Dritte Klasse ist ein Jahr des enormen Wachstums und Lernens, besonders in Mathematik und Lesen. Wenn Ihr Kind in der dritten Klasse Anzeichen von Problemen zeigt, sollten Sie es so schnell wie möglich ansprechen. Sprechen Sie mit dem Lehrer oder Kinderarzt Ihres Kindes, wenn eines dieser Anzeichen von Problemen auftritt.

Warnsignale

Ihr Kind kann in der dritten Klasse Probleme haben, wenn es nicht lesen kann Sicht (oder hochfrequente) Wörter ohne darüber nachzudenken. Das Gleiche gilt, wenn Ihr Kind nicht in lesbaren, vollständigen Sätzen schreiben oder eine Geschichte mit klarem Anfang, Mittelteil und Ende schreiben kann.

In Mathematik sollten Kinder in der Lage sein, grundlegende Additions- und Subtraktionsfakten bis 10 automatisch zu lösen. Dazu gehören doppelte Fakten, doppelte plus eins-Fakten und andere faktische Familienprobleme. Sie sollten auch in der Lage sein, die numerischen Sätze zu bilden und zu lösen, die zu Geschichtenproblemen gehören.

Wann ein Screening auf Lernschwierigkeiten erforderlich sein kann

Ihr Kind hat möglicherweise nicht nur Probleme in der dritten Klasse, sondern auch Anzeichen von Lernschwierigkeiten. Wenn Sie oder der Lehrer des Kindes vermuten, dass das Kind eine Entwicklungsverzögerung hat, muss der Schüler möglicherweise weiter untersucht werden, um solche Bedenken auszuschließen und das Problem zu identifizieren.

Ein Zeichen für Lernschwierigkeiten bei Kindern sind Schwierigkeiten beim Manövrieren von Scheren, Pinzetten, Puzzleteilen oder anderen kleinen Gegenständen. Kinder, die Schwierigkeiten haben, beim Zuhören konzentriert zu bleiben, können auch Lernschwierigkeiten haben, ebenso wie Kinder, die beim Sprechen über ein Thema herumschweifen.

Kinder die Stängel oder Stümpfe oder oft Sätze mit Wörtern wie „ähm, äh, du weißt schon oder ich meine“ zu füllen, könnte eine zusätzliche Überprüfung erforderlich sein. Schüler, die Sprachfehler verwenden, müssen möglicherweise ebenfalls bewertet werden. Malapropismen sind auch als „Versprecher“ bekannt und treten auf, wenn Sprecher ein ähnlich klingendes Wort als Ersatz in einem Satz verwenden, was es unsinnig macht. Sie könnten zum Beispiel sagen: „Es übersteigt meine Vorstellungskraft“ anstatt „Es übersteigt mein Verständnis“.

Zusätzliche Anzeichen von Lernschwierigkeiten

Eltern und Lehrer sollten auf der Hut sein, wenn Kinder auch eines der folgenden Anzeichen zeigen:

  • Hat Schwierigkeiten, mündliche oder schriftliche Anweisungen zu verstehen und/oder zu befolgen.
  • Verliert beim Lesen den Platz.
  • Verwechselt ähnlich aussehende Wörter beim Lesen. Zum Beispiel Wort/Welt.
  • Kehrt die Buchstabenreihenfolge beim Lesen um. Liest zum Beispiel „war“ als „sah“.
  • Vermeidet das Lesen oder liest unter Protest.
  • Hat Schwierigkeiten, das Einmaleins und andere mathematische Formeln und Regeln zu lernen.
  • Mühe, Diagramme oder Grafiken aus mathematischen Informationen zu erstellen.
  • Versäumt es, Aufgaben zu Ende zu führen, wie Schularbeiten, Hausaufgaben oder Hausarbeiten.
  • Versucht Aktivitäten zu vermeiden, die lange Konzentrationsphasen erfordern.