Die zentralen Thesen

  • Die CDC-Richtlinien weisen darauf hin, dass es für Kinder sicher ist, die COVID-Impfung zusammen mit ihren routinemäßigen Impfungen für Kinder zu erhalten.
  • Eltern, die zögern, mehrere Impfungen gleichzeitig zu verabreichen, haben immer noch Optionen, wie z. B. das Staffeln von Impfstoffen oder das Planen routinemäßiger Impfungen für Kinder zwischen COVID-Impfungen.
  • Die Pandemie hat zu einem allgemeinen Rückgang der Impfungen bei allen Kindern von der Geburt bis zum Alter von 18 Jahren geführt.

Die FDA hat die Notfallanwendung des Pfizer COVID-19-Impfstoffs bei Kindern im Alter von 5 bis 15 Jahren genehmigt. Dr. Anthony Fauci, MD, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, sagt Kinder im Alter von 6 Monaten bis 5 Jahren können möglicherweise bis zum Frühjahr 2022 gegen COVID-19 geimpft werden.

Das bedeutet, dass die meisten Kinder in den USA Anspruch auf den COVID-Impfstoff haben oder bald haben werden. Als Eltern fragen Sie sich vielleicht, wie diese neue Impfung in den routinemäßigen Impfplan Ihres Kindes passt.

Von der Geburt bis zum Alter von 18 Jahren folgt die Mehrheit der Kinder in den USA einem Standardimpfplan, der vor einer Vielzahl potenziell tödlicher Krankheiten wie Polio, Meningitis und Masern schützt.

Das Hinzufügen eines weiteren Impfstoffs zu der Mischung ist relativ einfach, aber es gibt ein separates Problem zu berücksichtigen: Die Pandemie hat zu einem starken Rückgang der Raten aller Kinderimpfungen bei Kindern unter 18 Jahren geführt.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ging die Zahl der Impfungen für Kinder (außerhalb der Grippeimpfung) von Mai 2019 bis Mai 2020 um 20 % zurück, da soziale Distanzierungsmaßnahmen viele Familien davon abhielten die Arztpraxis für die medizinische Routineversorgung.

Familien werden aufgefordert, die Impfstoffe für Kinder so schnell wie möglich nachzuholen

Da der COVID-Impfstoff von Tag zu Tag Realität wird, drängen Kinderärzte die Eltern, diese Kontrolltermine zu vereinbaren und ihre Kinder zu bekommen mit anderen Impfungen wieder auf Kurs .

Ursprünglich hieß es in der CDC-Empfehlung, dass innerhalb von zwei Wochen nach Erhalt der COVID-Impfung keine anderen Impfstoffe durchgeführt werden sollten, was die Priorisierung von Impfstoffen für Kinder vor der Einführung des COVID-Impfstoffs zu einer guten Idee machen würde. Aber diese Anleitung wurde geändert, mit der CDC sagt jetzt Es ist sicher für Kinder, eine COVID-Impfung zusammen mit anderen Impfstoffen zu erhalten, für die sie zufällig fällig sind, einschließlich des Influenza-Impfstoffs.

Rick Martinello , MD, der medizinische Direktor für Infektionsprävention bei Yale New Haven Health, sagt, dass die ursprüngliche Anleitung eher dazu diente, Verwirrung darüber zu vermeiden, welcher Impfstoff Nebenwirkungen verursacht haben könnte, als ein Sicherheitsrisiko.

„Dies wurde einfach empfohlen, um sicherzustellen, dass sich Nebenwirkungen der Impfung nicht überschneiden und Verwirrung stiften. Es gibt eine feste Empfehlung, Lebendvirusimpfstoffe (wie FluMist) um mindestens 4 Wochen zu verschieben, aber keiner der in den USA verwendeten COVID-Impfstoffe ist ein Lebendvirusimpfstoff“, sagt Martinello.

Aber was sollten Sie tun, wenn Sie immer noch zögern, die COVID-Impfungen Ihres Kindes zu planen? Im Folgenden haben wir einige der häufigsten Fragen angesprochen, die Eltern bezüglich der Aufnahme des COVID-Impfstoffs in den Impfplan ihres Kindes haben.

Sinkende Impfraten bei Kindern bedrohen die Herdenimmunität in den USA

Sollte der COVID-Impfstoff Vorrang vor regulären Impfungen haben?

Jaydeep Tripathy, MD, ein vom Vorstand zertifizierter Hausarzt mit Doktor Frühling Er sagt: „Meiner Meinung nach sollte der COVID-Impfstoff priorisiert werden, sobald er verfügbar ist.“ Martinello stimmt dem zu und verweist auf immer noch hohe COVID-Werte in vielen Gemeinden und eine zunehmende Zahl jüngerer Kinder, die an dem Virus erkranken.

Jaydeep Tripathy, MD

Meiner Meinung nach sollte der COVID-Impfstoff priorisiert werden, sobald er verfügbar ist.

— Jaydeep Tripathy, MD


Beide Experten betonen jedoch, dass andere Impfstoffe weiterhin von entscheidender Bedeutung sind. „Das heißt aber nicht, dass Eltern die anderen geplanten Impfungen vergessen sollten“, beteuert Tripathy.

Wie sollte der COVID-Impfstoff verteilt werden, wenn Eltern ihn nicht mit anderen Impfungen im Kindesalter kombinieren möchten?

Es ist möglich, Ihr Kind wieder auf den neuesten Stand zu bringen und sowohl vor COVID als auch vor anderen Krankheiten zu schützen, die durch routinemäßige Kinderimpfungen abgedeckt werden, auch wenn Sie sich nicht wohl dabei fühlen, diese Impfstoffe zu kombinieren.

