Die zentralen Thesen

  • Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfehlen allen Personen ab 5 Jahren, den COVID-19-Impfstoff zu erhalten.
  • Derzeit ist der COVID-19-Impfstoff von Pfizer der einzige verfügbare Impfstoff für Kinder im Alter von 5 bis 17 Jahren.
  • Der spezifische COVID-19-Impfstoff und die Dosierung hängen vom Alter Ihres Kindes ab.

Die Forscher verwendeten mathematische Berechnungen und aktuelle Daten von Erwachsenen zu COVID-19-Impfstoffdosierungen, um sichere Dosen für Tests bei Kindern zu bestimmen. Basierend auf dieser Forschung haben Wissenschaftler nun eine geeignete wirksame Dosis des COVID-19-Impfstoffs für Kinder ab 5 Jahren bestimmt.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoff ist der einzige Impfstoff, der für Kinder und Jugendliche zwischen 5 und 17 Jahren zugelassen ist. COVID-19-Impfstoffe werden derzeit nicht für Kinder unter 5 Jahren empfohlen, aber das kann sich in Zukunft ändern.

COVID-19-Impfstoffe von Pfizer-BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson/Janssen sind in den USA erhältlich. Die CDC empfiehlt, dass alle Personen ab 5 Jahren den COVID-19-Impfstoff erhalten, um sich vor schweren Erkrankungen und Tod durch Komplikationen des neuartigen Coronavirus zu schützen .

Wie Dosen für Kinder bestimmt wurden

Während klinischer Studien mit Kindern wurde eine Vielzahl von Testdosen ausgewertet, um die wirksamste Dosis mit den geringsten Nebenwirkungen zu bestimmen.

Sharon Nachmann , MD, PhD, Leiter der Abteilung für pädiatrische Infektionskrankheiten am Stony Brook Children's Hospital in New York, erklärt, dass die Forscher detaillierte mathematische Formulierungen verwendeten, um zwei bis drei Testdosen für Kinder zu bestimmen, basierend auf der bekannten effektiven Dosis bei Erwachsenen.

„Wenn zum Beispiel ein Erwachsener 500 Milligramm [eines bestimmten Impfstoffs] bekommt, würden Sie bei einem Kind wahrscheinlich 125 und 250 und 750 Milligramm testen, weil Sie nicht wissen, ob das Kind es schneller oder langsamer verstoffwechseln wird.“ Sie erklärt.

Während dieser Studien entnehmen die Forscher Blutproben, um zu beurteilen, wie das Immunsystem des Kindes auf jede Dosis reagiert hat, wie wirksam diese Dosis ist und welche Nebenwirkungen der Teilnehmer erfährt.

Amina Ahmed , MD, Professor für pädiatrische Infektionskrankheiten und Immunologie am Atrium Health Levine Children's Hospital, erklärt, dass es ein feines Gleichgewicht gibt, wenn es darum geht, eine wirksame Impfstoffdosis mit minimalen Nebenwirkungen zu finden.

„Man balanciert die kleinere Dosierung in Bezug auf Nebenwirkungen im Vergleich dazu aus, wie viel Immunantwort man auch aufbaut … Also muss man ein wenig mit dieser Dosierung herumspielen“, sagt sie. „Man muss methodisch verschiedene Dosierungen ausprobieren.“

Empfohlene Dosierung für Kinder basierend auf dem Alter

Basierend auf klinischen Studien, die den oben beschriebenen ähneln, wurde festgestellt, dass eine geringere Dosis des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs bei der Vorbeugung von symptomatischem COVID-19 zu 90,7 % wirksam war und bei den Teilnehmern eine starke Immunantwort hervorrief.

Die COVID-19 Pfizer-BioNTech-Dosis für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren beträgt 10 Mikrogramm, ein Drittel der Erwachsenendosis von 30 Mikrogramm. Kleinere Dosen sind bei jüngeren Kindern wirksam, da sie ein besonders robustes Immunsystem haben. Mit zunehmendem Alter beginnt unser Immunsystem nachzulassen.

Kinder ab 12 Jahren erhalten die Erwachsenendosis des Pfizer-Impfstoffs. Derzeit ist der Pfizer-Impfstoff für Erwachsene bis zu sechs Monate nach der zweiten Dosis zu 91 % und gegen schwere Erkrankungen zu 97 % wirksam. Wie oben erwähnt, sind die COVID-Impfstoffe von Pfizer, Moderna und J&J/Janssen alle in den USA für Personen ab 18 Jahren erhältlich.

Wie funktionieren klinische COVID-19-Studien mit Kindern?

Wie viele Dosen Kinder brauchen

In diesem Stadium ahmen die Dosen des Pfizer-Impfstoffs für Kinder und Jugendliche den Impfplan für Erwachsene nach. Dies bedeutet, dass zwei Dosen des Impfstoffs im Abstand von drei Wochen verabreicht werden müssen.

