Alle Eltern möchten, dass ihr Kind in der Schule erfolgreich ist und schulisch aufblüht. Manchmal kommen Kinder mit schlechten Noten und Zeugnissen nach Hause, die die wahre Lernfähigkeit eines Kindes nicht erkennen lassen.

Wenn Ihr Kind mit schlechten Noten zu kämpfen hat, können Sie viel tun, um ihm zu helfen. Seien Sie zum einen verständnisvoll für alle Herausforderungen, mit denen Ihr Kind konfrontiert sein könnte, wie z. B. soziale Probleme oder sogar Probleme zu Hause. Als nächstes arbeiten Sie eng mit ihnen und ihren Lehrern zusammen, um herauszufinden, womit sie zu kämpfen haben, damit Sie ihnen zusätzliche Hilfe holen können. Nachfolgend finden Sie einige Vorschläge, die Sie möglicherweise nützlich finden.

Zurück zur Schule in einer Pandemie: Was Familien diesen Herbst erwarten können

Finden Sie heraus, was los ist

Schlechte Noten, die aus dem Nichts zu kommen scheinen, sind ein häufiges Zeichen dafür, dass ein Kind oder Teenager emotional zu kämpfen hat. Vielleicht sind sie gemobbt oder in der Schule abgelehnt . Oder vielleicht machen sie gerade ein anderes Problem durch, wie zum Beispiel die Pubertät. All diese Dinge (und mehr) kann Ihr Kind so sehr belasten, dass sie es sind zu abgelenkt, um sich zu konzentrieren auf ihre Schularbeiten.

Nehmen Sie sich die Zeit, sich mit ihnen zusammenzusetzen und zu fragen, wie sie sich fühlen und was Sie tun können, um ihnen bei allem, was sie durchmacht, zu helfen. Sie werden sich dir vielleicht nicht sofort öffnen, also sei geduldig und zeige ihnen weiterhin, dass du für sie da bist. Je mehr Unterstützung sich Ihr Kind fühlt, desto wahrscheinlicher wird es zu Ihnen kommen, wenn es bereit ist.

Sie können feststellen, dass sich die Noten Ihres Kindes verbessern, sobald die Stresssituation bewältigt wurde.

Helfen Sie Ihrem Kind mit Depressionen, Schulerfolg zu haben

Hausaufgaben gemeinsam überprüfen

Der beste Weg, um herauszufinden, ob Ihr Kind Probleme hat, ist, es zu tun ihre Hausaufgaben überprüfen von Zeit zu Zeit. Auf diese Weise können Sie möglicherweise ein Problem erkennen, bevor es ernst wird. Sprechen Sie Ihr Kind darauf an und besprechen Sie es ggf. mit der Lehrkraft.

Überprüfen Sie ihre Fehler. Haben sie Probleme mit einer bestimmten Klasse oder insgesamt? Oder haben sie Probleme mit bestimmten Arten von Fragen (z. B. Multiple-Choice vs. Open-Ended)? Das Auffinden ihrer Stärken und Schwächen ist der erste Schritt zur Behebung des Problems.

Sie können auch die Gelegenheit nutzen, Ihr Kind zu coachen und alle Fragen zu beantworten, die es haben könnte.

Wann und wie viel Hilfe bei den Hausaufgaben

Sprechen Sie mit ihren Lehrern

Wenn es Ihrem Kind in der Schule nicht gut geht, müssen Sie sich an die Lehrer wenden. Frage nach einem Elternabend , telefonisch oder persönlich. Gehen Sie ihre Hausaufgaben, Tests und Quiz durch und fragen Sie nach konkreten Ratschlägen und Vorschläge, was Sie tun können, um Ihrem Kind zu helfen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass ein Lehrer Ihr Kind in der Schule nicht unterstützt oder hilft, seine (oder Ihre) Fragen zu beantworten, kann es sich für Sie lohnen, sich an den Schulberater zu wenden.

Verfolgen Sie alle Gespräche, die Sie mit dem Lehrer Ihres Kindes führen, einschließlich E-Mails, um dem Berater ein vollständiges Bild des Problems Ihres Kindes zu vermitteln.

