oder sogar eine chiropraktische Anpassung helfen.

Beinkrämpfe

Beinkrämpfe während der Schwangerschaft sind üblich, aber sie können plötzlich auftreten und Sie überraschen. Sie werden oft als erstes beim Aufwachen oder in der Nacht erlebt. Sie fühlen sich wie ein intensiver Krampf in Ihren Beinmuskeln an.

Es wird angenommen, dass diese Krämpfe auf die Art und Weise zurückzuführen sind, wie Ihr Körper während der Schwangerschaft Kalzium verarbeitet, und eine Linderung kann durch sanfte Massage, Wärme und Steigerung eintreten Kalzium in Ihrer Ernährung.

Andere Änderungen

Wenn das nicht genug ist, gibt es noch einige andere kleine Veränderungen, die Sie im Laufe der Schwangerschaft bemerken können. Zum Beispiel können Sie Folgendes bemerken:

  • Ihr Sehvermögen wird schlechter oder wird während der Schwangerschaft verschwommen .
  • Betäubende oder prickelnde Empfindungen in deinen Händen und Füßen.
  • Ihre Nase ist verstopft, mit vermehrter Nasensekretion.
  • Nasenbluten kann während der Schwangerschaft häufiger auftreten.
  • Sie müssen urinieren mehr während der Schwangerschaft und kann sogar häufiger pinkeln.
  • Ihr Zahnfleisch kann während der Schwangerschaft häufiger bluten und Ihre Zähne können sich empfindlicher anfühlen.
  • Sie können anfälliger für Harnwegsinfektionen und Hefeinfektionen sein.
  • Sie können feststellen, dass Sie leicht überhitzen.
  • Sie können leichter dehydrieren und hungern, da Sie während der Schwangerschaft mehr Kalorien und Flüssigkeit benötigen.
  • Sie können während der Schwangerschaft erschöpfter sein, haben aber möglicherweise mehr Schlafstörungen. Erwägen Sie, in ein Körperkissen zu investieren und auf Ihrer linken Seite zu schlafen.

Ein Wort von Verywell

So anstrengend und unangenehm die meisten dieser körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft auch sind, sie sind weit verbreitet – und vor allem halten sie nicht ewig an.

Sie sollten jedoch alle besorgniserregenden Veränderungen mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme besprechen. Die meisten Veränderungen, die Sie erleben, sind geringfügig, normal und harmlos. Aber manchmal können die Änderungen auf ein ernsteres Problem oder sogar auf ein medizinisches Problem hinweisen Notfall .

Zu den Notfallzeichen, auf die Sie in der Schwangerschaft achten sollten, gehören:

  • Starke Blutung
  • Muskelkrämpfe
  • Plötzliche Veränderungen in der Vision
  • Ungewöhnliche Bauchschmerzen
  • Fieber/Schüttelfrost
  • Extreme Kopfschmerzen
  • Übermäßiges Erbrechen
  • Abnahme der Bewegungen des Babys
  • Irgendwelche Gedanken daran, sich selbst oder Ihrem Baby zu schaden

Abgesehen von diesen Notfallindikatoren sollten Sie immer dann, wenn Ihr Bauch Ihnen sagt, dass etwas nicht stimmt oder sich „ausgeschlagen“ anfühlt, nicht zögern, sich an Ihren Arzt zu wenden. Dafür sind sie da.

Die gute Nachricht ist, dass diese körperlichen Veränderungen, insbesondere die unangenehmeren, „nur vorerst“ sind. Fast alle verschwinden innerhalb weniger Tage oder Wochen nach der Geburt. Und so unansehnlich, ekelerregend, schmerzhaft und regelrecht verrückt einige dieser Veränderungen sind, denken Sie daran, dass sie alle im Namen der Schwangerschaft Ihres Babys geschehen und es auf die Welt bringen.

Laden der Shell für die Komponente quizzesApp1 vue props in Globe.