Ähnlich wie bei anderen Impfstoffen wie Keuchhusten, a Auffrischungsimpfung des COVID-19-Impfstoffs ist erforderlich, um die Immunität aufrechtzuerhalten. Ab Januar 2022 empfahl die CDC, dass Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren fünf Monate nach Abschluss ihrer ersten Serie eine Auffrischungsdosis erhalten.

Darüber hinaus sollten bestimmte immungeschwächte Kinder zwischen 5 und 11 Jahren 28 Tage nach ihrer zweiten Impfung eine Auffrischungsimpfung erhalten. Die Empfehlungen für Auffrischungsimpfungen für Kinder können sich ändern, wenn die Forscher mehr darüber erfahren, wie der Impfstoff in der pädiatrischen Population wirkt.

Amina Ahmed, MD

Wir wissen, dass wir zwei Dosen benötigen, damit dieser Pfizer-Impfstoff zu 95 % wirksam ist. Die Frage ist, brauchen wir eine wiederholte Auffrischimpfung?

– Amina Ahmed, MD

Wenn die Dosis zu hoch ist, wird mein Kind krank?

Der COVID-19-Impfstoff ist kein Lebendimpfstoff. Wenn also eine Testdosis höher als nötig ist, wird sie nicht verursacht Fall von COVID-19 .

Ohne die vollständige Viruszelle und alle ihre Bestandteile kann sich der Körper nicht mit COVID-19 infizieren. Die mRNA-Impfstoffe (Pfizer und Moderna) enthalten nur einen Teil des Virus.

Dr. Ahmed erklärt, dass das Spike-Protein der Teil des Virus ist, den unser Körper als eindringenden Krankheitserreger erkennt und ihn dazu veranlasst, anschließend Antikörper zu bilden. Daher wird nur dieser Teil der Viruszelle im Impfstoff verwendet.

Nach Angaben der CDC dauert es nach der zweiten Impfdosis zwei Wochen, bis eine vollständige Immunantwort aufgebaut ist. Wenn der Körper nach dieser Zeit mit einem echten Fall des COVID-19-Virus konfrontiert ist, erkennt er das Spike-Protein an der Außenseite des Virus und beginnt, die eindringenden Zellen abzuwehren.

Dosierungssicherheit

Obwohl die Impfstoffentwicklung für COVID-19 aufgrund der Dringlichkeit der Situation schnell voranschreitet, steht die Sicherheit nach wie vor an erster Stelle. Genau aus diesem Grund hat es länger gedauert, den Pfizer-Impfstoff für Kinder verfügbar zu machen.

Laut Dr. Ahmed ist es realistisch, bei einer solchen neuen Entwicklung einige Komplikationen zu erwarten: „Passieren Dinge? Haben die Leute Reaktionen? Absolut“, sagt sie. „Das passiert, und wir werden davon hören. Aber ich denke, dass jeder sehr vorsichtig damit umgeht.'

Dr. Nachman versichert den Eltern auch, dass das Risiko einer falschen Dosierung äußerst gering ist. Sie berichtet, dass das Gewicht, die Leberfunktion, die Nierenfunktion, das Blutvolumen und der allgemeine Gesundheitszustand des Kindes vor der Verabreichung bestimmt werden. Diese Details werden zusammen mit den von Erwachsenen erhaltenen Daten verwendet, um sichere Dosen für Studien bei Kindern zu berechnen.

Sharon Nachman, MD, PhD

Weil diese [mathematischen] Modelle so ausgefeilt sind, liegen sie fast nie falsch.

— Sharon Nachman, MD, PhD

„Das passiert in der Medizin ständig. Jedes Medikament, das [einem] Kind verabreicht werden muss, üben sie an den mathematischen Modellen, bevor sie überhaupt zum Kind gelangen“, sagt Dr. Nachman. „Und wenn sie beim Kind ankommen, liegen sie fast nie falsch, weil diese [mathematischen] Modelle so ausgefeilt sind.“

Sicherheitsdaten für Impfstoffdosen bei Kindern müssen nachgewiesen werden, bevor der Impfstoff zur Verwendung in der pädiatrischen Population freigegeben werden kann. Dr. Ahmed versichert den Eltern, dass die Impfstoffe zwar schnell entwickelt wurden, die Sicherheit jedoch nicht beeinträchtigt wurde. Sie sagt: „Ich weiß, dass die Leute besorgt sind, dass diese Impfstoffe sehr schnell auf den Markt kamen. Ich werde … wiederholen, dass der Grad der Wachsamkeit hier maximal ist.“

Wenden Sie sich wie immer an Ihren Arzt, um sicherzustellen, dass der Impfstoff für Ihr Kind sicher ist, basierend auf seiner individuellen Gesundheitsgeschichte und seinen Bedenken.

Nebenwirkungen von Covid-19-Impfstoffen bei Kindern

Die Informationen in diesem Artikel sind zum angegebenen Datum aktuell, was bedeutet, dass neuere Informationen möglicherweise verfügbar sind, wenn Sie diesen Artikel lesen. Die neuesten Updates zu COVID-19 finden Sie auf unserer Coronavirus-News-Seite .