Setzen Sie sich vernünftige Ziele

Nehmen Sie sich die Zeit, sich mit Ihrem Kind zusammenzusetzen, seine aktuellen Noten zu überprüfen und realistische Ziele zu setzen. Besprechen Sie, wo ihre Noten am Ende des Semesters oder Quartals liegen sollen. Anstatt beispielsweise ein Einser-Schüler zu werden, versuchen Sie, die Note Ihres Kindes von C auf B zu verbessern.

Unterteilen Sie dieses größere Ziel in überschaubarere Mini-Meilensteine. Jedes Mal, wenn Ihr Kind ein Ziel erreicht (egal wie klein es ist), feiern Sie es ein wenig. Es wird helfen, ihr Selbstvertrauen aufzubauen und das große Ziel erreichbarer erscheinen zu lassen.

Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Kind die Ziele regelmäßig überprüfen.

Wie Sie Ihrem Kind helfen, Ziele zu setzen und zu erreichen

So macht Lernen Spaß

Seien wir ehrlich, die meisten Kinder lieben Hausaufgaben nicht. Aber es ist wichtig, Ihrem Kind zu helfen, sich um das Lernen zu kümmern. Versuchen Sie, die Hausaufgaben angenehm zu gestalten, indem Sie ihnen Snacks anbieten, während sie lernen, sie ermutigen oder ihnen sogar Gesellschaft leisten, während sie ihre Aufgaben erledigen.

Ziehen Sie in Betracht, etwas zusammen zu tun, wenn die Hausaufgaben erledigt sind, wie z. B. einen Spaziergang zu machen oder gemeinsam zu Abend zu essen. Ihnen etwas zu geben, auf das sie sich freuen können, kann ihnen helfen, sich auf ihr Studium zu konzentrieren, um es abzuschließen.

Erwägen Sie, mit Ihrem Kind Karteikarten zu erstellen, um ihm bei der Vorbereitung auf Tests oder Tests zu helfen. Verwenden Sie bunte Stifte, einfache Zeichnungen oder Zeitungsausschnitte, um Karteikarten einzigartig zu machen.

Stellen Sie einen Tutor ein

Wenn Ihr Kind zusätzliche Hilfe beim Verständnis eines Fachs benötigt, sollten Sie einen Nachhilfelehrer engagieren. Ein Nachhilfelehrer kann Ihrem Kind die zusätzliche Aufmerksamkeit geben, die es braucht. Sie können organisatorische Fähigkeiten vermitteln, einschließlich der Organisation ihrer Notizbücher und der Hervorhebung ihrer Notizen. Sie können auch effektive Lerntechniken austauschen, z. B. wie man Geschichten und Akronyme verwendet, um sich Details zu merken.

Zu einen Nachhilfelehrer finden , wenden Sie sich an die Schule Ihres Kindes, um Empfehlungen zu erhalten, oder fragen Sie andere Eltern nach den Namen der von ihnen verwendeten Nachhilfelehrer. Manchmal bieten Lehrer auch nach der Schule Unterstützung für Schüler an, die Probleme haben. Während ein paar Tutoren arbeiten kostenlos , andere berechnen einen Stunden- oder Monatssatz.

Die 8 besten Online-Nachhilfedienste von 2022

Konzentrieren Sie sich auf das Positive

Versuchen Sie, Ihr Kind nicht zu sehr unter Druck zu setzen. Eine schlechte Note zu bekommen ist stressig genug. Die Kritik an ihren schlechten Leistungen führt nur zu mehr Stress, was dazu führen kann, dass sie in der Schule noch schlechter abschneiden.

Loben Sie sie für ihre harte Arbeit in diesen Fächern. Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass Sie an seine Fähigkeiten glauben. Wenn Sie glauben, dass sie ihr Bestes geben, loben Sie sie für ihre Bemühungen. Bieten Sie positive Ermutigung an und lassen Sie sie wissen, dass Sie da sind, um ihnen bei jedem Schritt zu helfen.