Tripathy schlägt die folgende Strategie vor, die es Ihnen ermöglicht, die Impfstoffe effektiv zu staffeln: „Da zwischen den Dosen des COVID-Impfstoffs ein Zeitfenster von etwa einem Monat liegt, können Eltern den Gesundheitsbesuch ihres Kindes mit Impfstoffen am 14. Tag planen, nachdem das Kind den ersten erhalten hat Dosis des COVID-Schusses und hat daher noch sieben bis 14 Tage Zeit (je nach Hersteller des Impfstoffs; Pfizer-Schüsse werden im Abstand von 21 Tagen verabreicht, während Moderna-Schüsse im Abstand von 28 Tagen verabreicht werden) vor der zweiten Dosis “, sagt er.

Das ist eine großartige Strategie, wenn der Besuch Ihres Kindes gerade ansteht, während Sie versuchen, eine COVID-Impfung für es zu planen. „Andernfalls können Eltern einfach die anderen Impfungen ihres Kindes zwei Wochen nach Erhalt beider COVID-Impfungen planen“, schlägt Tripathy vor.

So sprechen Sie mit Ihren Kindern über das Coronavirus (COVID-19)

Wird der COVID-Impfstoff Teil des routinemäßigen Impfplans für Kinder?

Die vielleicht beständigste Frage im Moment ist, ob wir nächstes Jahr um diese Zeit alle wieder die Ärmel hochkrempeln müssen, und dazu gehören auch unsere Kinder. Wird der COVID-Impfstoff zu einer jährlichen Sache, genau wie die Grippeimpfung? „Das vermute ich“, sagt Martinello, „aber wir müssen abwarten, wie lange die Immunität nach unseren ersten Impfungen anhält.“

Rick Martinello, MD

Der Impfplan ist wichtig, da er Ärzte und Familien anleitet, spezifische Impfstoffe zu erhalten, bevor ein Kind dem größten Risiko für die vermeidbaren Krankheiten ausgesetzt ist, gegen die die Impfstoffe schützen, und zum frühestmöglichen Zeitpunkt, zu dem das Kind eine dauerhafte, wirksame Immunantwort entwickeln kann zu dieser Impfung.

— Rick Martinello, MD

Wie bei allem, was mit diesem neuartigen Virus zu tun hat, wird es für Wissenschaftler ein abwartender Ansatz sein, um die nächsten Schritte für die COVID-Impfstoffe festzulegen. Aber die Chancen stehen gut, dass Sie jedes Jahr eine in den Impfplan Ihres Kindes einbauen müssen, genau wie bei der Grippeimpfung.

Glücklicherweise ist mit diesen Impfstoffen, die jetzt in Drogerieketten im ganzen Land erhältlich sind, für eine jährliche COVID-Impfung für Ihre Familie möglicherweise nicht einmal ein separater Besuch in der Arztpraxis erforderlich.

Warum ist der Zeitpunkt der Impfung so wichtig?

Gehen Sie nicht in die Falle und denken Sie, es sei in Ordnung, routinemäßige Impfungen für Kinder aufzuschieben, weil Sie nicht möchten, dass Ihre Kinder mit so vielen Impfungen konfrontiert werden. Es gibt einen Grund, warum die Aufnahmen so angeordnet sind, wie sie sind, und es ist wichtig, dass Ihre Kinder so gut wie möglich im Zeitplan bleiben.

Natürlich litten alle Familien aufgrund der Pandemie unter einer Unterbrechung ihrer regelmäßigen Routinen, aber jetzt ist der beste Zeitpunkt, um wieder aufzuholen, und dazu gehört auch, die jährlichen Brunnenbesuche für Ihre Kinder zu planen.

„Der Impfplan ist wichtig, weil er Ärzte und Familien anleitet, spezifische Impfstoffe zu erhalten, bevor ein Kind dem größten Risiko für die vermeidbaren Krankheiten ausgesetzt ist, vor denen die Impfstoffe schützen, und zum frühestmöglichen Zeitpunkt, zu dem das Kind in der Lage sein wird, ein dauerhaftes, wirksames Immunsystem zu entwickeln Reaktion auf diese Impfung“, sagt Martinello.

Die Impfraten sinken: Das sollten Eltern wissen

Wie wichtig ist es für College-Kinder, COVID-Impfstoffe zu erhalten?


Kinder im College-Alter wünschen sich wahrscheinlich schneller eine Rückkehr zur Normalität als so ziemlich jede demografische Gruppe da draußen. Aber Kinder, die auf dem College-Campus ungeimpft bleiben, sind sehr anfällig für COVID-19.

„Ankommende College-Studenten sollten verstehen, dass Präsenzunterricht ein Infektionsrisiko birgt, da sie sich in einem kleinen, geschlossenen Raum versammeln. Wenn es um die Unterbringung geht, kann das Zusammenleben mit Personen außerhalb Ihres Haushalts Risiken für die Übertragung bergen. Und schließlich sind College-Kids in der Regel sozialer, sodass Impfungen wirklich dazu beitragen können, dass das Leben auf dem Campus wieder normaler wird“, sagt Tripathy.

Was das für Sie bedeutet

Wenn Ihr Kind die COVID-Impfung noch nicht erhalten hat oder nicht alt genug ist, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, um Routineimpfungen nachzuholen, die möglicherweise aufgrund der Maßnahmen zur sozialen Distanzierung und zum Bleiben zu Hause versäumt wurden . Auf diese Weise sind sie auf dem Laufenden, wenn es für sie an der Zeit ist, den COVID-Impfstoff zu erhalten.


Die Informationen in diesem Artikel sind zum angegebenen Datum aktuell, was bedeutet, dass neuere Informationen möglicherweise verfügbar sind, wenn Sie diesen Artikel lesen. Die neuesten Updates zu COVID-19 finden Sie auf unserer Coronavirus-News-Seite .